Die junge Hüterin

Dieses Forum ist für Anregungen und Kritik zu Zukünftigen oder Vergangenen Spielen
Antworten
Benutzeravatar
Nora Ziel
Baron
Beiträge: 26
Registriert: Di 6. Dez 2016, 23:06

Die junge Hüterin

Beitrag von Nora Ziel » So 26. Aug 2018, 21:37

Weil ich ganz dringend vor Tulderon noch Schlaf nachholen muss versuche ich es mal mit einem kurzen Feedback.

Das Gelände ist wunderschön und super ambientig.
Die Anreise wurde in mehreren Gruppen ausgespielt und versetzte uns direkt in die Handlung, wir wurden vom Hüter des Waldes begrüßt und merkten sofort das dieser Wald kein gewöhnlicher war. Das Dorf war klein und die Dorfbewohner gesprächig so das jeder die Möglichkeit hatte an Informationen zu kommen und sich in die Aufgaben einzubringen die dem Geburtstagskind und ihrem Gatten gestellt wurden.
Unsere kleine Gruppe bekam auch gleich eine besondere Aufgabe, der ansäßige Ultor Priester war verschwunden und uns wurde in seiner Abwesenheit der Tempel anvertraut. In diesem gab es dann auch diverse Schriftstücke zu entziffern was einen Großteil der Zeit unseres Besuchs einnahm. Der damit verbundene Plot stellte uns vor Rätsel und moralische Dilemma. Betreut wurden wir von unserem persönlichen Wöllkchen der interessiert unseren Diskussionen lauschte.
Am Ende blieben zwar viele Fragen offen, aber auch der Wunsch unbedingt noch mal nach Neuenstein zurück zu kehren.

Die Orga war immer ansprechbar, extrem freundlich und entspannt.
Die NSCs waren sehr gut gebrieft und spielten ihre zum Teil nicht sehr hellen Charaktere sehr überzeugend so das man sofort in das Dorfambiente eintauchen konnte.
Es gab Freitag bis spät Abends und Samstag von Mittags bis in die Nacht Essen das ambientegerecht zubereitet wurde und sehr lecker war. Mein persönliches Highlight war das frisch gebackene Brot aus dem Steinofen mit dem selbstgemachten Dip. Auch als Vegetarier wurde man mehr als satt.
Der Plot war in viele kleine Stränge aufgeteilt so das sich jeder einbringen konnte und die Spieler miteinander interagieren mussten. Am Ende gab es noch Gelegenheit zum Feiern auch wenn wir leider nicht so lange bleiben konnten.
Die Zimmer in der Herberge waren schön und sauber, der einzige Wehmutstropfen war das sie abseits des Spielgeländes lagen und deswegen OT waren.
Sonstige Kritikpunkte zu finden ist nach diesem Spiel wirklich schwer, einzig der Hahn der ab drei Uhr nachts zu krähen begann hat mich ein bisschen gequält aber das ist kein Problem das man beim nächsten Spiel nicht mit Oropax beheben kann.

Vielen Dank für das schöne Spiel und besonders an Dominik für die quasi Einzelbetreuung von unserem Plot im Tempel.

Andre Vogel
Junker
Beiträge: 9
Registriert: Do 6. Okt 2011, 21:41
Wohnort: Altenburg
Kontaktdaten:

Re: Die junge Hüterin

Beitrag von Andre Vogel » Di 28. Aug 2018, 20:25

so nach 24h Schlaf wollen wir dann auch mal...

Das so schon recht große und schöne Gelände wurde bei meinem 4. Aufenthalt in Neuenstein noch deutlich erweitert. So waren meine 2 tapferen Begleiter mit mir unterwegs um eine Kiste mit Zwergenmehl zu bergen. Erst verkehrt, da der Wegweiser in die falsche Richtung wies. Dann zu kurz, da man uns sagte: ….wenn ihr im Sumpf seit, seit ihr zu weit! aber im 3. Anlauf haben wir es dann endlich geschafft die Kiste zu finden und zurückzubringen. ( ca. 10-15km Gesamtstrecke)
Danach kann ich nicht mehr viel berichten, da mein Körper mich für einige Stunden OT zwang. Die Orga hat mich dann aber wieder gut ins Spiel zurückgebracht und der kleine Knirps, hat nach der Wundversorgung noch viele und gute Fragen zum Vorfall gestellt, der wird mal ein guter Ermittler.
Das Abschlussritual und die anschließende Feier und Schlemmerei rundeten das leider viel zu kurze Wochenende ab. Euren Larp-Koch würde ich nur zu gerne mit nach Hause nehmen, das Essen war einfach super.

Danke an die Orga und alle NSC´s und GSC´s .
Danke an alle Spieler.
Danke für die Mitfahrgelegenheit zum Bahnhof.
Danke an die Bande um Lyra Mäusetod für die Sorge um Hugin und mich

Antworten