Tulderon 2023

Dieses Forum ist für Anregungen und Kritik zu Zukünftigen oder Vergangenen Spielen
Antworten
Lillian Berthel
Baron
Beiträge: 29
Registriert: Mi 4. Sep 2019, 20:53
Kontaktdaten:

Tulderon 2023

Beitrag von Lillian Berthel »

Sauber und kunstblutbefreit, schwelge ich gerade in Erinnerungen.

Vielen, vielen Dank für das wundervolle Spiel.
Ein riesiges Danke an die Orga und SL! Und natürlich auch Danke liebe Helfer, NSCs und Spieler!

Es war mein erstes Tulderon als Spielerin und ich hatte unglaublich viel Spaß.

Ich versuche einigermaßen geordnet vorzugehen in meinem Feedback und fange mal am Anfang an.

Die Aufbauhelfertätigkeit war dieses Jahr irgendwie ganz anders als letztes Jahr. Es wurde zügig und mit einer Ausdauer die Liste abgearbeitet, dass hat einfach nur Freude gemacht. Pinsel wurden ausgewaschen, Farbe vor dem Auftrag umgerührt, es war ein Traum. Obwohl ich „schon“ Sonntagabend angekommen bin, war da der ganze Dachboden bereits leergeräumt. Die Orga wirkte auch viiiiiel entspannter und glücklicher mit der Gesamtsituation.

Ich bin ein großer Fan von den Kompetenzteams geworden, bei denen jeder ideal seine Fähigkeiten zum Einsatz bringen konnte.
Das Kreativbüro mit festen Arbeitstischen war ganz toll. An einem Tisch zu arbeiten ist so viel angenehmer als auf einer Bank draußen irgendwie halb in der Hocke vornübergebeugt. Außerdem wusste so jeder der etwas gebastelt haben wollte, wo er das Kreativteam findet und wir konnten wunderbar zusammen arbeiten.
Durch völlig eskalierende Helfer mit Muskeln, die sich um die schweren Dinge gekümmert haben, konnte sich die Bastelcrew auf das pure Basteln konzentrieren und ich hatte zum Schluss sogar noch Zeit eine verrückte Trankkiste zu bauen, die eigentlich niemand brauchte.
So albern die Prozentzahlen teilweise klangen, haben die mir tatsächlich sehr geholfen einzuschätzen wie viel Zeit ich in was stecke, so dass der innere Perfektionist nicht die ganze Zeit am rumrandalieren war, wenn Dinge nicht 100%tig ausgearbeitet waren.

Die Versorgung für die Helfer war wunderbar, simpel aber effektiv und lecker.
Die Stimmung war insgesamt ausgeprochen gut, es wurde mitgedacht und zusammengearbeitet, Pinsel wurden ausgewaschen, ein Traum. Gerne wieder ganz genauso.

Als dann die ersten Spieler anreisten wurde es etwas wuselig, so dass das Arbeiten etwas schwerer gefallen ist.
Ich unterhalte mich liebend gerne mit euch allen, solange es mich in dem was ich tue nicht behindert, nur wenn ich gerade säge, und das Sägen ständig unterbrechen muss, da ich wegen des Lärms nicht verstehe was mir erzählt wird, dann stört das ein bisschen. Aber da wir mit den Aufgaben sowieso schon sehr weit waren, war das auch nicht groß dramatisch, ich wollte es nur festhalten weil es mir ein paar Mal aufgefallen ist.

Dann war irgendwann alles fertig und das Spiel begann. Schon der erste Abend war großartig, mit Junggesellinenabschied und tanzenden Pinguinen.
Nachdem ich am nächsten Tag zwei Stunden am Amt angestanden hatte, und dann mit Bangen doch noch knapp vor zwölf als allerletzte meinen Bürgerschein ausgestellt bekam, war mein Zeitgefühl nachhaltig verändert.
Im Vergleich dazu ging alles andere so unglaublich schnell und effektiv, es war ein Fest.
Nach und nach häufte ich immer mehr Geld an, und habe eine sehr seltsame Begeisterung für meine Steuererklärung entwickelt, die ich jedem zweiten unter die Nase hielt.
Immer mal wieder gab es ordentlich auf die Mütze. Ich liebe es.

Mein Highlight war Herr Hammels Gesichtsausdruck als ich nach dem ihm gewidmeten Wahlkampflied anfing, das zu singen was Maya gewidmet war und immer zwischen beiden abwechselte.
Dicht gefolgt von dem Moment indem mich Milo erneut dafür bezahlte das Hammellied zu singen. So dass ich das Hammellied immer zweimal spielte, gefolgt von einem Mayalied.

Ich habe vor, die Schmäh- und Loblieder-Sparte nächstes Jahr noch etwas mehr zu bewerben, damit lässt sich gut Geld verdienen. Es gibt schließlich keinen Grund sich nicht von mehreren Seiten und auch für Gegendarstellungen bezahlen zu lassen. Angriff und Verteidigung sind wunderbar fürs Geschäft. Meine Stimme ist käuflich!

Mein einziger wirklicher Kritikpunkt: Das Spiel um die Rabenstatue würde meiner Meinung nach viel, viel besser funktionieren, wenn diese nicht, mit Sand gefüllt wäre. Die körperliche Herausforderung das Ding hochzuheben ist für mich viel zu groß. So groß, dass ich es nach einem kurzen Versuch komplett aufgegeben habe. Wenn sie nicht schwer wäre, dann wäre die Hemmung das Ding überhaupt zu bewegen nicht mehr da, es ginge mehr um Geschwindigkeit als um Kraft und es wäre mehr Lust an dem Spiel vorhanden. So ist der Frustfaktor extrem groß. Ich habe ein richtig schlechtes Gewissen gehabt unseren Trägern gegenüber. Und wenn ein Stefan, der bestimmt mindestens das Doppelte von dem was ich heben kann, stemmt, sagt das Ding ist zu schwer, dann ist es für fast jeden anderen auch zu schwer. Das Teil die Treppe runter zum Casino zu tragen ist so auch einfach sehr gefährlich.
Ich plädiere für eine ungefüllte Statue.

Der Dungeon war sehr phantasie- und liebevoll. Die Monster waren auch ganz groß, und nicht einfach nur stumpf zum Umhauen sondern richtig toll und teilweise sehr kuschelig. Überall waren eklige Spinnen die mich angesprungen haben. Die Rätsel waren super. Die körperliche Herausforderung unter Fallen entlang zu robben war auch super.
Es hat sehr, sehr viel Spaß gemacht sich da durch zu wuseln auch wenn wir es nicht ganz bis in den letzten Raum geschafft haben.
Liebe für den Dungeon!

Kurz zur Sinnflut: Alle haben zusammengehalten, die Orga hat schnell reagiert, und lief nass bis auf die Knochen durch die Sturzflut um sicherzugehen, dass alle in Ordnung sind. Es wurde das Beste aus der Situation gemacht.

Versorgung und Unterkunft waren wie immer wunderbar.

Danke fürs Abholen und Bringen von und zum Bahnhof!

Danke für geliehene Hosen, Adoptionsverträge, Freundschaftspferdchen, gewebte Bändchen, aufs die Mütze kriegen, ärztliche Versorgung, Gemeinsam-sind-wir stark-Momente, Blut und Gewalt, Mitleid und Auftragsarbeiten, zugesteckte Süßigkeiten und Taschengeld, das grandiose Krimidinner der Jawollskis, all die wunderbaren Momente.

Vielen Dank für ein großartiges Spiel!

Ich hoffe der Abbau geht ähnlich glatt wie der Aufbau von statten.
Kommt alle gut nach Hause!

Alles, alles liebe Lilli aka Emma Faust
Benutzeravatar
Lars Büker
König
Beiträge: 599
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 11:00
Wohnort: Zwischen zwei Haufen Hausstaub
Kontaktdaten:

Re: Tulderon 2023

Beitrag von Lars Büker »

Lillian Berthel hat geschrieben: So 27. Aug 2023, 22:34 [...]
Kurz zur Sinnflut: Alle haben zusammengehalten, die Orga hat schnell reagiert, und lief nass bis auf die Knochen durch die Sturzflut um sicherzugehen, dass alle in Ordnung sind. Es wurde das Beste aus der Situation gemacht.
[...]
Ergänzend möchte ich hier hinzufügen, dass neben der Orga in erheblichem Maße (und größerer Personenzahl) die Spieler in Tulderon dabei geholfen haben, während des Unwetters die Sturmschäden zu flicken und Zelte am wegfliegen zu hindern. Basti, Marcus, Becko, Tobi und Frau Aprikosengelee können hier gar nicht genug Lob und Dank bekommen. Auch dem Haufen Spieler, der beim retten des Vordaches der Sinkenden Sau beteiligt war, gebührt Dank.
In Wirklichkeit bin ich viel hübscher.
R. Lange
Edler
Beiträge: 13
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 13:14

Re: Tulderon 2023

Beitrag von R. Lange »

So, dann möchte ich auch einmal mein Feedback mit euch teilen.

Vorweg einmal ein großes Dankeschön an die Tulderon Orga, die diesen Aufwand jedes Jahr aufs Neue betreibt, um uns allen ein wunderbares Spiel zu bieten.

Wir als Bibliothek hatten dieses Jahr einen Heiden Spaß. Es war uns möglich, unsere Öffnungszeiten einzuhalten (ohne, dass ein Paladin oder ähnliches Gesindel diese torpediert) und hatten währenddessen immer wieder interessierte Besucher, die unser Wissensangebot zu schätzen wussten. Dieses Jahr hatten wir einen höheren Zulauf an Besuchern als die letzten Jahre, was uns sehr gefreut hat.

Der Dungeon war wie immer einen Besuch wert. Liebevoll gestaltet, wunderbare NSCs und tolle Monsterkostüme. Insbesondere der Goblin ist mir im Gedächtnis geblieben (die im Dungeon waren, wissen welchen ich meine). An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich die 3 Stufe des Dungeons reichlich unterschätzt habe. Sind die ersten beiden Stufen des Dungeons noch relativ einsteigerfreundlich, kann die 3 Stufe bereits sehr schnell tödlich enden (und das trotz guter Vorbereitung).

Das Unwetter war leider etwas schade. Derjenige, der als nächstes einen Pakt mit einem Dämon/Dschinn oder anderem Wesen eingeht, sollte doch beim nächsten Mal etwas mehr auf seine Formulierung achten…so was passiert nämlich, wenn man etwas sagt wie: „Ich wünschte, es würde etwas Kühler werden, es ist viel zu heiß!“ oder „Ein paar Wolken wären jetzt gut!“. Toll, dass die Orga an der Stelle schnell reagiert hat und die Personen, deren Zelte komplett unter Wasser standen, in die Burg umziehen durften.

Der Plott dieses Jahr war spannend. Sowohl die Abfallentsorgung, als auch diese alchemistische Kreatur, welche durch die Alchemisten aus Tulderon und der Stadtwache wieder ins ewige Vergessen geschickt wurde. (Das sind zumindest die beiden Plots die ich mitbekommen habe)

Ein negativer Kritikpunkt fällt mir auf die schnelle nicht ein, vielleicht mit der Ausnahme das die Zeit zu rasch verflogen ist und man gerne wieder zurück möchte.

Einige meiner persönlichen Highlights:
Die Lesestunde aus Timothy Marquard und die Goldmonster
Der Dungeonbesuch 1 & 2
Die Hochzeit von Kalle und Antonia
Von Kalle unerwartet niedergeknüppelt zu werden
Die Lieder von Lilli / Emma
Das interne Spiel mit der Bibliothek
Die Sonderausgabe des Herolds am Sonntag

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle!
MirjamKB
Edler
Beiträge: 20
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 12:39

Re: Tulderon 2023

Beitrag von MirjamKB »

Ich habe zu feedbacken:

Orga:
- Schließe mich dem Dank an die Orga für das Ausrichten des tollen Spiels und die Unwetterhilfe in allen Punkten an.
- Plot war unaufdringlich, das hat mir persönlich ganz gut gefallen.
- Es gab meiner Meinung nach ein bisschen viele Spiele/Events im Rahmen des Festes der Spiele, was für mich etwas für Freizeitstress gesorgt hat. Vielleicht kam mir das aber auch nur so vor, weil ich tags immer chronisch übermüdet bin. Ansonsten waren alle Events, von denen ich mitbekommen habe, toll und liebevoll ausgearbeitet. Der Hobbit-Spielemeister hat die Spiele sehr gut vorangetrieben und nicht davor gescheut, selbst teilzunehmen. Das habe ich als sehr hilfreich empfunden.
- Kinderregelung: Ich habe die kleineren Kinder dieses Jahr als sehr bereichernd empfunden (Kinderarbeit, Ausrufer, absolut entzückende Blumenmädchen, Zeitungsvorleserinnen). Schwierig fand ich, eine 0-Toleranzregel bei Prügelkämpfen zu haben selbst für 17-Jährige. Bitte überdenken! Ausgerechnet sehr motivierte Jungspieler auszuschließen ist mMn schade und ich glaube auch wirklich nicht, dass das, was wir dort tun, brutaler ist als Filme/Spiele, die für die Altersklasse freigegeben sind.
- Wie üblich tolle Dungeon-Räume & -Crew! Einen irre Job macht ihr da.
- Dank an Eckbert – noch neu da und schon sehr liebgewonnen. Füllst die Rolle perfekt aus!

Des Weiteren Dank an
- alle Prügelliga-Teilnehmenden! Danke für große Teilnahmebereitschaft dieses Jahr, für kreative Kämpfe und eine unerwartete Massenprügelei!
- die Gäste & Thresenpersonal des Affenfasses mit ihrem phänomenalen Durchhaltevermögen und ihrer Offenheit für neue Spiele & Kreationen
- Ein großes Lob an meinen Weckdienst! Auch ansonsten wirkten die Mitglieder der Schwertmeisterakademie stets (über-)motiviert und bereichernd!
- Dank an die besten Hintergrund-TänzerInnen der Welt und einen nächtlichen Pinguin.
- Vielen Dank für tolle neue Lieder, danke an alle Barden! Mein Lieblingsmoment war hier das Lied über Sventes Hut vom Mittwochabend.
- Respekt für verdammt gute Handarbeiten, von Notizblöcken über Taschen bis zu Lederpunzierung! Fand ich toll und habe mir viel zu wenig Zeit genommen, alles zu erstehen was ich wollte.
- Und natürlich das Team von Kruger-Inkasso mit seinem vielseits begabten Neuzuwachs (internes Feedback folgt), vom Aufbau über gemeinsames Spiel hat alles gut geklappt.

Bis auf einige wenige OT-Blasen und meine Unfähigkeit, rechtzeitig ins Bett zu gehen, kann ich ansonsten wenig Negatives anmerken.

Immer wieder eine Freude mit euch zu spielen,
Mirjam (Nisse)
MikaAckermann
Edler
Beiträge: 12
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 21:00

Re: Tulderon 2023

Beitrag von MikaAckermann »

Für mich war es wieder ein sehr tolles Tulderon.

Grundsätzlich kann man sagen das alle Spieler tolles Spiel geliefert haben und man 24 Stunden am Tag Leute hatte mit denen man über irgendetwas reden konnte ob nun "Plotrelevant" oder nicht sei mal dahingestellt.

Auf der Meta Ebene glaube ich das ich nun endlich verstanden habe wie das mit Plot in Tulderon funktioniert und ich glaube das ich nächstes Jahr endlich mal darauf vorbereitet bin.

Meine Highlights sind aber wie immer Spieler Situationen.

Dr Hotze am Knüppeltag im Casino ohne Kopfbedeckung zetern zu hören war top.

Vitali der in einem dunklen Raum wartet war so bedrohlich das man doch auch gerne in einer eigenen Bande wäre.

Der Nisse Chor der im Affenfass nochmal singt machte so neidisch das man nur auf der einen Hochzeit eingeladen war.

Milo der aus dem Regen kommt und ankündigt er sei nun ein Held ist Stoff für ganz neue Erzählungen.

Ansonsten gab es so viel Situationen die mir so viel Spaß gemacht haben hier nur einige, Kastors Katakomben (der arme Goblin!), 6gegen6, das 1. Mal Jugger in meinem Leben, "die Fresse halten", der verückte Alchemist und sein Wesen aus Kolte, die Suche nach ultra Rare Karten, Leben in Tulderon zum 30. Mal spielen, mit der Wache über Gesetze streiten, Amüsiergildensitzungen (beste Sitzungen) Bürger werden Bürgermeisterkanidat, und Martha oh Martha ich wünschte wir hätten ein extra Bardenakedemie Spiel.
Benjamin Sk.
Graf
Beiträge: 82
Registriert: Mo 15. Nov 2004, 19:05
Wohnort: Lübeck

Re: Tulderon 2023

Beitrag von Benjamin Sk. »

Das Unwetter war leider etwas schade. Derjenige, der als nächstes einen Pakt mit einem Dämon/Dschinn oder anderem Wesen eingeht, sollte doch beim nächsten Mal etwas mehr auf seine Formulierung achten…so was passiert nämlich, wenn man etwas sagt wie: „Ich wünschte, es würde etwas Kühler werden, es ist viel zu heiß!“ oder „Ein paar Wolken wären jetzt gut!“.
Tut mir leid, aber es wurde geliefert wie bestellt.

Ein sehr schönes Tulderon und es war weise danach noch eine Woche Urlaub zu machen um zumindest einen Teil der Energie zurückzubekommen. Es artet jedes Jahr wieder in Stress aus, aber es war für mich in diesem Jahr durchweg positiver Stress, ein Gefühl von "ich WILL aber noch weitermachen". Für Lorenz war es alles ein wilder Ritt mit sich stetig wandelnden Situationen, was mir persönlich sehr viel Spaß gemacht hat.

Vor einem Jahr hatte ich viel Kritik für den Plot, das ist in diesem Jahr komplett anders. Es wirkte alles wesentlich zugänglicher und man konnte sich auch besser raushalten, wenn man keine Lust hatte. Positiv ist mir auch aufgefallen, dass offenbar nicht alles bei einer kleinen Gruppe von Leuten zusammengelaufen ist, sondern dass es weiter verteilt war.

Spieleraktionen und -interaktionen machen Tulderon zu dem, was es ist, und es war wieder schön zu sehen, was die verschiedenen Institutionen und Personen auf die Beine gestellt haben. Ich habe mir bereits vor einem Jahr vorgenommen all die Angebote besser zu nutzen, vielleicht wird es 2024 ja endlich etwas mit dem guten Vorsatz. Es ist einfach immer sehr viel zu tun, die Zeitung muss gefüllt werden!

Gesetzes-/Verfassungsänderungen drei Wochen vor der Veranstaltung, die das persönliche Spiel doch sehr beeinflussen und dann noch ein halbes Jahr zurück datiert werden, finde ich unschön. Gewiss, das hat sich alles bereits letztes Jahr abgezeichnet, wurde seitdem aber mehrfach auf Nachfrage nicht klar kommuniziert. Entweder wirklich ein halbes Jahr vorher veröffentlichen, damit man sich vorbereiten kann, oder die entsprechende Abstimmung auf dem Spiel durchziehen - diese Varianten hätte ich schöner empfunden.

In einigen Situationen würde ich es auch schöner empfinden, wenn die Orga die Spieler einfach mal machen lässt. Im großen und ganzen läuft es ja bereits so, stellenweise merkt man aber einen Wunsch nach Kontrolle des Geschehens, der manchmal über das Ziel hinausschießt.

Das sind aber auch ungefähr die einzigen Kritikpunkte, die mir so spontan einfallen. Ich freue mich sehr auf das nächste Jahr in Tulderon!

#Liebe
Benni (Lorenz Nereus, Fast-Bürgermeister, Heroldmann, Keksmann, Wettergott, Vorstandsmitglied des Spirituellen Reflexionszentrums für Kontemplation und Persönlichkeitsentwicklung)
I prepared Explosive Runes this morning.
Benutzeravatar
Nora Ziel
Baron
Beiträge: 38
Registriert: Di 6. Dez 2016, 23:06

Re: Tulderon 2023

Beitrag von Nora Ziel »

Im großen und ganzen kann ich mich allem was Lilli geschrieben hat anschließen.

Ich war das erste Mal als Aufbauhelfer dabei und fand das tatsächlich sehr viel entspannter als am Mittwoch anzureisen und alles unter Zeitdruck vorbereiten zu müssen.
Das Basteln im Kompetenzzentrum hat sehr viel Spaß gemacht und auch die anderen Fleißarbeiten gingen in guter Gesellschaft schnell von der Hand. Alle waren engagiert und voller Tatendrang und so war am Dienstag eigentlich das meiste fertig und wir konnten das Pre Event genießen.
Auch die Tatsache, dass man vor dem Spiel mal Zeit hatte sich in Ruhe mit allen OT zu unterhalten war sehr schön.

Das Spiel selbst war für mich OT ein fast ausschließlich positives Erlebnis, auch wenn es IT eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle war. Aber dafür mache ich LARP.
Der Plot war vorhanden aber nicht aufdringlich, das Stadtgeschehen mit Politik, Kultur, Handel und der berühmten Tulderoner Bürokratie stand im Zentrum. Es gab sehr viele tolle Angebote von Spielern für die am Ende Geld und Zeit natürlich wieder nicht gereicht haben.

Einige meiner Highlights ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Kreative Umbenennungstreffen im Keller, der Gesang meiner neugewonnen Tochter Emma, Hochzeiten, Adoptionen, eine geniale Leerstunde bei Lindariel, regelmäßige Besuche von Sirion, Sechs gegen Sechs mit "Harry Schweinfurt, meine Damen und Herren!" (Applaus), kleine Kuscheltullis, Eiskakao im Teehaus, Bürgermeister-Wahlkampf mit kreativen Gesangseinlagen, Krimidinner bei den Jawolskis, Sammelkarten, einmal um den Wall joggen um Lorenz als erste zur Bürgermeisterwahl zu gratulieren, endlich mal ins Affenfaß und zur Prügelliga gehen, der Einstellungstest mit dem rennenden Anwalt Hammel und natürlich der Überraschungsauftitt von Kommandant Hauptmann Hammer im Magistrat am Samstag Abend.

Ein kleines bisschen Kritik habe ich dennoch:
Das Referat für Rechtssicherheit ist in meinen Augen überflüssig auf einer Spieler für Spieler Con. Ich habe seit dem letzten Spiel regelmäßig versucht Informationen über die Gesetzesänderung zu bekommen weil es meinen Charakter nun mal betrifft, die kamen dann drei Wochen vor dem Spiel (ich weiß das ist Arbeit) und dann ein halbes Jahr zurück datiert, was für die Vorbereitung echt uncool ist. Mein Spielangebot ist eigentlich mal ein Tempel gewesen, die Motivation Dinge vorzubereiten wenn man keine Ahnung hat ob das legal möglich ist geht allerdings gegen null.
Zudem gab es nach der fehlerhaften Wahl von Orgaseiten falsche Informationen die ins Spiel gebracht wurden. So was kann natürlich passieren, aber dann wäre es nett wenn man das auch irgendwie IT lösen könnte und nicht nur ein "jetzt mal OT und das ignorieren wir jetzt, das haben die Leute eh gleich vergessen" zu hören bekommt.
Trotzdem soll diese Kritik nicht davon ablenken, dass es alles in allem ein großartiges Spiel war.

Tulderon lebt von der Arbeit der Orga - und wie viel Arbeit das ist wird noch mal doppelt deutlich wenn man beim Aufbau hinter die Kulissen gucken kann. Dafür ein Riesendankeschön und auch ein großes Lob an den Orgazuwachs. Ich fühlte mich gerade auch beim Aufbau sehr gut betreut und wertgeschätzt.
Aber auch von all den liebevollen Vorbereitungen der Stadtbewohner lassen mich jedes Jahr wieder erstaunen. Ihr seid super!
Die Kinder und auch die jugendlichen Beispiele empfand ich dieses Jahr als sehr angenehm und bereichernd, das Schwertmeister Akademie Konzept scheint aufgegangen zu sein und ich hoffe wir haben einige Neuspieler für die nächsten Jahre gewonnen.

Ich freue mich aufs nächste Jahr!

Meliora Salazai
Staatsanwaltin und Vorstandsmitglied des spirituellen Reflexionszentrum für Kontemplation und Persönlichkeitsentwicklung
Benutzeravatar
A Beck
Graf
Beiträge: 125
Registriert: Di 5. Okt 2004, 19:52
Kontaktdaten:

Re: Tulderon 2023

Beitrag von A Beck »

Kurzes Resümee von meiner Seite:
Erst mal vielen vielen Dank an Orga, NSCs, Helfer und an alle Spieler! Insbesondere Danke ich für die Hilfe bei dem Freitagsunwetter - Basti, Lars, Jess und allen anderen die Hand angelegt haben und nicht zu letzt der Orga, welche uns kurzfristig ein trockenes Bett angeboten hat!

Zum Spiel:
Ich hatte dieses Jahr sehr viel Spaß auf dem Spiel, trotz Unwetter, abgesoffenem Zelt und der Magenverstimmung am Sonntag. Dringlichkeit und Umfang vom Plot fand ich sehr passend für Tulderon. Sehr gerne weiter so!
Ich habe die Bibliothek bespielen können, mit meinen Kolleginnen und Kollegen der Bibliothek wundervolles Spiel gehabt, Besucher konnten stöbern und diskutieren - so liebe ich es! Eine tolle Hochzeits meines Vaters und lustige Momente mit neuen Dorbal's.

Vielen Dank auch an alle Spieler für den Umgang mit unseren Kindern auf dem Spiel sowie der Kinderbetreuung (ohne die eine Teilnahme von uns nicht sinnvoll machbar wäre).

Fazit:
Tulderon: ich will zurück -> 2024 - wir kommen!

Grüße
becko
Antworten