Feedback: Schänke zur Grenzwacht 1

Dieses Forum ist für Anregungen und Kritik zu Zukünftigen oder Vergangenen Spielen
Antworten
Björn Stoodt
Junker
Beiträge: 5
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 19:30

Feedback: Schänke zur Grenzwacht 1

Beitrag von Björn Stoodt »

Eigentlich wollte ich warten bis jemand anderes diesen Thread öffnet, aber nach 1 Woche warten hab ich keine Geduld mehr ^^*
Also mache ich den Anfang....

Positives:
Als regelmäßiger Tavernengänger auf diversen Tavernen und einschließlich der, auf der ich selbst mitwirke, bin ich sehr begeistert von der ersten Taverne meiner Freunde Becko, Egge und Julia.
Vorallem weil ihr es gekonnt geschafft habt, Ambientemässig aus einer Garage eine Taverne zu zaubern. Heiko als Hehler/Zuhälter und Helena als Dirne trugen ihren Teil dazu bei, das man sich wirklich in einer düsteren Spielunke am Arsch der Welt befand. Der Diebstahls meines Ringes beschäftige mich den ganzen Abend über, bis hin zum Höhepunkt, der für Darius, glaube ich nicht hätte besser enden können *Grins*

Da ich Laura als Bardin ja selbst für euch angeschleppt habe, will ich da nicht groß was zu sagen, außer das sie Mal wieder in meinen Augen bewiesen hat, was für eine grossratige Stimme sie hat.
Was die mehreren kleinen Plotscenen über die Taverne verteilt angeht, fand ich die absolut Stimmig und auch nicht zu überladen. Ob nun der Vergiftete Gast, der Kinderplot oder auch der Faustkampf passte es einfach.

Was ich auch noch positiv erwähnen möchte, auch wenn ich selbst zumindest diesmal nicht nutzen konnte, eure Gastfreundschaft. Weil jedem sollte bewusst sein das ihr da nicht einfach eine gemietete Lokation sondern euer eigenes Haus zur Verfügung gestellt habt, und zwar schon ab Freitag, für diejenigen die es nutzen wollten. Dafür "Daumen hoch"!

Negatives:
Habe ich eigentlich nur 2 kleine Dinge vorzubringen. Das ihr für die Essenszubereitung sehr lange gebraucht habt, ist euch ja selbst schon aufgefallen, und ihr arbeitet bereits an Lösungen fürs nächste Mal.
Ansonsten fand ich es Schade, das ihr den geplanten Zwist Aklon/Laikeria nicht so umgesetzt wie ihr es eigentlich wolltet, aber ich denke Mal, das ist dem geschuldet das ihr genügend anderes an dem Tag um die Ohren hattet, und naja wer weiss, veilleicht klappts damit beim nächsten mal besser.....

Fazit:
.... weil mein Fazit ist geleiuchzeitig eine Bitte: Bitte bitte Weitermachen !!!! Für das erste Mal war das eine super Taverne, die natürlich noch Luft nach oben hat, aber als Premiere euch einfach gelungen ist!

Mfg Björn alias Darius Longfellow

Doris
Junker
Beiträge: 2
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 07:30

Re: Feedback: Schänke zur Grenzwacht 1

Beitrag von Doris »

Das Tavernenspiel in der Schänke zur Grenzwacht hat mir SEHR gut gefallen!
An dieser Stelle auch von mir ein großes DANKE an die Orga. Eigentlich konnte man erst am nächsten Morgen wirklich erkennen, wie unglaublich ihr die Location (Garage) in eine urige Kneipe verwandelt habt. Und es war super, dass wir bei euch übernachten durften!
Ein besonderes Augenmerk möchte ich bei diesem Feedback auf folgende Punkte legen:

- Die Wirtsleute: Waren sehr nett und haben den Mythos/die Bedrohung durch die Vampire glaubhaft rübergebracht. Eine hervorragende Idee aus Sicherheitsgründen gratis Knoblauch zu verteilen! :) Toll fand ich auch, dass ihr meinen Plot mit dem Papagei aufgegriffen habt. An dieser Stelle danke ich auch allen, die die Beleidigungen von Knax klaglos ertragen haben :D Zu meinem Glück durfte ich ja die Schulden des Vogels bei den Wirtsleuten abarbeiten. An dieser Stelle ein Tipp für die nächste Schänke, ihr könntet euch von vorneherein eine Dienstmagd "einstellen". Jemanden, der euch in der Küche hilft etc.

- Die Grenze Aklon/Laikeria: Als Küchenpersonal habe ich die Unterschiede zwischen der laikerianischen und der aklonischen Seite durchaus mitbekommen. Immerhin musste genau unterschieden werden, welcher Tisch welche Snacks bekommt. Ansonsten hängt es natürlich auch von den Spielern ab, wie deutlich die Unterschiede spürbar sind. Wären an dem Abend laikerianische und akloner Soldaten aufeinandergetroffen, wäre es sicherlich mehr als deutlich zu merken gewesen ;)

- Das Essen: Ich fand das Essen sehr lecker! Und ich kann eure Sorge, dass das Essen zu spät serviert wurde, nicht teilen. Für mich kam es gerade richtig :) Allerdings waren 5 Kupfer für einen Teller Suppe schon ein bisschen viel. Allerdings kenne ich die gängigen IT-Preise für Essen auch nicht.
Die OT-Preise waren hervorragend :)

- Die Gäste: Uuuund da war er, dieser Moment in dem man sich nach Tulderon ins Affenfass versetzt fühlte :D Ihr wisst bestimmt was ich meine: Wetten, Schlägereien und dann die lautstarke und handfeste Diskussion um einen Kupper. Danke für das tolle Spiel. das war wirklich eine verruchte Taverne mit den Gästen, die sie benötigt :D
Auch die beiden Barden waren toll! Erst waren zwei Barden für eine Taverne ja ein bisschen viel, aber bei dem Verschleiß, waren es am Ende gerade genug ^^. Und die beiden waren so wichtig für die Stimmung! Als keiner Gesungen hat, wirkte die ganze Szenerie ganz anders: stiller und weniger gemütlich. Ganz lieben Dank!
Das Spiel war ja auf 30 Spieler beschränkt. Das ist m.E. eine sehr gute Größe für das Spiel und die Location. Die Schenke war gut gefüllt aber eben nicht zu voll. Auch wenn Spieler draußen waren, war die Schenke nicht gleich leergefegt. Das war gut so, bleibt dabei :)

- Die Deko: Laikirs Narbe: Schon beim Betreten des Geländes wurde von euch ja darauf hingewiesen, dass wir uns direkt neben (ca. 10 Meter entfernt) Laikirs Narbe befinden. In der Schlucht ist ja dann auch wohl während des Spiels der ein oder andere verschwunden ^^. Besonders gelungen fand ich, dass ihr da ja tatsächlich einen steilen Abhang habt! Da wurde das Gelände doch gleich mit in die Hintergrundgeschichte der Schänke mit eingebaut :)

Strohballen: Gleich neben dem Eingang lagen Strohballen als Sitzmöglichkeit aus. Das war für die "kleineren Gäste" eine tolle Sitzgelegenheit und sah zudem auch noch sehr gemütlich aus. Eventuell wäre im Vorfeld aber ein Hinweis für die "Heuschnupfengeplagten" gut gewesen. Ich hatte während des Spiels mitbekommen, dass sich jemand wegen Allergien Sorgen gemacht hatte (die dann aber zum Glück nicht getriggert haben).

Banner: Die Banner an den Garagenwänden waren toll und haben die Szenerie klasse zur Geltung gebracht. Vor allem im Laufe des Abends wurden die Göttersymbole für mich immer deutlicher sichtbar... je mehr ich über die Vampire in der Gegend zu hören bekommen habe :D Als konstruktives Feedback möchte ich anregen, dass ihr euch für die Banner noch eine stabile Konstruktion überlegt, es sah so aus, als wäre das in der Garage gut möglich. Dann bekommt man den Segen Ultors nicht auf den Kopf ;)

Tischdecken: Die waren ein ganz bisschen zu lang an den Seiten. Man musste beim Hinsetzen, Aufstehen und Bedienen schon aufpassen, dass man den Tisch nicht mit abräumt.

Echte Kerzen: Die echten Kerzen haben die Szenerie sehr gemütlich gemacht und außerdem auch für Wärme gesorgt. Aber sie sind eben auch ein Risikofaktor. Im Zusammenhang mit den langen Tischdecken und vor allem wenn man zu viele Kerzen dicht beieinander anzündet (entsprechende Abschreck-Warnvideos finden sich im Netz). Vielleicht kann man das Risiko ja schon verringern, indem man die Kerzen in Windlichtgläser packt oder so.

Die Fledermäuse: Waren einfach klasse! Ich bin ja näher ran gegangen und die sahen echt total schön gruselig aus! Besonders gefallen hat mir auch die Reaktion, die sie auf den hingeworfenen Knoblauch gezeigt haben :D

Als Fazit fasse ich zusammen: Das war ein atmosphärischer Abend in einer tollen Taverne. Mit gutem Essen, toller Musik und illustren Gästen. Ich bin froh, dass ich dabei gewesen bin und komme gerne wieder! Weiter so! :)

Liebe Grüße
Doris aka Penny Silver

P.S. Ich wette, Rojan liest sich diesen Text gleich nicht durch und schreibt einfach nur, dass er meiner Meinung ist ^^

Rojan Lange
Junker
Beiträge: 2
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 13:14

Re: Feedback: Schänke zur Grenzwacht 1

Beitrag von Rojan Lange »

Bin da ganz Doris Meinung!

Liebe Grüße
Rojan

Antworten