Feedback Hatz am Weltenrand

Dieses Forum ist für Anregungen und Kritik zu Zukünftigen oder Vergangenen Spielen
Antworten
Jonas L.
Graf
Beiträge: 139
Registriert: Do 21. Okt 2010, 18:30

Feedback Hatz am Weltenrand

Beitrag von Jonas L. »

Dann mache ich mal den Anfang, wo wir doch immer alle bitten Feedback im Forum abzugeben.

Die Lage und das Gelände waren für ein solches Spiel gut. Insbesondere, dass es endlich mal wieder ein Mehrtagesspiel war, ohne eine 2-4 Stunden Anreise. Etwas störend war der Fluglärm durch die Nähe zu HH Airport, aber den konnte man irgendwann ausblenden. Ich hatte mir das Gelände allerdings größer vorgestellt und gehofft, dass wir ein bisschen mehr im Wald rumlaufen.
Die kleinen Zeltlichtungen hingegen haben mir gut gefallen, ebenso das Gruppenhaus, auch wenn ich nur einmal wirklich drin war.

Der Plot war zumindest in meinen Augen relativ straight forward. Das fand ich auf der einen Seite gut, da klar war was zu tun ist, auf der anderne Seite hätte ich mir etwas mehr Hintergrund und Nebenplots gewünscht (z.B. um das alte Kloster etc.). Zwischenzeitlich gab es dadurch ein paar Leerlaufphasen, weil es nicht so viel neben dem Hauptplot zu entdecken gab. Nicht ganz verstanden habe ich, wie die Konstellation aus Trollen, Fossoren und Spinne hinter der Barriere gemeinsam leben konnte. Den Abgang der Spinne empfand ich unbefriedigend, da ein einfaches verschwinden im Dickkicht von einer Riesenspinne und niemand kann hinterher für mich unlogisch ist. Vielleicht hätte die Spinne hier lieber alle ihre Verfolger betäuben / einspinnen sollen um dann zu fliehen? Oder Fossore fallen über die Spieler her und ermöglichen so der Spinne den Rückzug? Dennoch fand ich den Hauptplot im großen und ganzen gelungen.

Die Requisiten waren sehr schön anzuschauen und haben die Klosterruinen definitiv rübergebracht. Ebenso waren alle Monsterkostüme super. Nur für die Trolle war es glaube ich sehr schwer in ihren Kostümen zu kämpfen. So waren sie am Ende dann leider keine wirkliche Herausforderung.

Am Ende habe ich mich gefragt, warum das Spiel noch bis Sonntag 8:00 gehen sollte. Dardurch, dass die Spinne bereits gegen frühen Abend vertrieben war gab es außer ein paar Fossor Angriffen nicht mehr wirklich Dinge die passierten. Wir sind eigentlich auch nur da geblieben, um auf das Gegengift für Sir Aaron zu warten.

Besonders bedanken möchte ich mich bei allen aus unserer Gruppe. Mit euch hat es mir sehr viel Spaß gemacht und danke für das Aushalten von Lord Edwyn als verzogenen Sohn.

Etwas schade fand ich, dass so wenig Spieler da waren und das obwohl es so dicht an Hamburg/Lübeck war. Gleichzeitig der Gedankenanstoß an alle die da waren: Neue Charakterkonzepte bringen Abwechselung und Überraschung für alle ins Spiel ;-)

Alles im allen aber ein gelungener Auftakt für die Con Reihe, die hoffentlich zeitnah fortgesetzt wird, damit Edwyn seine Trophähe bekommt.
Benutzeravatar
A Beck
Graf
Beiträge: 108
Registriert: Di 5. Okt 2004, 19:52
Kontaktdaten:

Re: Feedback Hatz am Weltenrand

Beitrag von A Beck »

Location:
Die Location für das Spiel war passend für die Anzahl an Spieler. Gute Mischung aus Waldanteilen und freier Fläche. Die Trennung der Flächen durch Wälder und Hecken war passend ins Spiel integriert. Sanitäranlagen sind neu und gut, allerdings jeweils nur eine Dusche. Die Platzierung der Gruppen auf den kleinen Lichtungen fand ich sehr gut.

Plot:
Klarer geradliniger Plot, gut bespielbar, wobei ich das Gefühl hatte, dass wir uns als Spieler nicht sonderlich geschickt angestellt haben. Auf die Reaktionen der Spieler wurde gut und treffend reagiert. Das wir nicht an den Flusstroll herangekommen sind war unser Fehler. Die Vertreibung der Trolle durch die Fossore kam mir da ein wenig wie die letzte Lösung der Orga vor, uns noch den benötigten Kristall "zuzuschustern".
Etwas unklar war das Ende, da wir uns nicht sicher waren, was nach der Flucht der Spinne noch passieren wird (passiert nichts mehr oder werden wir von den Fossoren überrannt) und da die Ressourcen zu Ende gingen wurde sich für eine frühe kollektive Abreise entschieden - der Grund zu bleiben (die Spinne) war ja weggelaufen.

Aufmachung:
Super! Kostüme super! Aufbauten super! Großes Kino - mehr davon. Da merkt man, dass Axel eigentlich größere Veranstaltungen plant, durchführt und ihm daher größere Ressourcen zur Verfügung stehen.

Resümee:
Nach mehr als 2 Jahren das erste Abenteuerspiel, sehr gelungen, ich fand es super - gerne mehr!

Dank geht an alle Orgamitglieder, die NSCs und die anderen Spieler. Schön fand ich die Adligentruppe (Jonas, Justina, Daniel, Lilli, Lena, Leon, Nora, ...).
Benutzeravatar
Nora Ziel
Baron
Beiträge: 35
Registriert: Di 6. Dez 2016, 23:06

Re: Feedback Hatz am Weltenrand

Beitrag von Nora Ziel »

Ich kann mich meinen Vorrednern im Großen und Ganzen anschließen. Das Gelände war klein, aber für eine kurze Con wie diese sehr gut geeignet. Da ich in meiner Mobilität etwas eingeschränkt war, fand ich es nicht so tragisch dass wir nicht durch den Wald stapfen könnten. Die kleinen Lichtungen boten eine gute Mischung aus Privatsphäre und Anspielbarkeit. Wir hatten genug Platz unser Lager errichten und Gäste zu empfangen.

Der Plot war relativ gradlinig, ich habe tatsächlich auch noch mit Nebensträngen gerechnet. Dafür war die Orga aber auch immer ansprechbar und Axels Briefings für magische Untersuchungen und Legendenkenntniss umfangreich und gut verständlich. Auch wenn das persönliche Verteilen von Informationen vielleicht dem defekten Drucker geschuldet war fand ich das sehr angenehm. Auch mit dem Kaffee am Morgen konnte man mir eine große Freude machen.
Die Monster sahen natürlich großartig aus und ich ziehe meinen Hut vor den Menschen in den Trollkostümen. Auch die leuchtenden Kulissen waren super.
Die Motivation der Dreispitz-Söldnertruppe erschloss sich mit bis nach Spielende nicht wirklich. Das Ende des Spiels verlief sich ein bisschen im Sand, dennoch war es schön dass sich noch mal alle in unserem Lager versammelten und die Koordination der Abreise tatsächlich funktionierte.

Das Highlight des Spiels war für mich unser Gruppenspiel, hier noch mal ein großer Dank an alle für die Arbeit und das coole Zusammenspiel. Counseler Hazel wird viele Dinge aufzuschreiben haben wenn sie wieder zu Hause in Murash ist. Auch mit den anderen Gruppen hatten wir schöne Momente und trotz der obligatorischen Vollversammlung am Freitag Abend wurde nicht nur diskutiert sondern auch gehandelt.

Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung der Reihe und stürze mich jetzt erst mal in die Vorbereitung für Tulderon.
Lillian Berthel
Baron
Beiträge: 27
Registriert: Mi 4. Sep 2019, 20:53
Kontaktdaten:

Re: Feedback Hatz am Weltenrand

Beitrag von Lillian Berthel »

Wie schon geschrieben wurde: Das Gelände ist ganz cool, die Flugzeuge waren etwas nervig, aber irgendwann habe ich sie nicht mehr wirklich wahrgenommen. Das Feuerholz war super, und auch, dass man fix einen Kaffee für die Herrschaften holen konnte.

Ich hatte sehr viel Spaß, und habe mit allen, mit denen ich gespielt habe, sehr schönes Spiel gehabt.

Der Tod von Franzis Heilerin (ich komme gerade nicht auf den Charnamen) war für Flax extrem tragisch und ich hätte da gerne noch irgendeine Zeremonie abgehalten, und nicht nur bei den Patifisten auf sie angestoßen.
Aber das Glöckchen rief und die Schellen von Ser Aaron folgten… da war es dann auch wieder sehr schnell vorbei mit der betrunkenen Jungelfenrebellion.

Das war mein erstes mal Heilerspiel und es hat mir viel Spaß gemacht. Danke an alle die sich schminken ließen.

Danke an meine Gruppe, ihr seid toll!
Die drei Glöckchen und zu großen Schuhe, Pomminghams Armbrusttesten, Cedrics Schmiedekunst, der Rattenköderlauf in der Nacht, das Bedienstetenmästen, die Beschwerden von Mylady über unordentliche Elfenfrisuren, Gespräche über Angst im Dunkeln, der Lord der nach irgendetwas sucht um mit Flax zu schimpfen aber nur Hazels Sachen findet (bis er schließlich selbst dafür sorgt das etwas rumliegt), ein Fehler ein Schnitt…, vertrauliche Gespräche und deren traurige Folgen, und das großartige Frühstück von Sadburry und Ser Aarons kurze Lunte, heftige und zunehmend verzweifelte Diskussionen der Bediensteten darüber welcher Becher denn jetzt seiner Lordschaft gehört, heimliche, bewachte Nickerchen hinter dem Bedienstetentisch… ich hatte sehr viel Spaß.

Zum Plot kann ich garnicht so viel sagen, weil ich mit dem Gruppenspiel und dem Versorgen von Verwundeten so eingebunden war, dass ich mich nicht wirklich an der Lösung beteiligt habe.

Ich hätte es cool gefunden wenn unser Spinnenköder funktioniert hätte, so war die Spinne einfach weg, man konnte ihr nicht folgen und wir hatten keine Chance unser Ziel zu erreichen (den Spinnenkopf für Lord Edwyn erbeuten). Daher gab es dann auch keinen Grund sich noch länger in dem rattenverseuchten Gebiet aufzuhalten als nötig. Ich hätte gerne noch bis am nächsten Morgen um acht gespielt, aber so war die Abreise nach Herstellung des Gegengifts das einzig Vernünftige.

Die Monster und Kulissen waren sehr, sehr schön und ich fand die Trolle super gespielt. Unsere Abreise hat sich etwas gezogen, es hatte ein bisschen was wie vom Warten auf Neujahr, aber es war irgendwie auch eine schöne Szene wie sich dann die Allianz im Lager versammelt und bis zum Aufbruch hochaufmerksam Wache gehalten hat.
Aurelia die sich ständig und zu allem Notizen und Skizzen macht, finde ich insgesamt sehr episch, dadurch hat man wirklich das Gefühl dabei zuzusehen wie gerade Wissen für eine Bibliothek gesammelt wird.

Danke an die Orga und alle NSCs und Mitspieler für das tolle Wochenende!

Ich freue mich schon auf das nächste Spiel.
Antworten