Hier geht es zum: Bilder Archiv Charakter Datenbank Wiki * Anmelden   * Registrieren

Phönix Carta

LARP-Forum der Phönix-Carta
Aktuelle Zeit: 23.09.2017 - 06:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Auf das Thema antworten Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Verfasst: 27.08.2013 - 08:41
Benutzeravatar
Profil
Hallo.

Ich beginne mal mit einem Zitat aus meinem Feedback zu 2012:

Zitat:
mir greift in den letzten Jahren der Plot teilweise zu sehr in die Interaktion der Spieler untereinander ein,


Das hat sich aus meiner Sicht leider nicht geändert. Aber es scheint ja genügend Spieler zu geben, die sich an Plot erfreuen (lese ich zumindest aus einigen Feedbacks hier heraus), von daher hat das wohl auch seine Berechtigung, aber das Tulderon-Spiel und sein Konzept (Von Spielern für Spieler) leiden meiner Meinung nach darunter. Oftmals empfinde ich den Plot sogar als extrem störend, gerade bei Spieleraktionen wie den angesprochenen Kämpfen beim Affenfass oder auch dem Schützenfest der Bürgergilde braucht niemand ein Feenwesen, das die bekannten "sei ein..."-Zauber raushaut oder mit Spinnen um sich schmeißt. Da haben wir Spieler viel Vorbereitungszeit investiert und auch auf dem Spiel so manche Hürde für genommen, das stört dann einfach nur und macht auch auch OT Frust.
@Orga Bitte nicht falsch verstehen, in Plot steckt eine Menge Arbeit, das respektiere ich, aber: Es binded Spielerkapazitäten, die für die Stadtsimulation dann einfach fehlen. Zudem steht ihr als Orga für Spieleraktionen nicht zur Verfügung, weil ihr euch um den Plot kümmern müsst. Das war früher (mit kleinerer Orgamannschaft) irgendwie anders/besser. Ich finde Tulderon verliert seien besonderen Charakter durch den Plot und wird so zu einem Abenteuerspiel, was es eigentlich nie sein wollte. Wo sind die bereits vor dem Spiel durch den Herold angekündigten Attraktionen eigentlich hin? Bei meinem ersten Tulderon gab es "Kick den König"-Turnier oder wettrudern, später dann z.B. die Waffenmesse, da konnte man sich, wenn gewünscht tolle Sachen einfallen lassen und hatte richtig Spaß in der Stadt. Wo sind diese Angebote hin, die natürlich auch den Neulingen den Einstieg erleichtern können und sollen?

Zur Stadtwache:
Schikane, Korruption und Hilfsbereitschaft - alles da und das ist auch gut so. "JUBEL"
Meiner Meinung nach liegt das Problem hier auch wo anders. Ich glaube nämlich das Startgeld war in diesem Jahr etwas zu knapp bemessen. Normalerweise hat es eigentlich immer gereicht, um als Neubürger/Besucher zumindest in die Stadt zu kommen, das erste Abendessen/Frühstück zu bezahlen und sich eine Arbeitserlaubnis ausstellen zu lassen - danach musste man Geld verdienen, was auch gut so war, denn davon lebt Tulderon. Wenn Lars schreibt, dass die Wache nicht teuerer geworden ist, mag das ja sein, wenn man aber nur 2,5 Silber am Anfang auf Tasche hat (anstatt wie in einigen Jahren zuvor ca. 5-10 Silber), so ist der "übliche Wegzoll" eben doch ein wenig zu hoch.
Hier ist aber meiner Meinung nach die Orga gefragt, den Neuankömmlingen so viel Startkapital in die Hand zu geben, dass sie zumindest die Einreise nach Tulderon meistern können ;)
Aber was einfallen lassen am Schlagbaum sollte man sich schon, da gebe ich Lars (auch wenn es schwer fällt) mal recht.

Zu den Altcharakteren.
Zu diesem Thema bin ich unschlüssig. Ja, sie haben ein großes Machtpotential, was manchmal sicherlich zu Komplikationen mit anderen Spielerkonzepten führt. Aber: Sie machen Tulderon für mich aus. Ich freue mich jedes Jahr darauf sie zu treffen und vermisse sie, wenn die Spieler der Alttulderoner nicht da sind oder andere Chars spielen. Tulderon ohne seine typischen Charakterköpfe - für mich undenkbar.

Mein Highlight 2013:
Ich bin seit Tulderon III dabei und habe mit Ausnahme von Tulderon IV und Tulderon X alle Spiele mitgemacht, aber
Ladiesnight mit umkippenden Wachhäuschen habe ich auch noch nicht erlebt - RESPEKT MEINE DAMEN! :shock:

Gruß
Mathias
(Wieland von der Üntrüpülüng/Stadtreinigung)


Nach oben
  
 Verfasst: 27.08.2013 - 09:42
Benutzeravatar
Profil
Mein Feedback ist eigentlich auch länger. Aber da es soviel diskutiert wird hier zwei Anmerkungen:

Stadtwache: Die Stadtwache war dieses Jahr im Vergleich zu Vorjahren spottbillig. Die Hürden in die Stadt zu kommen so niedrig wie noch nie. Unser Quartiermeister Felipe war nahezu immer am Stadttor so das jeder jederzeit einen Besucherschein haben konnte für 2 Kupfer. Wer sich darüberhinaus natürlich auch noch andere teurere Papiere leistet ist selbst schuld. Hier als Anmerkung an die Orga: Gebt Minderjährigen Startgeld oder gebt es ihren Eltern, ansonsten fehlt ihnen das in der Kasse und wir kriegen dafür unberechtigte Vorwürfe.

Der einzige Vorwurf der wie ich finde Berechtigung hat, ist die unnötig lange Inhaftierung einzelner. (damit sind vorallem unsere adligen Besucher gemeint) Dies war in meinen Augen unnötig und ich hatte ehrlich gesagt eine Show erwartet bei ihrer Freilassung. Diese fand nicht statt was ich sehr schade finde. Aber das ist kein Problem der Wache an sich sondern ein Problem der Offiziere, die diese Leute eingesperrt haben.



Ladiesnight:

Ich finde das umgekippte Wachhäusschen sehr schade. Außerdem ist unsere werte Damenwelt ziemlich einfallslos. Wenn man die Männer niederschlägt, sollte man sich anschließend nicht darüber beschweren das sie nichts tun. Denkt euch doch bitte vorher etwas aus, was genau ihr tun wollt, z.B. die Männer in Zelte und Häuser verschleppen etc.

So endete meine Erfahrung mit der Ladiesnight damit, das ich ausgeraubt, meine Kleidung zerfetzt (OT), meine Sachen lädiert (weil umgestürztes Wachhäusschen auf ihnen) wurden. Ich hatte ja erwartet das irgendwann sich wenigstens ein Mädel bei mir entschuldigen würde, aber das ist nicht passiert.



Allgemein ist Tulderon unglaublich träge geworden. Leute in verantwortungsvollen Positionen sind sich ihrer Verantwortung entweder nicht bewusst oder sie sind zu faul.


Anton Monstermacher jr.

_________________
"All dies ist schon einmal geschehen und all dies geschieht irgendwann wieder..."
Freundschaften sind die Basis! gez. Zwiebelmann


Nach oben
  
 Verfasst: 27.08.2013 - 10:59
Benutzeravatar
Profil
Dann hat die Ladiesnight doch stattgefunden...und das obwohl die eigentlichen Organisatoren der Ladiesnight nicht vor Ort waren. :evil:

Sehr interessant!!!!


Nach oben
  
 Verfasst: 27.08.2013 - 12:57
Profil
ICH HASSE FEEN ..!

Top 10 der ORGA Verbrechen:

    10. Phantasielose Orks
    09. Unmotivierte 17 Uhr Schlacht
    08. Seuchenplots
    07. Unvollständige Plots
    06. Unfreiwillige NSCs
    05. Doofe Rituale
    04. Ambiente-Faschismus
    03. SLs die keine SLs sind
    02. NSC Helden
    01. Feen


Nach oben
  
 Verfasst: 27.08.2013 - 13:17
Benutzeravatar
Profil
ich bin überzeugt das wer auch immer sich diesen Feenplot ausdachte, dies nicht in böser Absicht tat, allerdings hat er schmählich vernachlässigt andere Con-Feedbacks zu lesen. Feen waren schon vor dem Tulderon zu oft unterwegs und auch da eher eine spielminderung als förderung, trotz guter Absichten.

_________________
"All dies ist schon einmal geschehen und all dies geschieht irgendwann wieder..."
Freundschaften sind die Basis! gez. Zwiebelmann


Nach oben
  
 Verfasst: 27.08.2013 - 20:27
Benutzeravatar
Profil
Ich mag Feen.

Mein besonderer Dank geht an Blix für lustige Gespräche und die nette Reise in die Taverne. :)


Nach oben
  
 Verfasst: 28.08.2013 - 00:28
Benutzeravatar
Profil
Oh, oh. Hier scheint es ja echt Diskussionsbedarf zu geben. :? Ich habe von all dem Ärger allerdings nicht viel mitbekommen.
Ich selbst fühlte mich ein wenig überlastet. Möglicherweise brauche ich einfach nur mal Urlaub. :D Dieses Spiel war anstrengender als alle Spiele zuvor. Die Postbank zu bespielen ist ja eigentlich schon genug Arbeit (ich leide dadurch sowieso chronisch an Zeitmangel). Kommen dann noch tägliche Gildensitzungen hinzu und außerdem ein Amt in der Gilde wird es schwierig sich noch den Vergnügungen in der Stadt zu widmen. Es war aber auch doll was los. Das Nachtmahrproblem, die Feenschwemme, der wiedererlangte Freistadtstatus inklusive Bürgermeisterwahl und dann noch die Seelenbuchwiederbeschaffung haben dafür gesorgt, dass auch viele andere an Zeitmangel litten und es schwierig für mich wurde noch etwas zu lernen. An dieser Stelle fehlte dann doch der Unibetrieb, der ein wenig verpflichtender als eine mündliche Absprache ist.
Apropos Universität: Wer verbreitet eigentlich den Unsinn, dass die Universität auf Druck des Königs gegründet wurde? Die Universität wurde auf Wunsch von Erzdekan Dariel Tristan gegründet und existiert in der derzeitigen Form seit 5024. Der Freistadtstatus ging uns erst 5026 verloren. Da frage ich mich doch, wer da gerade versucht seine eigenen Interessen durchzusetzen?

Mein persönliches Highlight waren die Vorbereitungen des Schamanenrituals mit Cedwyn und Merten Seyermaker und natürlich das Ritual selbst. Erstaunlich viele Helfer waren dabei und haben sogar ein Blutopfer gegeben. :D

Auch ich habe mitbekommen, dass zwei Neuspieler bei der Stadtwache ihr Startgeld abgegeben haben. Frau Federspiel und der Halbling Jaro Stolzfuß waren plötzlich mittellos und das Amt war geschlossen. Ich habe sie kurzentschlossen als Briefausträger angestellt, damit sie was essen konnten. Man kann ja diverse Dienste anbieten, um zu Geld zu kommen. Johanna würde auch für eine gute Rückenmassage bezahlen. Der Kreativität sind da ja keine Grenzen gesetzt. Das einzige Problem ist, jemanden zu finden, der die Dienstleistung bezahlt.
Im übrigen habe ich die Stadtwache als genauso nervig erlebt, wie eh und je. In meinen ersten beiden Jahren (als ich noch auf dem Schwarzacker lebte) musste ich jedes Mal, wenn ich in die Stadt reinwollte meinen Bürgerschein vorzeigen. Das einzige was mich nervte, war dieser Quatsch mit dem Spärennutzungsberechtigungsschein, der von Zunft-/Gildenmitgliedern ja eigentlich nicht extra beantragt werden muss. Da war die Kommunikation schwierig aber für die Stadtwache nicht unüblich.

Ein ganz großes Lob geht an meine beiden neuen Mitarbeiter Iniego Balboa und Gwendolyn, die alle meine Wünsche erfüllt haben. Ich drücke mir mal die Daumen, dass sie nächstes Jahr wiederkommen. Ohne Merten Seyermaker wäre ich dieses Jahr allerdings aufgeschmissen gewesen. Danke auch an alle, die meine Postbank sichern helfen (ihr müsst leider ungenannt bleiben, damit die Postbank sicher bleibt).
Meine üblichen Verdächtigen haben sich dieses Jahr extrem zurückgehalten. Werden wir am Ende noch gute Freunde? :lol: Ich bin jedenfalls erleichtert, wieder ein Jahr überstanden zu haben.

Über die Orgaverfügbarkeit kann ich mich nicht beschweren, das lief aus meiner Sicht viel besser als letztes Jahr. Aber Dämonen im Keller sind vielleicht auch betreuungsintensiver als ein Nachtmahr, Feen und die Wiederbeschaffung eines Seelenbuches.


Nach oben
  
 Verfasst: 28.08.2013 - 10:03
Benutzeravatar
Profil
- Zunächst mal will ich mich, wenn auch mit ordentlicher Verspätung, entschuldigen: Olli, ich hatte nicht vor, irgendwelche Sachen zu beschädigen, und dass das Wachhaus so leicht fiel, hat mich am meisten verblüfft. Kann es verstehen dass dich das ankotzt. Werde mich im nächsten Jahr zurückhalten, und wenn so was nochmal passiert: Komm auf uns zu, wenn wirklich was zu Bruch geht kriegen wir das einfach nicht unbedingt mit.
- Entschuldigung auch an Simon, mit dem ich gern zusammengearbeitet hätte. Ein eklatanter Mangel an klaren Ansagen hat dazu geführt, dass ich am Ende auf keiner Seite auf meine vollen Kosten kam.
- Nun zu den Spielern: Habe ganz viele tolle Szenen erlebt und nur wenig Negatives anzumerken. Hier einfach mal alles was mir einfällt:
- Dank an Viviona für ihre Unendliche Geduld bei der Lehrstunde. Fresse und Nikita, welch Undankbare Besetzung. Von „Darf man in der Bibliothek Odiz malen?“ bis hin zu „L wie Lloyd!“ und "Den Buchstaben braucht ihr eh nicht!" alles dabei.
- Sehr schön fand ich das Affenfass mit allem drum und dran. Hätte mir zwar mehr Stress wegen unseres Wandbehanges gewünscht, aber auch so hat mir dortdrin die meiste Zeit alles wunderbar gefallen. Will aber ein „Nach ein Uhr Earlynn Verbot“ anregen. Prügelein am Affenfass groß aufziehen: Guter Plan für nächstes Jahr. Schon die jetzt stattgefundenen Kämpfe waren hoch unterhaltsam, was auch mit der Gegneraufstellung zu tun hatte. Super Musikertruppe! Toller Anglerfisch-Barde!
- Ein hoch auf „Dagon“ und Alex von und alle die Fuck-the-Queen mit mir gespielt haben!
- Ranjid, mein neuer lieblings-Turbanträger! Ganz großer Typ. Fügt sich super ins Stadtbild. Und mixt wie ich gehört hab einen krassen Dirty Gomez.
- Schade: Kein Quarto dieses Jahr, und noch immer kein Jugger-Turnier? Alles muss man (nächstes Jahr) selber machen… ;)
- Fand das Unterbrechen des Rituals mehr als nur herrlich: In der Taverne konnte man den time-freeze gut überstehen, und selbst obwohl ich durch die Redcaps ein gutes Mannschaftsmitglied verlor, bin ich für solche Aktionen immer wieder dankbar. Was tut man nicht alles für ein wenig Sensationsjournalismus?
- Der selbsternannte „König von Aklon“ mit seiner Ratte und seinem Halbling-Herold hätte ich auch gerne noch richtig kennengelernt. Durch Wegsperren solcher interessanter Leute wird das Spiel für keinen Beteiligten interessanter gestaltet. Habt ihr nicht mal was Neues in petto? Befragungen, Pranger, Öffentliches Spießrutenlaufen, Sozialstunden? Bin für eine Reformierung der Strafformen jederzeit zu haben.
- Wache: Die Stadtwache hat genervt bis zum Gehtnichtmehr. Soviel steht fest. Fragwürdig ist jetzt, ob das ihre Aufgabe und ihr Recht ist, oder eben nicht. Hatte bevor ich die Stadt betreten durfte schon fünf Silber geblecht, das ist kein so schöner Anfang. Es ist destruktiv, es ist zu teuer. Wenn ihr wirklich behauptet, die Korruption würde nur zum Ambiente beitragen sollen, dann knöpft nicht immer gleich Silber-Beträge ab, das ist dem Spiel anderer eher hinderlich.
- Andrerseits sehr geil, dass es scheinbar doch noch den ein oder anderen guten Mann in der Wache gibt. Nenne keine Namen aber meinen Respekt, ihr Mondsüchtigen.
- Der Umsturz zur Freistadt war hoch willkommen, aber leider so furchtbar undramatisch. Hatte auf Öffentliche Hinrichtungen und brennende Gebäude gehofft. Wache, seit ihr nur noch mutig genug um armen Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen?
- Plot: Den Plot hab ich zu nahezu 100% umgangen. Feenwesen? Ja, waren unterwegs und wären gar nicht nötig gewesen.
Hatte insgesamt viel Spaß mit verschiedenen Leuten. Neue Einblicke in eine von Grund auf verdorbene Stadt. Gerne wieder!


Nach oben
  
 Verfasst: 28.08.2013 - 10:09
Benutzeravatar
Profil
Dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben.

Ich fand Tulderon dieses Jahr ganz angenehm. Zwar hatte ich mit der Herberge und Tempel genug zu tun und jedes dritte Wort was ich gehört habe war "Uriel" wenn mich jemand gerufen hat. Aber flüchten war ja leider keine Option für einen Suaviten.

Klasse fand ich dieses Jahr, dass wir soviele Suaviten waren und daher quasi omnipräsent. Von den genannten Problemen mit frühzeitig abreisenden Spielern habe ich leider nichts mitbekommen und kann daher auch nicht näher darauf eingehen.
In den Feenplot bin ich mehr durch Zufall gekommen, da ich, zusammen mit Nerené und Teleria nach einem Tipp von Schwester Helena die Feenkächer an der Tull entdeckt haben. Dabei waren wir nur auf der Suche nach einem Ort, wo man in Ruhe die große Aureole üben konnte. Hier noch mal Dank an Aurel und Eliasz, dass sie die Kächer geborgen haben.
Überaus frustrierend fand ich, dass jemand den Ritualkreis zerstört hat und damit alle mühsam gefangen Feen und die Nayade wieder frei waren und man nachts aus dem Bett gerissen wurde, da nach Heilern verlangt wurde.

Das zweite Einfangen der Nayade war auch sehr prägsam, zumal Tara einen harten Knüppel schwingt, wenn es darum geht Leute auszupömpfen. Aber wenigstens habe ich nicht an der Organ Lotterie teilgenommen, immerhin etwas. ;-)

Die Gildensitzungen fand ich diesmal sehr interessant, vorallem dass Kajol als Vorsitzender des Ausschusses untersuchen soll, ob Kajol eine Fee ist. :lol: Derjenige der dagegen intervenierte, weiß nicht wie er hieß Magister...(bläuliches Gewand) ohne Gegenstimmen direkt mit in den Ausschuss verfrachtet wurde. Sein überraschtes Gesicht danach sprach Bände und war zum unter-den-Tisch lachen. 8)

Was auch sehr amüsant war, was das samstag nächtliche Rätselraten mit den Feenrätseln. Das hatte amüsante aber auch überaus frustrierende Elemente, da es für die Leute nicht einfach war im Dunkeln auf dem Wall herumzutigern um einen jungen Baum zu suchen.

Zum Glück ist alles gut ausgegangen und das Seelenbuch ist wieder da. *grusel*
'Hab ich schon erwähnt, dass ich meine Seele gar nicht wieder haben will?

Zur Orga:
Immer wenn ich eine Orga brauchte, was selten war, war auch meist recht schnell einer greifbar. Von daher vollstes Lob von mir und vielen, vielen Dank für das organisieren dieses tollen Spiels. Bitte weiter so.

Klasse war auch meine erste Ladies Night als Hohepriesterin der Suavis. Der Orgasmus Zauber macht doch ordentlich Spaß, oder Jungs??? :lol:
Ein Super-Spiel, wenn auch nur kurz, war mit den Jungs von der Tischlerei, wo wir für die Herberge die Schlösser abholen mussten/ durften. Gerne nächstes Jahr wieder.
Was mich etwas geärgert hat, was die Sache mit Herrn Schuh, der mich Samstag Nacht anquatschte von wegen die Grundsteuern nicht bei der Gilde bezahlen (worüber weder ich noch mein Gildenvorstand Bescheid wussten) sondern direkt bei Kruger, weil es einen Vertrag gäbe. Gut war dann allerdings, dass wir das Thema recht schnell und zu beiderseitem Einvernehmen haben lösen können.

_________________
Pia

alias Uriel-Zylra Rey
_______________________________________
Hohepriesterin der Suavis zu Tulderon


Nach oben
  
 Verfasst: 28.08.2013 - 11:38
Benutzeravatar
Profil
Wer Fotos gemacht hat, bitte, bitte hochladen. :mrgreen: :P

_________________
Pia

alias Uriel-Zylra Rey
_______________________________________
Hohepriesterin der Suavis zu Tulderon


Nach oben
  
 Verfasst: 28.08.2013 - 11:49
Benutzeravatar
Profil
Das war mein erstes Tulderon nicht als Uni-Kanzler -- der brauchte dringend mal Urlaub.

Statt dessen hat Merten der Johanna (von der Post) in der Postbank ausgeholfen, ein bisschen Haushalt gemacht und in der Sonne gesessen, während Johanna von der Gilden- in die Magistratssitzung rannte. Ganz schön entspannend für Merten. Nächstes Jahr muss da wieder mehr Action her. :P


Mein persönliches Highlight war natürlich das große Schamanenritual; und unserer Vorbereitungsrunde dafür, wo wir zu dritt-plus-X, schon ein bisschen mit Geistbeschleuniger vorglühend, gemeinsam rumsaßen und dichteten und planten; und die Ritualpausenüberbrückung am Feuer mit Insekten und Gesang, während Lloyd gerade in der Geisterwelt rummahrte; und die abschließende lustige Tavernenrunde, in der sich Johanna so richtig ordentlich abschoss. :lol:

Sowieso fand ich diese Aktion schon vom Ansatz her gut, weil's endlich mal eine plotrelevante Sache war, bei der jeder, der mitmachen wollte, auch mitmachen konnte -- nicht so das Übliche, wo nur ein paar wenige plotnahe, hochgepowerte Charaktere sich gegenseitig bespaßen. Und die Eigendynamik, die das Schamanenritual ziemlich schnell gewann, war auch toll. Als die Suaviten begannen, zur Melodie von "Oh Suavis" "Oh ihr Geister" zu intonieren und schließlich alle (im Kanon!) mitsangen, habe ich unseren zuvor ausgedachten Mantra-Singsang stecken lassen und mit Wonne "... bringt Lloyd zurück; wenn's geht, am Stück" mitgesungen -- das war einfach zu köstlich.

Ein großes Dankeschön auch an die Orga -- nicht nur dafür, dass sie sowas in ihre Plotplanung integriert hatten, sondern auch für die tolle Untermalung der ganzen Aktion mit Spezialeffekten und Feuerwerk. Das war wirklich eine erinnerungswürdige Sache.


Mit der Stadtwache hatte ich keine nennenswerten Probleme -- wenn die einen Bürgerschein sehen wollen, dann, gerne -- wofür hab ich das Ding, und irgendwie müssen sich die Jungs und Mädels am Wachhäuschen ja auch unterhalten. (Interessant ist allerdings, dass Merten ohne Bürgerschein und ohne Aufenthaltserlaubnis überhaupt schon seit ein paar In-time-Monaten in der Stadt verweilt haben soll. Hatte die Orga in der Vergangenheit für neue Charaktere nicht sowas wie eine kurzfristige Aufenthaltserlaubnis in den Check-in-Brief getan? Oder hätte Merten in-time in die Stadt anreisen sollen, obwohl er schon seit einiger Zeit dort lebt?)

Tatsächlich habe ich wahrgenommen, dass die Stadtwache durchaus kein homogener Haufen ist: Während Johanna gerade frustriert mit der Torwache haderte, die darauf bestand, dass sie ob ihrer Räucherschale (... von allen Dingen) eine SNuBiT vorzuweisen habe (und Erlinn dabei ordentlich mitmischte), wies mich ein anderer Wachmann besorgt auf ein Problem mit der Beleuchtung vor der Post hin (das ich leider nicht mehr ausräumen konnte, weil der Zeugmeister den Bußgeldbescheid schon fertig geschrieben hatte) und half uns allen letztlich sogar unter einem Vorwand durch die Schranken.

Was da aber beispielsweise mit Frau Federspiel und Jaro Stolzfuß vorgefallen ist, scheint mir auch ein bisschen OT-unsensibel gewesen zu sein. (Da Johanna den beiden aus ihrer mittwochabendlichen Misere geholfen hat, habe ich das tatsächlich ziemlich unmittelbar mitbekommen.) Lasst die Leute (gerade Neuspieler) doch erstmal im Spiel ankommen, bevor ihr sie in existenzielle Konflikte werft -- dafür ist später immer noch Zeit. Gerade erfahrene Altspieler müssten es doch in sich finden können, solche Situationen so zu handhaben, dass auch Neuspieler ihren Spaß am gemeinsamen Spiel behalten.


Vom sonstigen Plot habe ich nicht viel mitbekommen. Wann auch immer die Redcaps unterwegs waren, war ich zum Glück weit weg und/oder im Bett hinter der Sicherheit der verrammelten Tür zur Postbank. Nur am letzten Abend haben Johanna und Merten noch ein bisschen zusammen mit den Nymphenhainern herumgesessen und konnten der Sache mit dem Seelenbuchbacken zusehen, auch wenn der Rest der Plothandlung dann immer wieder ziemlich schnell hinter irgendwelchen geschlossenen Türen verschwand. Aber dieser Backofen war ja wirklich zum Knuddeln! :lol:


Und schließlich habe ich dieses Jahr erlebt, wie schwer es ist, sowas wie eine Lehrstunde zu erhalten. Das ist kein Vorwurf an die hypothetischen Lehrer -- die Felsenfingers, von denen ich "Fallen stellen" zu lernen gehofft hatte, waren gar nicht erst da, und Jeanne (für "Ermitteln") war zwar willens, aber letztlich dann leider doch zu beschäftigt -- ganz abgesehen von der organisatorischen Schwierigkeit, drei Gildenmitglieder zum gleichen Zeitpunkt an den gleichen Ort zu bekommen, um eine Prüfung abzunehmen.

Mal schauen, ob wir für nächstes Jahr eine Uni organisiert bekommen, die diese Lücke füllt. Und wenn Erlinn da im Ameisenhaufen stochert und irgendwelche an den Haaren herbei gezogenen Behauptungen in Bezug auf die Uni und Aklon aufstellt, um sich daran zu erfreuen, welche aufgeregte Betriebsamkeit dadurch entsteht, muss das, glaube ich, schon vom Ansatz her nicht viel mit Fakten zu tun haben, um aus Erlinns Sicht seinen Zweck zu erfüllen. :P Da freu ich mich schon auf die nächste Gildensitzung ...


Nach oben
  
 Verfasst: 28.08.2013 - 13:56
Benutzeravatar
Profil
Mathias K. hat geschrieben:
Aber es scheint ja genügend Spieler zu geben, die sich an Plot erfreuen (lese ich zumindest aus einigen Feedbacks hier heraus), von daher hat das wohl auch seine Berechtigung, aber das Tulderon-Spiel und sein Konzept (Von Spielern für Spieler) leiden meiner Meinung nach darunter.

Da ist was Wahres dran -- ich habe in der Vergangenheit auch schon miterleben müssen, wie mein Konzept vor meinen Augen zerbröselte, weil der Orga-Plot darüber walzte. Das war nicht schön.

Der Orga-Plot war dieses Jahr in meinen Augen allerdings gut ins Spiel eingefügt, denn wer nicht mitmachen wollte, der musste auch nicht. Und mit sowas wie der Ladies' Night kann man immerhin rechnen -- nochmal werde ich nicht den Fehler begehen, irgendwas anderes in diesem Zeitraum zu planen. :P

Ich denke, dass unaufdringlicher (und freiwilliger) Orga-Plot dem Tulderon-Grundkonzept ausdrücklich gut tut und letztlich Spieler dazu ermutigt, sich (wieder?) mehr eigene Plotkonzepte auszudenken und anzubieten -- und umgekehrt verliert Tulderon mehr und mehr von seinem einzigartigen "von Spielern für Spieler"-Charme und wird zum regulären Abenteuer-Con, wenn der Orga-Plot keine Rücksicht auf die Spieler nimmt, die lieber ihren eigenen Plot anbieten und spielen möchten als den von der Orga angebotenen -- denn das macht nachvollziehbarerweise kaum ein Spieler mehr als ein Jahr mit.

Und das wäre echt schade -- nicht, weil ich keine Abenteuer-Cons mag (hah!), sondern weil Tulderon eben gerade etwas einzigartig Anderes sein kann.


Nach oben
  
 Verfasst: 28.08.2013 - 15:34
Benutzeravatar
Profil
Tja, was soll man da noch sagen... Tulderon, gehasste und geliebte Stadt... :)

Mir hat es wieder gefallen.
Gute wie schlechte Situationen, ein langes Spiel mit Höhen und Tiefen, da ist alles drin.
Insgesamt schließe ich mich dem Ansatz an, Orgaplot zu Gunsten von Spielerideen und -aktionen konsequent zurück zu stellen, denn eben das ist etwas was (wie erwähnt) Tulderon besser kann als Abenteuer Cons.
Grundsätzlich habe ich aber (noch) nicht das Gefühl, dass die Orga es mit eigenem Plot übertreibt und ein Mitwirken immer möglichst Optional gestaltet wird... vielleicht hat mich der Plot ja aber auch bisher einfach nur in Ruhe gelassen. ;)

Ansonsten, liebe Mitspieler und Orga... keep it up, keep Tulderon running...

Hannes Schwarzkorn verabschiedet sich damit und geht auf neue Forschungsreisen (da ich diesen die nächsten Jahre aus diversen Gründen in Tulderon nicht weiter spielen werde).
Wenn also jemand (oder eine Gruppe) Lust und Ideen für Agrartheopraktiker und Pflanzenkundler hat, die er gerne mal umsetzen möchte... nach Absprache mit der Orga steht euch der "Bauernhof" bzw "Schwarzacker" sicher zur Verfügung. 8)

Mein Tulderon nächstes Jahr wird anders und kürzer... aber ich freu mich trotzdem schon drauf.

_________________
... der freundliche Bauer aus der Nachbarschaft.


Nach oben
  
 Verfasst: 28.08.2013 - 18:35
Profil
So, nu mal ein kurzes Komentar von der holzverarbeitenden Zunft!

Vielen Dank erstmal an die SL, die Kritik die ich hier gelesnen habe kann und will ich nicht beurteilen. Wenn ich ne SL gebraucht hab war sie in der Nähe und vom Plot bin ich weitgehend verschont geblieben.

Außerdem möchte ich mich bei all den Leuten bedanken die unser Spiel durch Aufträge, Verträge, Verhauereien und Versautes bereichert haben!!!

Für mich und meinen Lehrling ist klar das wir nächstes Jahr wieder dabei sind.

Gruß

Claas Kistenhauer und Ralle/Kalle Konsorten


Nach oben
  
 Verfasst: 29.08.2013 - 00:35
Profil
Hola,

auch von meiner Seite eine Rückmeldung, insofern ich es mitbekam und nicht persönlich Rückmelde.

Danke, für Tulderon. Ich hatte im Vorfeld so viele Hoffnungen an das Spiel, dass ich fast erwartete, dass diese nicht erfüllt werden könnten. Aber ich bin körperlich komplett erschlagen, mit komplettem Gehirnmatsch, tiefenentspannt und inkl. des Gefühls ein Jahr im Ausland gewesen zu sein wieder im leidigen Alltag angekommen, - somit sind meine Hauptansprüche erfüllt. Das darüber hinaus fast nichts klappte was ich mir für meinen Charakter vorgenommen hatte ist eigentlich egal.
Der gewaltige logistische Aufwand hat erneut reibungslos funktioniert. Dies ist keine Selbstverständlichkeit, daher möchte ich das noch einmal erwähnen. Der Plot war bedingt "aggressiv"- raumgreifend war die Nayade (SC aus dem Spiel nehmen ist immer schwierig, speziell weil es SC erwischte die wenig Freunde unter denen hatten die am Plot waren, somit gab es wenig anreiz es schnell zu lösen) und raumgreifend war die eine Nacht, was aber an einer SC Aktion lag und nur konsequent weitergeführt war. Übrigens: "Chapeau!", ich weiß nicht ob ich es als O durchgezogen hätte- aber es war richtig so (wenn ich es auch um 3.30h nahezu zerhackt auch dem Wall liegend anders sah- Danke Sven, danke Anton, danke Fr. Hut, danke Nikita). Beeindruckend wie viel Arbeit man haben kann, wenn man der einzige Arzt am Ort des Geschehens ist und Heiltränke rar sind ("Heiltränking is Killing your Chirurg!"- nächstes Jahr mit noch mehr Blut und hübscherer Schmonze!).
Das Essen war gut, nicht so gut in den vergangenen Jahren, da die wichtigste Frau in der Küche (ich weiß nicht wie die Köchin heißt, aber ich mag sie nach 12 Tulderons wirklich) fehlte^^

Hauptkritik gibt es maßgeblich für das Steuerspiel...ich hasse dieses auch in real ich will (will, will, will mit Fußaufstampfen) meinen letzen Tuderon Morgen in einem Jahr nicht mit der Steuer verbringen müssen (was ich tat...)! Samstag Nacht, während wir daneben saßen musste z.B. Carlos (Taverne) stundenlang Steuer machen...ich habe das auch schon mal für ganze Gilden getan und es ist nicht lustig...gar nicht...überhaupt nicht...falls ihr, liebe O es in SC Hände geben wollte, dann liebe SC, die ihr Gesetze macht, ändert das!!! Ich weiß es ist schwer, aber wir haben ein Jahr und neue Gesetze Zeit. Um es deutlich zu machen: Das muss anders werden, um es zu wiederholen: es ist nicht lustig, gar nicht, überhaupt nicht, es ist das Gegenteil von lustig, wer es mag möge vortreten und sich haue einfangen. Es ist keine 5 IT- Silber mehr im Beutel durch Steuerersparnis z.B. durch Bestechungsspiel o.ä. wert. Das heißt übrigens nicht, dass ich besagten Morgen mit der Stadtbeamtin kein nettes Spiel hatte, ich mag das Spiel mit ihr sehr, ich hasse (!) nur das Spiel um die Steuer... (Sorry, aber ich verabscheue es wirklich sehr, sehr...SEHR). Es bereichert in nichts außer ärger und einem (vermutlich kleinem) Money-Dump, der bestimmt auch anders geht.
Eine weitere Kritik: Feenmagie ist mächtig, sehr mächtig sogar (zwar selten tödlich, aber sie beeinflusst das Spiel massiv), wenn Spieleraktionen laufen sollten diese nicht mittels Feenmagie unterbrochen werden...besagte Fee hätte auch einfach so mitwetten können...und ich mag keine Plastiksonnenbrillen :)

Also auch hier noch mal meinen dank an (in beliebiger Reihenfolge zu lesen) euch Orga, die unermüdliche technische Dungeon Crew, die vielen Patienten und Opfer von Dr. Doyle, Tore und den verillionischen Murashiten (wie immer er heißen mag...wir erwarteten jmd. anderen, Sorry), die verbleibenden Krugers-besonders Vitali mit dem das "operative" Geschäft in kritischer Phase brummte (Samstag hat mir wieder eröffnet welche Möglichkeiten Tulderon in Bezug auf Geld verdienen bietet), meine verschiedenen meist spontan rekrutierten OP Helfer und Helferinnen, Fresse (ich muss dein Häubchen auftreiben), die Büro-Schlampe, unsere (teils enorm tapferen und ausdauernden) Angestellten, Fr. Hut (für Durchhaltevermögen), Gomez, Kria (für ins kalte Wasser springen), die Tavernen Crew, die verbleibenden Tentakel Piraten (möge ich mir dafür die Zunge abbeißen), Schuh (ich wünschte mir mehrfach dich irgendwo annageln zu können), Timothy (der alle Schähungen von Blix und ein Missverständnis ertrug), die Armenspeisung (die Blix vor einem furchtbaren Schicksal von Händen eines "unter 1 Meter" Menschen verhinderte indem sie jenem irgendwann das Messer abnahmen), Nadja (weil die Affenschaukeln einfach putzig waren), Kalle (fürs gemeinsame Bier holen), Anton (für eine inspirierende Rede), Wieland (for doing the dirty work), die Tischler (dafür das ihr unglaubliches zaubert), Boris (für die Revolution und das rechtzeitige Thron räumen), die Massage Samstag Nacht, die Fleischhauers (die wirklich die Werbetrommel rührten- sorry, aber ich hatte einfach keine Zeit) und all euch anderen die ich vergaß/mit denen ich nichts zu tun hatte.

Mehr in persönlichem Austausch oder in eigenen Themen zu Institutionen (vlt. ein Stadtwache- Thread wenn es da Klärungsbedarf gibt? Ich hatte nie Streß mit der Wache, bin aber ein schlechtes Beispiel)

Liebe Grüße,
Michael

aka Dr. A.C. Doyle oder in Murash: Dr. Succubius Eißpin

_________________
Bild


Nach oben
  
Auf das Thema antworten Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

cron
Powered by phpBB ©
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de