Wie umgehen mit Larp-Heimweh?

Für alles rund ums LARP was nicht in die anderen Foren passt oder nicht unbedingt mit Phoenixlarp zu tun hat...

Moderator: Spieler Moderator

Antworten
Lillian Berthel
Junker
Beiträge: 4
Registriert: Mi 4. Sep 2019, 20:53

Wie umgehen mit Larp-Heimweh?

Beitrag von Lillian Berthel » Fr 6. Sep 2019, 17:52

Larp bräuchte wirklich einen Verbraucherhinweis "Vorsicht kann extrem süchtig machen" oder so.

Ich hab im Tulderon-Feedback ja geschrieben, dass ich mich nicht daran erinnern kann je so viel Spaß in so kurzer Zeit gehabt zu haben.
Aber ich hab mich auch noch nie so deprimiert/melancholisch gefühlt wie jetzt gerade und Tulderon ist ja jetzt schon fünf Tage her...
Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass es so geil ist mit einer so großen Gruppe so lange so etwas herrlich Bescheuertes zu machen. Aber es ist hier gerade eine totale Achterbahn der Gefühle.

Das ist wirklich übel, mir ist zum heulen zumute. Wie zum Teufel geht ihr damit um?

Habt ihr da irgendwelche Strategien oder leidet ihr einfach vor euch hin und irgendwann ist es vorbei?

Johannes hat dieses Heimweh/Sehnsuchtsding irgendwie garnicht "Ja aber das normale Leben ist doch auch schön.". Ja klar ist das normale Leben auch schön, darum geht es doch aber irgendwie auch garnicht.

Oh man ich will gerade so sehr wieder nach Tulderon!

Alles Liebe Lilli

Benutzeravatar
Mathias K.
Fürst
Beiträge: 334
Registriert: Mo 11. Aug 2003, 11:35

Re: Wie umgehen mit Larp-Heimweh?

Beitrag von Mathias K. » Sa 7. Sep 2019, 10:41

Na ganz einfach, die Anstände zwischen den Events verkürzen, es gibt ja nicht nur Tulderon.
Ich fange beispielsweise demnächst an, mich auf ein Endzeitspiel (FALLEN Ende April) vorzubereiten. Da habe ich noch einiges zu tun. Ist das dann vorbei, gehen auch schon wieder die Vorbereitungen für Tulderon los. Noch 1-2 kleinere Cons zwischendurch und mein LARP-Jahr steht.

Treffe Spieler aus deiner Gegend im Real-Life (z.B. LARP-Stammtisch, Chaospunschen auf dem Weihnachtsmarkt, etc.), die Gesichter zu sehen ist immer ein bißchen wie nach Tulderon kommen.

Und mit den Jahren wird das LARP-Heimweh auch kleiner :mrgreen: .

Gruß
Mathias

Marcus Schöning
Herzog
Beiträge: 154
Registriert: Mi 17. Sep 2003, 12:42
Wohnort: Winsen (Luhe)

Re: Wie umgehen mit Larp-Heimweh?

Beitrag von Marcus Schöning » Sa 7. Sep 2019, 12:16

Ich fülle meine Zeit hauptsächlich mit Projekten fürs nächste LARP.

Gerade die aufwendigen Sachen, lassen die Zeit dann wie im Flug vergehen.

Und ja auch das einstreuen von anderen Cons hilft hierbei natürlich.

Außerdem immer schön mit den anderen Spielen im Kontakt bleiben. Was als Gesichtsfratzenhasser nicht ganz einfach ist, aber es funktioniert.

Marcus

Denise Kattelmann
Graf
Beiträge: 113
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 00:50

Re: Wie umgehen mit Larp-Heimweh?

Beitrag von Denise Kattelmann » Sa 7. Sep 2019, 19:42

Oh ja, das böse Larp- Heimweh kenne ich auch nur zu gut, das ist fies.

Ich gehe damit ganz ähnlich wie meine Vorschreiber um und fange an, mich auf's nächste Mal vorzubereiten. Zumindest geistig, das richtige basteln und nähen geht meist erst kurz vorm nächsten Spiel los (es wäre viel schlauer, das nicht immer erst kurz vorher zu tun... aber ich bin nicht so schlau :lol: ).
Aber ich lasse gern das vergangene Spiel Revue passieren, überlege, was ich beim nächsten Mal anders machen will, was ich dazu brauche, was ich dazu basteln muss/ will und so weiter. So kommt mir die Zeit nicht so lange vor.

LG Denise, die eigentlich gern in Tulderon geblieben wäre

Jo Obst
Junker
Beiträge: 5
Registriert: Do 12. Sep 2019, 11:36

Re: Wie umgehen mit Larp-Heimweh?

Beitrag von Jo Obst » Mo 16. Sep 2019, 14:52

Ich hab noch keinen richtigen Umgang damit gefunden, plane immer ein paar Tage Urlaub danach extra ein.
Es wird auch von mal zu mal etwas besser, allerdings wird mein OT Leben mittlerweile auch besser, vielleicht gibts da einen Zusammenhang.

Antworten