Feedback WoW II - Tribunal

Dieses Forum ist für Anregungen und Kritik zu Zukünftigen oder Vergangenen Spielen
Benutzeravatar
Benjamin Schmidt
Herzog
Beiträge: 256
Registriert: So 10. Jul 2005, 20:07
Wohnort: Seedorf

Feedback WoW II - Tribunal

Beitrag von Benjamin Schmidt » So 1. Feb 2009, 11:10

Moin moin, wenn sich keiner traut, mach ich mal wieder den Anfang.

Ich habe Schmerzen und kann mich kaum bewegen vom vielen gerenne, ich hätte mir auf dem weg etwas mehr plot gewünscht und wenn es Fallen oder Runen gewesen wären, für einen so weiten weg war es mir zu ereignislos, spielerisch habe ich zwar spaß gehabt, aber das lag fast ausschließlich an meiner rolle als zwerg und das ich mich stundenlang selbst mit meinem ´´beschissenen Verschluss´´ und dem gemotze über alles und jeden amüsiert habe. Auch die schlangenstatue und Trankkiste war mir als Plotstrang zu wenig und untransparent.

Aus schlachtencon-Gesichtspunkten war es ok, Kloppen schmieden, kloppen, schmieden, kloppen sterben.

in meiner Zweiten Rolle mit dem Tempelhüter der Ultorkirche in Borbano hatte ich dann leider sogut wie überhaupt keinen Spaß mehr, alle standen dumm im lager rum, es wurde kalt und nichts passierte. Das ist für meinen Geschmack deutlich zu wenig nebenplot aus organisatorischer sicht gewesen und auch spielerrisch sehr schwach, keine sau wollte ne hand voll holz holen um die orks zu verbrennen, die uns sonst als untote zum problem hätten werden können, ich habe wirklich den gesamten spaß aus einzelnen rollenspielkünstlern gezogen, die das ambiente aufrecht gehalten haben, wobei ich shorty, mike F, basti S, daniel w., den akloner hauptmann dessen namen ich immer vergesse^^ sorry und superheiler Kochi besonders für gutes charakterspiel nennen möchte, danke dafür. die Lemuren waren für mich die beste gruppe und haben ihre ´´dämonen´´ sehr schön verkörpert, daumen hoch. danke für wirklich gute NSC´s und schöne kostüme. auch wenn es nicht nötig gewesen wäre uns ganz kolte und ihre freunde und verwandten hin zu stellen, die NSC zahl war sehr gut gewählt, aber nachdem die Anguirer und die Orks freiwillig den Weg des Todes gewählt haben, hätte man die Nsc Kraft etwas runter schrauben können, so das das ganze knapp aber siegreich für Kolte ausgegangen wäre. so wäre im lager etwas mehr moral am leben geblieben. den ein oder anderen Pesthauch hätte man sich sparen können, was kein geheule sein soll weil ich an einem verreckt bin, das war ok.

Ich will ja eigentlich nicht nur motzen, das habe ich ja intime genug gemacht, aber unterm stich war es leider kein dolles spiel und das war auch bei den anderen spielern nicht nur zu spüren sondern deutliches gesprächsthema.

nichts desto trotz weiß ich eure arbeit sehr zu schätzen, tolle kostüme, gute orgapräsenz für 3 leute, den zeltaufbau, die nsc wahl und eine aus OT-sicht schlüssige geschichte um Takatar als koltischen Brückenkopf darzustellen. was intime (als unwissender) aber einfach nicht so rüber kam.

Danke für eure Arbeit und Mühe, haltet die Fahne hoch, es kann nicht immer alles super sein und ich komme dennoch gerne wieder um zu sehen wie es weiter geht und was ihr euch noch alles ausdenkt^^ lg

der motzkopf, der dennoch spaß hatte.
Zuletzt geändert von Benjamin Schmidt am So 1. Feb 2009, 14:55, insgesamt 1-mal geändert.
Geboren um Spielmann zu sein!

Martin Damrow
Baron
Beiträge: 27
Registriert: Sa 19. Aug 2006, 01:16
Wohnort: Elmshorn

Beitrag von Martin Damrow » So 1. Feb 2009, 14:11

Dann werde ich auch einmal ein Feedback aus meiner Sicht geben.

Ich war auf unzählige Angriffswellen eingestellt, die uns immer wieder aufreiben. Ich habe mit unzähligen Kämpfen und Toden gerechnet, statt dessen bin ich doch auf viel Langeweile gestossen, was allerdings an der mangelnden Tiefe meines Chars lag. Dem allerdings die Tiefe fehlte, da ich davon ausgegen bin, dass ich Ihn nach kürzester Zeit verliere.
Ein Teufelskreis also! :(
Für meinen Geschmack war auch ein wenig zuviel Magie im Einsatz, da Sie mich persöhnlich zweimal ausgeschaltet hat, bevor ich mit meinem Krieger auch nur mein Schwert heben konnte, trotz einer großen Anzahl von möglichen Gegnern.

Possitiv waren die tollen Kostüme, bei SCs und NSCs, ausserdem war immer eine Orga da, wenn ich eine braucht, was bei nur drei Mann ein super Leistung ist.
Richtig "geil" fand ich die Idee das Schlachtfeld in rotes Licht zu tauchen, zu einem war es hell genug um sicher kämpfen zu können, und zum anderen, brachte es ein unglaubliches Ambiente.

Bei WoW III bin ich sicher wieder dabei, allerdings dann, ganz sicher nicht mehr mit einem Oneshot-Charakter.
Zuletzt geändert von Martin Damrow am Mo 2. Feb 2009, 19:01, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Benjamin Schmidt
Herzog
Beiträge: 256
Registriert: So 10. Jul 2005, 20:07
Wohnort: Seedorf

Beitrag von Benjamin Schmidt » So 1. Feb 2009, 14:26

edit
Zuletzt geändert von Benjamin Schmidt am So 1. Feb 2009, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
Geboren um Spielmann zu sein!

Martin Damrow
Baron
Beiträge: 27
Registriert: Sa 19. Aug 2006, 01:16
Wohnort: Elmshorn

Beitrag von Martin Damrow » So 1. Feb 2009, 14:30

gelöscht
Zuletzt geändert von Martin Damrow am Mo 2. Feb 2009, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Simon K.
Großinquisitor
Beiträge: 599
Registriert: Sa 22. Nov 2003, 13:13
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Simon K. » So 1. Feb 2009, 15:10

Man darf nicht vergessen, die Tribunal Orga war nur zu dritt und deshalb war es schon eine große Leistung ein Kampf/Schlachtenspiel mit so wenigen Orga-Mitgliedern zu leiten und lenken. Deshalb erstmal ein großes Lob an die Orga!

Ob die Spielplot-Anteile zu gering oder fast garnicht vorhanden waren kann ich nicht beurteilen aber ich hatte das Gefühl, wir als NSC hatten öfters etwas zutun und ihr als Spieler somit ebenso.

Für mich als NSC war es ein nettes 1 Tagesspiel und ich verbinde es mit einen netten Larp-Tag + netten Menschen im Wald. Als Spieler hätte ich sicherlich ebenso spaß gehabt.

Highlight für mich, Ragio ist den Sumpf in Sheldiria entkommen und kämpft nun an der Front gegen Tagatar! Ich hoffe die Varkaziten auf dem Spiel haben dies ordentlich gewürdigt! ;-)
Benjamin Schmidt hat geschrieben: und immer nur eigene suppe kochen ist für mich nicht raidtauglich!!
Danke Benny für dein Kommentar!

@Oliver - Großartig, eigentlich müsste ich nur Suppe kochen und Varkaziten zitieren. ;-) wir haben uns die Gesichter gemerkt.
// Neuigkeiten zu weiteren Cons der Phönix Carta findest du auf Facebook unter http://www.facebook.de/phoenixlarp

Ulf Büttner

Beitrag von Ulf Büttner » So 1. Feb 2009, 15:56

Wie mein Vorredner Benny es schon sagte, fand ich den Con ebenso kaum gelungen. Zu wenig Plot, zu viele NSCs für unsere Gruppe nachher. Wir hätten vielleicht eine Chance gehabt, aber nicht wenn da Pesthäuche durch die Gegegend geknallt werden, Schildbrecher am Fließband und dann auch noch ein Metall zu Glut.

Die Kostüme der Kolten waren gelungen, auch wenn ich nicht viele sah. Denn als ich hörte, dass es wohl 8 Stück waren, nahm ich die Beine in die Hand. Wer beim RvF Spiel dabei war, weiß, dass man bei ihnen eigentlich nur laufen kann oder sie in die Luft sprengen kann ;)

Es hat alles grundlegend demotiviert. Wir haben keine Chance gehabt zu überleben, nicht mal Ansatzweise. Und das ist wirklich schade.

Ich war einer der glücklichen, wenigen Überlebenden, aber nur, weil wir die NSCs ausgetrickst haben. Zu Fuss wollten wir uns dann einen Weg hinaus schlagen, aber leider sind wir direkt in die Kolten rein. Spasmus, 3 direkt Lähmung... und das war es dann für mich. Es ist schade, dass Charaktere durch so unglückliche Umstände ihr Leben lassen müssen bzw., wenn man es drastisch ausdrückt verheizt werden. Zu guter Letzt hörte ich dann die Chars, die im Lager geblieben sind, hätten überlebt. Wir, die die Flucht ausspielen wollten, wurden dementsprechend bestraft. So habe ich es zumindest vernommen. Eine SL war ja ebensowenig zugegen, die wir nun auf den weiteren Verlauf hätten ansprechen können.


Die Orks, die ich beim ersten Umchecken traf, hatten sich gleich zu Anfang verlaufen und wurden von den NSCs überrollt. Daraufhin blieben sie im Auto. Ich hatte sie dann nochmal darauf aufmerksam gemacht, wo das Spielgebiet nun ist. Zu guter Letzt, als sie unser Lager gefunden haben, gab es dann für die Orks auch noch den Tod durch die borbanorischen und ultorianischen Hände. Tut mir leid für euch Orks, aber vom Spielen habt ihr mir gefallen :)

Zu den Varkaz-Leuten:
Wenn ihr schon sterbt, dann nehmt euch doch auch bitte etwas Auszeit und lauft nicht genau mit gleicher Montur sofort wieder ins Spielgeschehen. Ihr hättet zumindest untereinander tauschen können. Beim Umchecken sah ich keinen Einzigen von euch. Dabei hattet ihr 5-6 Tote?
Zuletzt geändert von Ulf Büttner am So 1. Feb 2009, 15:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tobias Melz
Herzog
Beiträge: 152
Registriert: Mi 22. Feb 2006, 17:46

Beitrag von Tobias Melz » So 1. Feb 2009, 15:57

Mir hat der Con sehr viel Spaß gemacht.
Da ich nicht viel Schaden machen kann und Verhältnis mäßig wenig aushalte, musste ich in jedem Kampf damit rechnen das Zeitliche zu segnen.
Hinzu kam, dass ich niemandem, außer meinen beiden Schwertmeisterbrüdern, getraut habe.
Ich hatte die ganze Zeit Angst, dass uns koltische Spione (Schläfer) in den Rücken fallen...
Ich fand die Anzahl der Kämpfe sehr angemessen.
In der Stunde, wo wir die Barrikade errichtet hatten, hatte evtl. etwas mehr passieren dürfen...
Ich hatte ja noch stets die Hoffnung, dass der in Tulderon befreite Erzengel uns zur Hilfe kommen würde als Dank für seine Errettung vor dem Nihil.
Aber dem war ja nicht so.
Und dann tat Tagata genau das, wozu es fähig war...
(Sie hatten in ihren Nebeln ja genug Zeit)
Ich muss sagen ein beeindruckender Aufmarsch...
Das Feld in rotes Feuerlicht getaucht marschiert die Schildmauer auf.
Und dann die Herren des Schlachtfeldes... Die Kolten selbst mit ihren glühenden Augen.
Das war für mich der Moment, wo alle Hoffnung auf Sieg erlosch...
Dennoch war ich bereit unsere Barrikade zu verteidigen.

Ich finde es ein wenig schade, dass ihr Daniel (dem Akloner Schildsoldaten) den Pesthauch angerechnet hattet.
Über die Barrikade in den Gegenwind geworfen...
Ich stand ja bei ihm und wollte den Angriff abfangen und habe nichts abbekommen. Und bei Daniel hatte selbst der Schild keine Spuren von Mehl.

Aber ich muss sagen, dass beide akloner Soldaten ihren Tod hervorragend ausgespielt haben! Super Rollenspiel! Der eine verging röchelnd im "Pesthauch" und der andere schreiend im "Metall zu Glut".
War zusätzlich natürlich ehrmürbend für unsere Moral...

Sehr schön fand ich meine Konversation mit dem Kolten...
Wo ich ihn mit der Frage provozieren wollte, wie viele sie nach all den Kämpfen noch waren und er mich ansah und mir erzählte, wie viele meiner cahirsheveenschen Brüder sie vernichtet hätten... ---böse---

Die "Blutgeißel" (ich nenn den Koltischen Anführer mal so), fand ich auch sehr eindrucksvoll. Wie er als erster in unsere Barrikade schritt und mit seinem ersten Hieb mit der Geißel den Schild (ich glaube es war der des varkazschitischen Apostels) zerschlug...
Und unbeeindruckt von meinem vernichtendem Schlag aus meinem Schwertmeisterschwert weiter umherwütete...

Alles im allem waren unsere Feinde doch noch sehr "gnädig"...
Das hätte uns sehr viel härter treffen können.
Vor allem, wenn sie uns umstellt hätten...
(was bei dem Aufgebot an Kampfstärke gut möglich gewesen währe...)
Aber so hatten wir die Möglichkeit zu fliehen.

----------------------------------------------------------------------------------

Wie immer hat Oliver mit seinem Spiel mich mal wieder überzeugt.
Gleich zu Anfang deine Rede als ultorianischer Priester war göttlich!
So eine fanatische Hetzpropaganda im Namen Ultors gehörte einfach mal dazu!
"Einen Tagatara zu töten ist keine Sünde! Es ist der Weg ins Elysium!"
und auch später in der Schlacht:
Ich hatte meinen Zweihänder fallen gelassen und dich stattdessen mit zwei Dolchen niedergestochen, wie du unter all den verzweifelten Stichen auf deinen Brustkorb immer tiefer in die Knie gesunken bist. =)

An alle NSC's ein Danke für das Ausspielen der Schläge!
Hab ich in der Form noch nicht erleben dürfen!
Wirklich jedes mal, wenn ich einen getroffen habe (sieht man einmal von der Blutgeißel und der einen Schattenkreatur ab), zuckte der getroffene zusammen und verzog das Gesicht im Schmerz.
Ich habe im gesamten Spiel dadurch nicht einen Gegentreffer eingesteckt!
Daher ein Dankeschön an alle meine Feinde!
Das waren tolle Kämpfe! =)

An die Orga ebenfalls ein großes Lob für die Ordnung und die Kontrolle!
Danke, dass ihr meine Tasche mit den Wechselkostümen in den Tempel gestellt hattet! :) Und das wir auf unserer Flucht nach der Endschlacht gleich aufgesammelt wurden um mit der Statue die Nebel zu durchschreiten. Auch wenn wir auf keinen Wiederstand mehr stießen auf unserer Flucht, so war die Angst davor, dass noch etwas schlimmes passiert, bestimmt genau so schlimm...
Vor allem, da unser Ortskundiger (Meister Ahorn) plötzlich die Richtung wechselte und meinte, das jener entgegengesetzte Weg nun der Richtige sei...
*zitter*

Ich fand die Varkazschiten-Gruppe auch nicht durchgängig Ambientefördernd. Da waren mir zu viele Outtimegespräche.
Und ich habe mich euch als Paladin der varkazschitischen Kirche vorgestellt, als die Herrenrasse eures/unseres Gottes und als Freund von Apostel Sabio und es kam überhaupt keine Reaktion...
Ich hatte sonst wohl euren Trupp so gut es geht noch unterstützt und für euch gesprochen. (Oder mich mit euch über die Vorkommnisse der letzten Zeit unterhalten...)
Aber ich hatte am Ende noch ein schönes Spiel mit euch und ich fand eure Bannerzugehörigkeit auch sehr schön!

Die Lemurengruppe fand ich auch sehr schön!
Auch wenn ich die ganze Zeit Angst um mein Schwertmeisterschwert hatte...

Die Helingarder stellten für mich auch eine tolle Gruppe da!
Tolle Kostüme und gutes Rollenspiel!

Und dem Apostel der Aggressivität zu begegnen, war auf dem Con mein größtes Erlebnis!
Hoffentlich sieht man euch bald wieder auf Cons, Apostel Ragio!

Die Orks hatten leider keine Chance...
Ich hatte noch insgeheim gehofft, dass so viel Endzeitstimmung geherrscht hätte, das alle Völker und Rassen an einem Strang ziehen würden um zu überleben...
Andererseits war es von den Ultorianern auch gut ausgespielt, dass sie die Chaosbrut vernichteten.
Es lag der Hauch von Wandel bereits in der Luft... ein Zögern...
Leider noch nicht stark genug...

Ich komme zum Ende und muss noch einmal erwähnen, dass ich nicht damit gerechnet hatte das Spiel lebend zu verlassen.
(Ich bin sogar nur ein mal getroffen worden... o_O )

Aber drei magieimmune Schwertmeister waren auch (ich zitiere Julian) "ziemlich imba" [imbalanced]...
Ich hoffe euch hatte meine Hypnose gefallen!
Also auf neue Kämpfe gegen die Kolten mit Kjeltulf (Basti) und Alexey (Axel).

Amaryllion Zephanias Ramon Armand von Erz-Lilien
Zuletzt geändert von Tobias Melz am So 1. Feb 2009, 16:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tobias Melz
Herzog
Beiträge: 152
Registriert: Mi 22. Feb 2006, 17:46

Beitrag von Tobias Melz » So 1. Feb 2009, 16:04

Ulf Büttner hat geschrieben: Es hat alles grundlegend demotiviert. Wir haben keine Chance gehabt zu überleben, nicht mal Ansatzweise. Und das ist wirklich schade.
Ich finde das absolut legitim.
Was hattest Du erwartet?
Wie viele Jahre hatte Tagatar Zeit sich vorzubereiten?

Und ich denke es war auch richtig, dass wir die Macht dort spüren sollten...

Ich hätte es euch sogar noch schwerer gemacht...
Also solche Scherze wie "Zone des Todes" oder so was...

Benutzeravatar
Daniel Weber
Baron
Beiträge: 42
Registriert: Fr 13. Feb 2004, 15:01
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel Weber » So 1. Feb 2009, 18:19

Ein paar kurze Zeilen eines NSCs, der das Vergnügen hatte bei den Spielern zu weilen:
- Ich bin überrascht, dass einige Spieler wirklich geglaubt haben, dass dies ein Sonntagsspaziergang wird... (es war Samstag...)
- das Spiel der Varkashiten war straight - niemand verlangte, dass sie ganz vorne marschieren (dafür gibts Ultis)
- Schade für die Orks... wir hätten trotz der nicht interpretierbaren Stellen des CVs versucht sie zu integrieren
- Lemuren - fand ich toll, die waren alle nett

Die Wartezeit vor der letzten Welle fiel mir auch unangenehm auf... die dann folgende Welle war in ihrer Stärke deutlich über dem Niveau der Spieler. (Immunitäten gegen Lichtlanzen fand ich auch unangenehm.) Fein wären ein, zwei kleinere Wellen zwischendrin, die die Kälte aus den Knochen hätten treiben können, die Moral hochhalten und die Wartezeit bis zum Elysium verkürzen. Ich nehme an, dies ist nicht zuletzt dem Unfall geschuldet und damit für alle verständlich.

Das Anrücken der letzten Welle war imposant und auch wenn mein Ende dann zügig kam (von Kolten in Stücke gehauen und vom Ghul teilverzehrt) habe ich diesen Samstag insgesamt genossen.

"Bruder" Zilian (ey... ich war ABT!!!)
Ein guter Mensch gibt gerne acht,
Ob auch der andre was Böses macht;
Und strebt durch häufige Belehrung
Nach seiner Beß'rung und Bekehrung
Die fromme Helene (Wilhelm Busch)

Benutzeravatar
seBASTIan s.
Phönix-Carta - ORGA
Beiträge: 370
Registriert: Fr 24. Okt 2003, 19:16
Wohnort: HL
Kontaktdaten:

Beitrag von seBASTIan s. » So 1. Feb 2009, 18:35

hui, wo fang ich an?
Orgapräsenz:Meist war jemand da, wenn man ihn/sie brauchte. Für drei Leutchen war es schon sehr gut, wobei ich glaube, dass ein vierter offizieller Ansprechpartner nicht zu viel gewesen wäre. :)

Location: Das doch nicht so riesige Gebiet habt ihr dadurch ganz gut ausgenutz, in dem ihr uns eine Schnecke habt gehen lassen. Eine der Wiesen als Gehöft zu nutzen war natürlich eine sehr gute Entscheidung.

Plots: Grundsätzlich versuche ich einen Plot auf mich zukommen zulassen und ihm nicht hinterher zu jagen, daher verwunderte es mich nicht erst am Schluß das eine oder andere zu erfahren.
Was Angriffe angeht, waren es meiner Meinung nach zu wenige. Auf dem Weg hätte es vielleicht noch die eine oder andere Begegnung geben können, nicht unbedingt Fresser oder Aliquots, sondern vielleicht auch eine Falle, nicht unbedingt ein falkensteiner Schloss, aber eine Fallgrube, fesselder Nebel, eine Kugel der Dunkelheit oder was weiß ich nicht.

NSC: Schönes Spiel der NSC! Ganz große Klasse mal wieder die Legionäre, es hat Spaß gemacht mit (gegen) euch zu kämpfen. Alle anderen waren natürlch auch gut, wobei der eine oder die andere mit der jeweiligen Rolle mehr aufgefallen ist :arrow: Danke für die letzte Messe vor dem Weg in den Nebel.
Die Kostüme der NSC waren echt gut und Simone hat großen Gefallen daran gefunden hohe Schadenswerte auszuteilen.
Ich hoffe das sich der Verletzte bald wieder erholt.

Technik: Die roten Fackeln waren wirklich gut um das Gelände der Schlacht auszuleuchten, leider waren es wohl nicht genug. Anfangs ein wenig ungüstig positioniert, aber doch recht fix korrigiert.

Härte:Ich denke die Härte des Spieles war durch aus angemessen für ein WoW. Dass sich der eine oder die andere an Pesthäuchen, MZGs oder Schildbrechern stört, kann ich schon verstehen, aber glaubt mir, das was dort zu sehen war, von den Kolten mal abgesehen, ist durchaus legitim (wenn ich das als Spieler sagen darf). Da gibt es sogar ein "infernales" SC-Dou mit Tagatar als Hintergrund, die wären nicht so nett mit uns gewesen... :roll:

Basti: Tja, ich hab keinen Muskelkater, keine Verletzung und auch sonst ist alles gut, nur meime Schultern schmerzen ein wenig davon, dass ich noch die eine oder andere Lebensversicherung im Rucksack hatte.

SC:Danke an ALLE die da waren und mit mir gespielt haben (an den Rest auch, aber von euch hab ich fast nichts mitbekommen).
Sorry an die, mit denen ich spielen wollte, es aber aus Eigenbrödlertum mal wieder nicht getan habe.
@ Alexej: verdammt, beim nächsten mal aber richtig...
@ Amarillion: Ich konnte dich nie gut leiden, aber deine Dienste und die Tatsache, dass du dabei warst, haben dich in einem anderen Licht stehen lassen
@ Igor: Ich wollte ja hinten bleiben, aber irgendetwas hat mich wieder zur Vorhut gezogen.
@ Meister Einohr: Schön dass ihr noch nach Überlebende gesucht habt...
@ Herrn von Hohenstein: Friede eurer Asche, wennich das richtig gesehen habe. Es war mir immer eine Ehre an eurer Seite zu kämpfen.
@ Lemuren: düster... ihr habt mich teilweise echt paranoid gemacht.
@ Bruder Benedikt: ich bin kein Lügner...
@ Varkashiten: die Provokation wärende der Messe war unnötig. Lobet Ultor-> Preiset Varkaz... :?
@ Der Herr aus Aachen:(Was, wer? ne kenn ich nicht...ach doch, das ist der mit dem Brustpanzer, ja der hat an unserer Seite gekämpft) Respekt für diese Strecke! Hoffe es hat Spaß gemacht und man sieht sich mal wieder.

Soviel ersteinmal von mir.

Basti

Benutzeravatar
Mike Freitag
Phönix-Carta - ORGA
Beiträge: 81
Registriert: Fr 30. Jan 2004, 12:12
Wohnort: Travemünde

Beitrag von Mike Freitag » So 1. Feb 2009, 18:58

Moin,

hier kommt mein Senf zum Spiel.
Das Spiel hatte meiner Meinung nach ein paar spannende Szenen und viel lange Weile/Langeweile. Ich teile es mal in Punkten.

1.) GUT:
-NSCs gut und stimmig
-Gelände gut
-Kostüme sehr toll
-Tempel: "Schweinearbeit" mit den Stoffen gemacht. SUPER!
-Orga erreichbar

2.) Nicht so GUT:
-zu wenig kleinere Übergriffe
-Das Lager(?) Das war kein Lager, sondern eine Schlachtbank, wo sich unter den Bedingungen kein Heerführer für die Nacht niedergelassen hätte.
-Plot(?) Ich weiss, dass es irgendwo einen gab. Aber wenn, dann nur für vereinzelte Spieler.
-3 Stunden warten auf dass was passiert?! Nein danke, nicht bei einem Tagescon.

3.) Die (ehrbaren) Schwertmeister:
- Oh, da vorne lauert der Tod...Wir sind dann mal weg!!!
SCHEISS AUF DIE ANDEREN. SCHEISS AUF EHRE. ARSCHBOMBE IN DIE FREIHEIT. Und wenn sich die Gefahr verzogen hat, kommen wir einfach mal wieder und geben uns als die Helden aus. Wir haben ja schließlich überlebt. :shock:

4.) Ritter Hagen:
- Ein wahrer Beschützer und Held. Er ist heroisch gestorben.

5.) Schwachsinnigkeiten:
Warum wird jemand mit einem CHAOSSYMBOL am Leben gelassen. obwohl
- wir uns in Aklon befinden
- die Ultorianische Kirche vor Ort war und hat diese Person genau gesehen, gesprochen, angeblich befragt und dennoch am Leben gelassen

6.) Das Einchecken:
Wenn die Orga darauf hinweist, dass das Spiel um 11:00 beginnt, dann sollten alle Spieler in der Lage sein rechtzeitig zum Einchecken zu erscheinen. Stattdessen wird noch bis kurz vor 11:00 geklönt, um dann in Formation den Eincheckpunkt zu überrennen. Das brachte eine Verzögerung von über einer Stunde.
Leider waren zu wenige (auch ich) schon um 09:00 vor Ort. Das hätte uns allen viel Zeit gespart und wir hätten viele früher mit dem Spiel anfangen können.

@ die Lemuren:
Ihr habt uns versprochen nur die bösen Kinder zu holen. :mrgreen:

Der MIKE

Benutzeravatar
Tobias Melz
Herzog
Beiträge: 152
Registriert: Mi 22. Feb 2006, 17:46

Beitrag von Tobias Melz » So 1. Feb 2009, 19:24

seBASTIan stoltz hat geschrieben:@ Amarillion: Ich konnte dich nie gut leiden, aber deine Dienste und die Tatsache, dass du dabei warst, haben dich in einem anderen Licht stehen lassen
Ich werde mit "Y" geschrieben! (ist von der Pflanze her abgeleitet:)
[Amaryllis ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae).] ^^
Mike Freitag hat geschrieben:Die (ehrbaren) Schwertmeister:
- Oh, da vorne lauert der Tod...Wir sind dann mal weg!!!
SCHEISS AUF DIE ANDEREN. SCHEISS AUF EHRE. ARSCHBOMBE IN DIE FREIHEIT. Und wenn sich die Gefahr verzogen hat, kommen wir einfach mal wieder und geben uns als die Helden aus. Wir haben ja schließlich überlebt. :shock:
Ich habe das Lager lange verteidigt mein Lieber!
Ich habe mich selbst der Blutgeißel in den Weg gestellt, kam aber weder gegen die Kolten, noch gegen den Schildwall an.
Und habe mich dann mit den anderen LANGSAM zurückgezogen.
Zitat: ``Geordneter Rückzug´´
Erst als wir aus dem Lager "herausgekämpft" worden waren und die "Prätorianer" losstürmten, bin ich geflohen.
Denn:
1. gab es keine Schlachtreihe mehr.
2. gab es keinen Sieg mehr.
3. bin ich nicht Todessehnsüchtig.

Ich habe keinen Waffenspezialisten und trage keine Rüstung.
Ich habe keine Gewandtheit und genau 9 Lebenspunkte.
Ich habe in JEDER Schlacht mitgekämpft und in JEDER Schlacht mindestens immer 3 Tagatarer erschlagen.
(nur in der Endschlacht ist keiner mehr von meiner Waffe gefallen...)

Kann deine Kritik nicht so ganz nachempfinden.

Daniel Brügmann
Phönix-Carta - ORGA
Beiträge: 118
Registriert: So 27. Aug 2006, 14:20

Beitrag von Daniel Brügmann » So 1. Feb 2009, 20:02

Hallo Leute,

eine lange Nacht voller entspannender Schlaf liegt hinter mir, sodass ich zu einem Urteil nun körperlich wieder fähig bin.

Es ist das erste mal das ich bald eine ganze Kompanie angeführt habe, was für mich eine komplett neue Erfahrung gewesen war.

Mein persönlicher Dank gilt daher Mathias, Sebastian und Mark die mir sehr viel Hilfestellung gegeben haben. Bedenkt bitte alle, das dies meine erste Führungsrolle war!

Überzeugend zu spielen war sehr schwer da viele "Gegner" in der Gruppe Kriegsentscheidend war.

Die ganze Con war bis zur Endschlacht eigentlich ein Spaziergang aus der Sicht der Kämpfe, diese hatte es dann aber auch wieder insich.
Ich spreche mich hier nochmal GEGEN Metall zu Glut aus. Ich habe kein Problem damit zu sterben, jedoch wäre ich mit freuden von einem Kolten abgeschlachtet worden anstatt einfach "Bums und Tot". Dafür habe ich keine 2 Wochen in einen Charakter gesteckt.

Orga war immer da wenn man sie brauchte, NSC´s waren stimmig und nicht zu Brutal von der Schlagkraft (Danke nochmal an die Römer für diesen echt coolen Kampf im Wald!)

Vielen Dank nochmal für eine doch sehr schöne Tagescon im Winterloch :-)

Benutzeravatar
Tim E.
Graf
Beiträge: 96
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 18:08
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Tim E. » So 1. Feb 2009, 20:20

Moin,

nachdem ich nun zuhause bin möchte ich gerne auch ein Feedback zum WoW geben.

Die NSC's: Sehr tolle Kämpfe, coole Kostüme und gut ausgespielte Tode. Weiter so ;-)
Und die Kolten haben mir sehr gefallen!

Das Gelände: Zielwiese leider etwas klein, aber die Wege dorthin waren sehr schön

Der Tagesablauf: Ich hätte mir etwas mehr Kämpfe am Tag erhofft, anstatt die Hauptkämpfe in der "Nacht" ablaufen zu lassen, rein aus Sicherheitsgründen und weil es leider auch sehr kalt wurde wenn man nur warten musste. Aber an sich hat es mir trotzdem gefallen wie es ablief.

Orga: Großes Lob, wenn man sie brauchte war sie immer da, wie erwartet vom Tribunal!

Ulties: Die Messe am Anfang hat mir sehr gefallen

Mike und Gruppe: Eure Ausfälle waren sehr spektakulär mit anzusehen. Das ist Fernsehen für Larper

Varkazshiten: Ich war Mitglied dieser Gruppe. Mir hat das Spiel von uns nicht wirklich gefallen und ich nehme die Kritik hier gerne an. Woran es lag muss die Gruppe wohl mal intern klären.
Ich gelobe Besserung bzw. wer mich kennt weiß dass es anders geht :D

Ein großes Lob an die Lemuren ich fand euch prima!

Ich werde auf dem nächsten WoW sobald es eins gibt dabei sein und freue mich auf die nächsten Cons.

LG
Tim
Requiescat in Pacem

Benutzeravatar
Karsten Eggers
Graf
Beiträge: 74
Registriert: Mo 28. Jul 2003, 11:19
Wohnort: Rendsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten Eggers » So 1. Feb 2009, 20:31

Ja, uns Römern ... ähem, Hadranern hat es auch viel Spaß gemacht; ich danke da erst mal allen.

Einzelheiten:

1)
Daniel Weber hat geschrieben:Immunitäten gegen Lichtlanzen fand ich auch unangenehm.
Ich habe meinen Turmschild ordnungsgemäß weggeworfen - und danach OT noch ordentlich was von den Mitlegionären einstecken müssen. *schnief* :wink:

2)
Die Heilige Ultorianische Kirche ruft zu einem Kreuz- bzw. Schwertwagenzug auf und ORKS folgen?! Und keiner macht was dagegen? Hat mal jemand Seite XI vom Codex Veritas gelesen? Naja, eigentlich finde ich sie persönlich ja ganz sympathisch... :mrgreen:

3)
Hat zufällig jemand folgende Gegenstände gefunden, die mir bei einem dummen Missverständnis am Schluss abhanden gekommen sind: einen grünen, lodenartigen Umhang mit Zipfelkapuze samt Messing-Omegafibel mit Drachenköpfen sowie einen dünnen schwarzen Ledergürtel mit nur einem Loch und einer mit so schuppigen Blätter verzierten Messingschnalle? Freue mich über Antworten und Hilfe (karsten.eggers@web.de)! :oops:

Vielen Dank und liebe Grüße,

Karsten Eggers
"Der Zorn Ultors treffe Dich!" - "Der Zorn Ultors treffe Dich selbst, Schwachkopf!"

Antworten