Hier geht es zum: Bilder Archiv Charakter Datenbank Wiki * Anmelden   * Registrieren

Phönix Carta

LARP-Forum der Phönix-Carta
Aktuelle Zeit: 24.09.2017 - 17:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Auf das Thema antworten
Autor Nachricht
 Verfasst: 14.10.2014 - 13:03
Benutzeravatar
Profil
Heyho an alle,

da ich Lob, Anregungen sowie Kritik wichtig finde, es immer noch kein Thread dazu gibt, habe ich einfach einen eröffnet.
Da jeder sein eigenes individuelles Spiel erfährt, mag ich es einfach die Sicht der Anderen zu lesen,
somit dürft ihr hier natürlich auch eure Beiträge schreiben.



Persönliches Spiel:

Nach über 2 Jahren war es meine erste Phönixcon, ich fand mein Regelwerk nicht mehr,
entschied mich recht spontan dann doch hin zu fahren und war gefühlt recht unvorbereitet.
Seit über 3 Jahren lag die Ultorrobe schon in meinem Kleiderschrank und ich schaffte es nie den Charakter auszuführen.
Wollte diese dann sogar verkaufen, worauf sich keiner meldete. Somit musste ich die Robe dann doch tragen...
und spielte die „bisschen“ verunstalte Exorzistin zum ersten Mal =)

Ich hatte am Anfang auf der Con überhaupt keinen Spaß.
Mich ärgerten unheimlich viele Sachen, was aber größtenteils an mir selbst lag.
Jedoch auch an vielen OT-Blasen oder Ansagen, die ich mitbekam...
Ich habe auch einfach ein Problem mit Punktespiel und war es nicht mehr gewohnt.
Diese Regeldiskussionen sowie „1,2 Bla bla Magisch“-Ansagen gehen mir einfach auf den Keks...
Aber das ist ein anderes Thema...
Am Mittag hatte ich einen so starken Durchhänger, dass ich damit abgeschlossen hatte...
dass es mein erstes und letztes Mal mit diesem Charakter war.

Nach und nach wandelte es sich. Nachdem ich langsam den Charakter immer mehr fühlte, wurde es besser.
Am Abend wurde sogar mein Hintergrund getriggert, weswegen ich Feuer und Flamme bei der Sache dabei war...
(inkl. realer Backpfeifen, dem Umwerfen von „Lottie“ usw.)
Irgendwann geriet ich aber selbst ins OT, weil ich überfordert mit dem bevorstehenden Ritual war.
Ich war bei der Darstellung nicht sicher, es waren noch zu viele offene Fragen da und ich wollte möglichst viele Spieler noch einbinden.
Nächstes Mal bin ich besser vorbereitet =)

Gegen Ende wurde es für mich auch sehr spannend...
Denn es gingen noch so viele Türen für weiteres Spiel auf, dass ich doch motiviert war, den Chara weiter zu spielen 8)

Auch danke für das Lob, das ich zum Teil nach dem Spiel bekam. Einige haben mich erst nach dem Spiel wieder erkannt :oops:


Plot:

Sehr viel kann ich zum Plot nicht sagen. Ich war nur an dem Spinnenplot dran.
Am Nachmittag gab es aber irgendwie ein gefühltes Tief.
Unsere Nachforschungen ergaben nichts weiter...
wir hatten Spinnweben gefunden, die gar nicht von der Orga waren usw.
Kleinere Plots habe ich nur grob gestreift und kann nichts weiter dazu sagen.


Orga:

Vielen lieben Dank dafür, dass ihr die Con organisiert habt.
Es ist immer viel Aufwand so etwas zu planen und ihr wart wirklich mit Herzblut dran.
(Das bekam ich ja zum Teil mit bei der Vorbereitung)
Somit noch ein mal DANKE! =)

Die Punkte sind eine subjektive Einschätzung! Ich will sie kommunizieren und keine große Diskussion ausbrechen lassen.
Bei Nachfragen bitte per PN oder Anruf.

+ die vorbereiteten Umschläge beim einchecken
+ sehr viel und breites Angebot von Essen
+ hilfsbereite Orga und Küchencrew
+ die angemalte Schubkarre sowie die Ringe
+ die Wappen der Häuser auf den Zielen beim Armbrustschießen brachten mich auch zum Grinsen
+ die Überdachung beim Kampfplatz
~~~~

- (!) Besuch von OT Leuten mit Hund
Eine Orga stand da immer mit den Leuten an den Hauptwegen und unterhielt sich nicht gerade leise mit diesen.
Das geht einfach nicht!
OT Besuch gehört ins Haus und nicht als „Zuschauer“ beim Spiel.
Alternativ kann man ihnen Larpklamotten anziehen und irgendwo in der Ecke hinsetzen.

- Die Funken stören, da sie zu laut sind. (Erklärung schon erhalten)

- Ich würde es besser finden, wenn die Orga eine einheitliche IT Klamotte auf dem Spiel hätte.
Ich mag ungern dort Menschen in OT-Kleidung zu sehen. Die Schärpen sind auch an sich nur in der Nacht vom Vorteil.

- OT Infozettel an Bäumen für die Passanten. Dann fragen sie nicht so viel die Spieler. Damit ist gemeint ein Zettel an jedem Waldeingang, wo steht was wir machen und dass sie Leute uns bitte nicht ansprechen sollten.
Durch die Info stören sie das Spiel weniger. Kenne ich von anderen Cons und es klappt immer gut.
(Persönlich schon erklärt, was ich damit meine)

- Kleine Kinder auf der Con. (Damit meine ich die wirklich kleinen)
Auf einem Stadtspiel finde ich es ok... bei einer Abenteurercon haben sie meiner Meinung nach nichts verloren.
(das sieht aber halt jeder anders)

(Genauere Anmerkungen wurde persönlich überbracht. Somit werden sie hier nicht weiter fortgeführt)



NSC:

Das, was ich mitbekam, waren sie sehr ausdauernd und lagen laaange da. Respekt an euch :D
Ich kann mir leider sehr schwer Namen merken und spielte auch nicht mit allen NSC.
Mit einigen NSC konnte ich aber auch nichts anfangen und sie waren mir nicht aktiv genug...

Mirjam/Lottie: Wie konnte es anders sein... warst mein Liebling :mrgreen:
Ich bin froh, dass es für dich Ok war, als ich dich einfach den den Dreck warf. Hast mir einige schöne Szenen beschert.

Prior/Mark: Fand unsere Gespräche toll. Warst ein guter Ausgleich zu den restlichen Ultorianern.
Dich konnte irgendwie nichts aus der Ruhe bringen.

Hauptmann der Söldner: Danke an die Szene mit dir. Es war irgendwie amüsant...
und mir ist die Hand schneller ausgerutscht als ich dachte. Dabei kannte ich dich gar nicht...
aber als du es provoziert hast, musste ich dir das zweite mal bisschen doller rein knallen. :lol:

Robert/Vogt: Du kannst einfach solche Rollen spielen... boa bist du mir auf den Keks gegangen. Genau richtig =)
Unser Gespräch am Ende hat mir auch sehr gefallen.

Zirkus und co: War eine tolle Idee, leider bekam ich nicht viel von euch mit. Karstens Geschichte über den fliegenden und beißenden Teppich wird jedenfalls im Kopf bleiben!


Spieler:

Danke an alle, die mit mir spielten. :P
Auch hier nicht böse sein, wenn ich es mit den Namen nicht hinbekomme.


Allgemein:
Ich weiß nicht mehr wer und wann genau.... denn es war zu viel...
Mir ist allgemein extrem viel OT aufgefallen...
(Irgendwann war ich so depri deswegen, dass ich auch OT bei mir zugelassen habe)

Ein paar allgemeine Bitten:

Wenn ihr die Orga etwas fragen müsst. Dann bleibt IT und sagt so etwas wie:
„Hmm... ich muss es noch ein mal überdenken, danach komme ich auf dich zu“ oder ähnliches.
Ich mag es nicht so etwas zu hören wie „Ohh, dann muss ich erst die SL fragen“. Es zerstört die Stimmung.

Bitte, Bitte nicht mit Zigaretten spielen. Es stinkt!
Wenn ich raucht stellt euch irgendwo in eine Ecke oder besorgt euch eine IT-taugliche Pfeife oder ähnliches.

Versucht nicht zu übertreiben, wenn Spiel relevante Dinge auftauchen. Wir waren im Wald, was ist Oktober.
Da gibt es Spinnen. Da gibt es auch Spinnen, die mal einem auf den Fuß krabbeln.
Nur weil sie aus Plastik sind und man OT weißt, dass es keine normalen Spinnen sind...
muss es der Charakter nicht wissen. Gleich von einem Angriff seitens der Spinnen zu reden hatte extrem genervt.
(Natürlich ist es dann nicht mehr normal, wenn die Spinnen aus einem Körper heraus kommen,
ab da ist leichte Panik angebracht )

Versucht die OT Sachen mehr abzudecken. Oft war es schon super (besonders auf den Tischen unter den Sonnensegel),
dennoch flog hier und dort noch etwas.

Was OT nicht ist, ist IT auch nicht da!


So nun direkter...

Ultorianer: Danke euch für die tolle Aufnahme. Ich fand wir waren ein gutes Team und es gab aus jeder Richtung jemanden.
Wir waren eine bunte Mischung und das war super.

Prior/Olli: Danke für deine Unterstützung in Ultorfragen =) Auch für den Codex und das Symbol.

Prior/Justyna: Danke auch dir besonders bei der Ritualvorbereitung. Ohne dich wäre ich da aufgeschmissen gewesen.
Sorry, dass ich da dich so voll redete... ich war halt in dem Moment bisschen überfordert.
Hatte wirklich schöne Momente mit dir =)
Aklonia: Hach~ dein Chara ist einfach nur toll. Ich finde diesen pazifistischen und singenden Ansatz toll!

Ulrike: Du hast es das erste Mal toll gemacht! Hatte viele schöne Gespräche und das am Ende war Top =)

Christoph: Danke für die Unterstützung immer. Abenteuer auf dem Friedhof und andere Sachen waren immer spannend 8)


So, alle weiteren, mit denen ich zu tun hatte, bekommen so ein Danke =)
Würde ich sie hier aufschreiben, würde man wissen, mit wem ich IT so hantierte... ihr wisst schon, wen ich von euch meine...



Lieben Gruß
Kami/ Schwester Veronika


Nach oben
  
 Verfasst: 15.10.2014 - 02:17
Benutzeravatar
Profil
Ich habe als NSC natürlich nur einen sehr einseitigen Blick auf den Con erhalten, nichtsdestotrotz will ich den kurz wiedergeben:
Ich hatte viel Spaß in meiner Rolle als "Lottie".
Orga: Vollständiges Briefing, ständige Präsenz. Tolle Sache.
Mit-NSCs: Kann mich nur anschließen: Beeindruckend wie lang ihr da teilweise noch als Leichname rumlagt (wie der arme Max). Das gilt auch für alle sonstigen Verstorbenen/Folteropfer: Schön konsequentes Ausspielen, das über Transport, Rüstungsablegen, kleine Sticheleien meinerseits bis hin zur schlussendlichen Einäscherung/ Beerdigung aufrechterhalten wurde. Super, so muss das.
Und Alter hatten wir einen großartigen Gastgeber. Seine Begeisterung für den Schmutz und das Ordinäre des Pöbels war einfach fantastisch. Die Idee des Bauernkönigs im Allgemeinen fand ich richtig gut, wobei ich nicht weiß, inwiefern es Leuten zeitlich gelungen ist, trotz mehrerer Plots und eventuell auch dem Wunsch den Kämpfen beizuwohnen, daran teilzunehmen. Ich selbst konnte leider nur einem Bauernspiel beiwohnen.
Spieler: Mit den wenigen Spieler, mit denen ich wirklich zu tun hatte, haben sich wirklich schöne Szenen ergeben. Dank an all die Ultorianer, deren Zerrissenenheit im Angesicht der Entscheidung "brennt sie oder brennt sie nicht" zu beobachten sehr spannend war. Insgesamt fand ich es erstaunlich, wie lang ihr euch habt hinhalten lassen, aber gerade solche Entscheidungskonflikte innerhalb der Gruppe geben dem Spiel ja interessante Facetten. Vom Hardliner der den Exorzismus gleich überspringen will bis hin zu Aklonia, die lieber singt und tanzt, war ja alles vertreten.
Dank natürlich auch an den murashitischen Suavit, den ich in all meiner kindlichen Boshaftigkeit nicht mal nach seinem Namen gefragt habe :) Man kann es mit dem Glauben ans Gute im Menschen auch übertreiben... Die Entscheidung am Ende fiel mir ernstlich schwer.
Wichtig: Ich habe gegen Abend bei meinem Ausbruch und auch im Flüchten mehrfach Leute weggestoßen. Ich bin mir bewusst, dass das vielleicht problematisch ist, und auch gerade auf dem Sandberg natürlich nicht ganz die feine englische Art, fand es aber situationsmäßig angebracht. Sollte jemand das für unzulässig oder gefährlich halten, bitte und auf jeden Fall Rückmeldung an mich!
Danke für das schöne Spiel, Mirjam


Nach oben
  
 Verfasst: 16.10.2014 - 14:31
Benutzeravatar
Profil
So, meine Meinung auch einmal...

Zuallererst: Einen ganz dicken Glückwunsch an Stephan/Max!!! Du hast -wieder mal- durch die Bank weg sehr gut und auch echt fair gekämpft. Überhaupt war ich mit der Fairness der Kämpfer sehr zufrieden. :) Ich hoffe, dass das auf Gegenseitigkeit beruht (falls nicht, bitte sehr gerne PM an mich).

Und sonst...

Schade, dass ich von den zahlreichen "Nebenplots" und dem Ultispiel so wenig mitbekommen habe. Schuld waren wohl die Kämpfe.
Aber im Ernst: Ich finde es schön, dass für so (relativ) wenige Leute so viel geboten wurde. Etwas bedauerlich dabei ist, dass das Turnier, also der Namengeber für das Spiel, irgendwie in den Hintergrund getreten ist. Jedenfalls war das mein Eindruck.

Zum Turnier: Das Zählsystem finde ich immer noch schlecht. Klingt hart, ist aber noch immer meine Meinung. Wir hätten ausreichend Zeit gehabt, in jeder Waffengattung jeden gegen jeden kämpfen zu lassen. So haben einige Kämpfer gar nicht gegeneinander gekämpft und es hing vom Stöckchenziehen ab, ob man im Mittelfeld einen oder zwei Punkte bekam.
Auch die "Nebendisziplinen", bei denen man mehr Punkte als bei den Kämpfen gewinnen konnte, finde ich so nicht gut, allerdings kann man das an anderer Stelle diskutieren. Mich würde dazu die Meinung der anderen Kämpfer interessieren. Vielleicht bin ich als Letzter ja auch nur ein alter Meckerpott. ;)
Und... Asche über mein Haupt. Wie kann man nur ein Ei so gut verstecken, dass man es nicht wiederfindet? Oh Mann...
Super fand ich die Flexibilität der Orga, das Zählsystem vom Anfang noch abzuändern in das vom letzten Jahr. Ich schrieb zwar, dass mir das auch nicht gefällt, aber es war immerhin deutlich besser als der "erste Versuch".

Zu meinem persönlichen Spiel: Ich habe tatsächlich das erste Mal mit Fremdenfeindlichkeit umgehen müssen. Klingt komisch, hat sich aber wirklich unangenehm angefühlt, obwohl es natürlich noch nicht besonders hart war. Wahrscheinlich spürt man es mehr, wenn man wirklich alleine anreist. Ich wusste gar nicht, dass Anguirer in Aklon so schlecht im Kurs stehen. ^^

Toll fand ich unsere recht dilettantische Geisterseance. Und ich danke den Geistern, dass sie tatsächlich erschienen sind. ;)

Das Spielgelände mag ich und ich halte es für eine sehr gute Wahl. Dass Fußgänger vorbeikommen und auch stehen bleiben, kann man nicht unterbinden und sowas stört mich auch nicht. Ich konnte meine Mutter und meine Tochter auch nur durch Nicht-Nennung des Ortes davon abhalten, "zufällig" vorbeizukommen. ;)

Fazit für mich: Ich hatte einen tollen (und tatsächlich auch anstrengenden) Tag. Die Orga war immer erkenn- und erreichbar, das Essen und Trinken war wieder prima organisiert... eigentlich wäre so ein Spiel mal super OHNE Schwertmeisterfinale. Zum Turnier hab ich mich ja schon ausgelassen... (bezeichnend fand ich auch die ersten beiden Rückmeldungen hier, die das Turnier mit keinem Wort erwähnten. So viel zur Wertigkeit ;) ).

Nächstes Jahr muss ich mich unbedingt rechtzeitig anmelden, schließlich hat die Baronin ja ein Versprechen von meinem alten Rockträger bekommen. ^^ Und ich freu mich schon auf das Spiel, indirekt gab es ja schon eine Ankündigung. :)


Liebe Grüße,

Sascha / Angus McNicol


Nach oben
  
 Verfasst: 18.10.2014 - 17:15
Benutzeravatar
Profil
Kami S. hat geschrieben:
somit dürft ihr hier natürlich auch eure Beiträge schreiben.


Großzügig von Dir. Danke. :)


Also, zunächst und zuerst möchte ich sagen: Danke, Orga. Ihr habt euch viel Mühe gegeben, ein Spiel auf die Beine zu stellen, und es würd ja kein Schwertmeisterspiel geben, wenn's nicht einer in die Hand nähme - ganz besonders die Vorentscheidungskämpfe.

Mich wundert's, dass erst so wenige hier ein Feedback geschrieben haben. Seid ihr alle so faul und bequem wie ich? ;-)

Ich fand es das tollste und schönste Schwertmeisterspiel, auf dem ich bisher war. Da trägt natürlich gehörig zu bei, dass ich zum erstenmal als Turnierteilnehmer dabeiwar. Das verändert die Spielerfahrung wirklich völlig und macht ein ganz anderes (und ja, viel tolleres!) Erlebnis draus. Leider hatte ich mir vor dem Spiel eine fiese Grippe eingefangen und hielt mich vor allem mit Nasenspray und Kopfschmerztabletten auf den Beinen. Das hat meiner Leistungsfähigkeit nicht gutgetan. Und meiner Zurechungsfähigkeit auch nicht so. :)

Ich war bisher zuvor einmal als Spieler und zweimal als Plotteil auf einem Schwertmeisterspiel, und das Beschäftigungsangebot hat mir von allen Spielen auf diesem am Besten Gefallen: Kein langes Marschieren durch den Wald von A nach B nach C, keine beständig wiederkehrenden Überfälle von Monstern aus dem Wald (wahlweise Fossore, Orks, Riesenkäfer oder Monster). Jaja, Monster gab's diesmal auch, aber in ganz anderen Dimensionen. Der Plot beschränkte sich eben nicht bloß auf Monsterhatz im Walde.
Und was gab es nicht alles zu tun! Weitspucken, Bogenschießen, Wettkochen, Schnitzeljagd, und das grandiose Tjosten! Ich find's super, dass es diesmal in ausgedehntes Rahmenprogramm für die Nicht-teilnehmer gab. Ich hab bestimmt gar nicht alles mitbekommen und deswegen noch Attraktionen in meiner Aufzählung vergessen.
Besonders gut fand ich in diesem Jahr, dass man nicht für die Beschäftigungs- und Plotelemente ewig weit vom Turnierplatz weglatschen musste. So konnten zum einen alle Anwesenden immer wieder einen Blick auf die Kämpfe werfen, und zum anderen konnte man mit allen ins Spiel kommen, weil sie nicht ständig irgendwo in der Pampa rumschlurften.

Die Kämpfe waren gut. Ich habe zum erstenmal einen Wettkampf mit Dolchen bestritten und war selber überrascht davon, wie gut mir das gefallen hat. Bitte behaltet diese Disziplin bei! Ja, ich habe natürlich auch gemerkt, dass diese Kämpfe länger dauern und schwieriger zu bewerten sind. Sie unterscheiden sich aber in der Dynamik und den geforderten Fähigkeiten so stark von den anderen Disziplinen, dass der Wettkampf dadurch deutlich vielseitiger und interessanter wird.
Mit dem Zählsystem bin ich ebenfalls nicht glücklich. Es erscheint mir irgendwie nicht rund. Ich habe allerdings wirklich keinen Vorschlag, wie's besser gemacht werden könnte - es ist eher eine Art Bauchgefühl.
Dass man für's Laufen derart viele Punkte bekommen kann (oder auch für's Tauziehen) fand ich ebenfalls ernüchternd, aber wenn's Tradition ist, ist's halt so. Ich kann nicht wirklich beurteilen, ob's anders besser wäre.

Als Oberringrichter und Schwertmeister finde ich Alexander eine tolle Besetzung. Unaufgeregte Darstellung, klare und präzise Anweisungen, ein höfliches doch bestimmtes Auftreten. Es war eine insgesamt souveräne Turnierleitung.

Was die Versorgung und Verpflegung aufdem Spiel angeht, kann ich wirklich gar kein qualifiziertes Urteil abgeben. Unser kleines Picknick lief irgendwie während der Planungsphase ein wenig aus dem Ruder, so dass meine Begleiter und Freunde wirklich ein unglaubliches Buffet aufgefahren haben. Wow, danke euch dafür! Ich musste keinen Augenblick Hunger oder Durst leiden (im Gegenteil, ich war wirklich pappsatt), und es war saulecker. Nicht umsonst hat die Schencksteiner Torte den Kochwettbewerb gewonnen! :-D

Es ist nicht die Aufgabe eines Feedbacks, die Aussagen der andere zu kommentieren, aber ich will dennoch Bezug auf einige Anmerkungen nehmen. Ein breiteres Meinungsbild hilft, die angesprochenen Dinge zu beurteilen.

Ich habe nichts von Outtimeblasen mitbekommen, oder überhaupt von Outtimedingen. Vielleicht hatte ich da einfach Glück, denn ich bin fast ausschließlich von meiner eigenen Gruppe umgeben gewesen und bewegte mich nur vom Buffet zu Ring und zurück. Wenn es andere Hotspots von Outtimeaktivität gab, dann habe ich die einfach nicht bemerkt.

Die Fußgänger mit Hund sind mir auch aufgefallen. Sie haben mich allerdings nicht gestört, denn sie sind am Rande geblieben und habensich nicht ins Spielgebiet gedrängt - anders als so mancher anderer Tourist vor ihnen. Generell versuche ich, Spaziergängern und Touristen gegenüber gelassen zu reagieren. Ich mag es gar nicht, angestarrt zu werden - aber ich habe es mir selber ausgesucht, kostümiert zu einer Fantasyveranstaltung in einem öffentlichen Wald zu gehen. Ich gebe mir Mühe, da Ruhe zu bewahren und mich auf was anderes zu konzentrieren. Ob die Spaziergänger laute und/oder ausführliche Gespräche geführt haben, habe ich gar nicht mitbekommen - ich war allerdings auch stets weit weg von denen.

Die Kinder fand ich reizend. Ich habe seit meinem allerersten Wochenendlarp vor vielen Monden starke Vorbehalte gegen Kinder auf LARPs. Damals hatte ein Vater seinen etwa zehnjährigen Sohn dabei, und das Kind wollte überall dabei sein und auch in Kämpfen mitmachen. Das war einfach schlimm. Das Gör war stets im Weg (buchstäblich, man konnte in der Dunkelheit leicht über ihn stolpern), und der Vater bestand darauf, das man es mitkämpfen lässt und dessen Treffer ausspielt und den Schaden ernstnimmt - aber wehe, man wäre auf die Idee gekommen, den Kleinen zurückzuschlagen! "Geht gar nicht, ist doch noch ein Kind" etc. Seit damals bin ich strikt dafür gewesen, Kinder von LARPs fernzuhalten. Wer mitmacht, mit dem muss man auch spielen können - das bedeutet nicht nur Ringelpietz mit Anfassen und entzückendes Kinderlachen, sonder eben im Zweifelsfall auch, die Kinder gefangen zu nehmen, als Geiseln zu halten, auszurauben, zu vergiften und umzubringen. Ich bin im Übrigen auch der Meinung, das Kinder sehr robust sind und eine Vielzahl von Spielsituationen besser wegstecken können, als ihre Eltern sich das vorstellen. Wer mal Kinderlarps veranstaltet hat oder als Pfadpfinder Kindergruppen betreut hat, kann sich bestimmt vorstellen, was ich meine.
Na, jedenfalls waren diese Kinder reizend. Die Kleinen, die gequengelt haben, haben eben gequengelt. Ein Volksfest für die ganze Familie wie dieses Turnier mit seinen tollen Belustigungen zieht eben auch Familien mit Kindern an. Und die Kinder, die an dem Spiel teilgenommen haben, die fand ich eben reizend. :)
Ich will allerdings noch einmal betonen: Wenn Kinder auf ein LARP kommen, dann sind sie Mitspieler, und ich will mit ihnen spielen können. Eltern sollten sich vorher Gedanken machen, wie sie damit umgehen würden, wenn ihr Sohnemann eine Falle auslöst und in Fetzen gerissen wird, oder von einem Ork gefangen genommen wird, oder von einem Riesenkäfer gefressen wird. Wäre es wirklich ein tolles LARP, wenn man den Rest der Zeit traumatisierte Elternspielt, die den Verlust ihres Kindes betrauern? Oder sollte man einfach drüber hinweggehen, es leicht nehmen, und Junior eine neue Rolle geben? Oder soll man Kinder schonen (da bin ich DAGEGEN!) und sie immer mit heiler Haut davonkommen lassen? In einem solche Fall müssen sie auch strikt von anderen Bereichen des Spiels ausgeschlossen werden: Sie dürfen nicht kämpfen, nicht zaubern und nicht stehlen. Man kann nicht die gefährlichen Dinge ausklammern und nur die coolen Sachen nehmen. Dann sind die Kinder eben nur Zuschauer.

Ich fand das Auftreten der Mitspieler, SC wie NSC, samt und sonders schön. Die Iliner Camberioner Bärendiebe waren schön anzusehen in ihrem einheitlichen Weinrot. Robert war ein köstlicher Vogt. Aklonia ist eine zauberhaft flatterhafte Sängerin. Katrin war bezaubernd. Kamillas Auftritt und Auftreten war sehr beeindruckend. Das ist ein tolles Kostüm und das sind tolle Narben. Der Graf Daniel hatte wie immer die Haare schön. :-)

So, das war's von mir. Ich habe bestimmt viel vergessen, doch das wihtigste bleibt: Es war ein tolles Spiel. Danke an die Orga, und danke an die Mitspieler. Wie fandet ihr anderen es denn so?

_________________
In Wirklichkeit bin ich viel hübscher.


Nach oben
  
 Verfasst: 19.10.2014 - 16:57
Benutzeravatar
Profil
Ich fand es sehr schön das es eine ultorianische Messe gab.

Die Zettel am Anfang, die einigen Ultorianern mitgegeben wurden fand ich schwierig. Ich selbst habe mich mit den Plot nur am Rande beschäftigt, aber meine mir untergebenen Ultorianer sagten alle das es keine weiteren Hinweise gab. (Red Hering?)

OT-Blasen habe ich keine mitgekommen, aber ich habe größtenteils mit den vor Ort vorhandenen Adelsgruppen gespielt. Das Spiel mit den Adligen war sehr schön.

Schade das es keinen Ausrufer gab. Der Kochwettbewerb hatte mich sehr interessiert. (man hat ja schließlich lange Zeit in der Küche dafür gestanden) Leider habe ich dann von der Siegerehrung nichts mitbekommen. Btw. Bitte nicht mit Essen spielen... wenn ihr einen Kuchen mit Spinnen infiziert wird er nicht gegessen... das ist schade um die Lebensmittel.

_________________
"All dies ist schon einmal geschehen und all dies geschieht irgendwann wieder..."
Freundschaften sind die Basis! gez. Zwiebelmann


Nach oben
  
Auf das Thema antworten


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

cron
Powered by phpBB ©
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de