Feedback - "Nur für glänzendes Metall"

Dieses Forum ist für Anregungen und Kritik zu Zukünftigen oder Vergangenen Spielen
Benutzeravatar
Karsten Eggers
Graf
Beiträge: 74
Registriert: Mo 28. Jul 2003, 11:19
Wohnort: Rendsburg
Kontaktdaten:

Feedback - "Nur für glänzendes Metall"

Beitrag von Karsten Eggers » So 11. Mai 2008, 20:16

Dann mache ich mal den Anfang...

Mir aber wohl auch den übrigen NSCs hat der Con sehr gefallen, weil:
- wir endlich mal Rachegeister im großen Stil ausgespielt haben (Besonderen Dank an die Ultorianische Kirche und unsere zwei neuen Galeerensklaven),
- ich nie geglaubt hätte, dass es so viel Spaß machen kann, einen Troll-Schamanen zu spielen,
- wie immer ein paar unvergessliche Leute/Momente dabei waren wie etwa mein Schamanenkollege, der ausgerechnet einen unserer Leute etwa 2m vor der rettenden Barriere mit Knochenhänden gehemmt hat ("Da kam wer auf uns zugelaufen...") oder das ständige "Shubb-Niggurath-Rufen" und
- es einfach tolles Wetter war.

Da konnte man kleinere Probleme wie z.B. Regel- und Plot-Uneinigkeiten innerhalb der Orga und einzelne nach meinem Ermessen nicht so schön gespielte Charaktere gut übersehen. Deshalb ein dickes "Danke" an die Orga, die Spieler und meine NSC-Kollegen.

Gruß und ein fröhliches Shubb-Niggurath,

Karsten
Zuletzt geändert von Karsten Eggers am Di 13. Mai 2008, 09:38, insgesamt 2-mal geändert.
"Der Zorn Ultors treffe Dich!" - "Der Zorn Ultors treffe Dich selbst, Schwachkopf!"

Benjamin Sk.
Graf
Beiträge: 61
Registriert: Mo 15. Nov 2004, 19:05
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Benjamin Sk. » Mo 12. Mai 2008, 10:48

Shubb-Niggurath, Ihr faulen Arbeitssklaven, wieso schreibt Ihr nix, schon wieder am Pennen? :D

Nun, mir, der ich ebenfalls NSC war, hat die Con sehr gut gefallen und viel Spaß gemacht. Ob als piktischer Männer-Anwärter, Rachegeist, Barbar, Troll... es gab immer was zu tun. Danke an Orga, NSC, Spieler, Wetter, Location, sehr schönes Spiel. Ich habe immer noch einen Ohrwurm (Na cuir moill orm - Knochenhände), schlimm sowas. :wink:

*trommel* Arbeiten!

Shubb-Niggurath!
I prepared Explosive Runes this morning.

Marco C
Baron
Beiträge: 35
Registriert: Mo 31. Jul 2006, 00:10
Kontaktdaten:

Beitrag von Marco C » Mo 12. Mai 2008, 12:54

Hm... eine Trommel konnten wir immer beschädigen.

Also zum Wetter... es war zu warm, viel zu warm.

Aber mit der Reise den ständigen Angriffen wurde die härte der Wilden Lande schon sehr deutlich gemacht.

Ich habe eine Erkenntnis erlangt:

So Oger und Trollstämme immer komplett auslöschen, sonst vermehren sie sich im 15 Minutenrythmus...

Orgas als auch Oger als auch Trolle können Trommeln und mit Hörnern Lärm machen, den man irgendwann nicht mehr wahrnimmt...


Ich habe leider keine Schuhe ertauschen können, aber es war ne gute Ablenkung.


Insg. ein sehr schönes Spiel, auch wenn es einmal zu einem Zauber große Unklarheiten gab und es irgendwie frustrierend war als freiwillige Nachtwache das Lager zu verteidigen und Alarm schreit von Zelt zu Zelt geht und naja mit Glück 2 Personen wachrüttelt...

Die Barriere wurde durchbrochen die Miene erschlossen und alles mitgenommen was es darin zu holen gab nach meiner Ansicht, jeder Untote wurde dem Kreislauf wieder zurückgeführt und die Gebeine vieler wurden im wieder neu verschönerten Fardeatempel bestattet.

Und wir konnten Igor dem Fardeaglauben nahe bringen, was mich sehr erfreute.

Achja ich habe getanzt, ich hoffe das dies das letzte mal gewesen ist...

Hm... wenn mir noch mehr einfällt werde ich es schreiben, aber ich bin immer noch reichlich erschöpft.

Der Kampfvogel war auch toll :) *twipscher 1 *klatsch* ^^


Und sehr vielen Dank an die Tavernencrew, habt ihr Klasse gemacht, gerne wieder :)

Auch danke an die Orga für dieses Spiel, auch wenn nicht alles gutlief und unsere unerschöpflichen NSCs.



Preiset Fardea

Bruder Somnar

Benutzeravatar
Mark Koch
Edler
Beiträge: 23
Registriert: Di 11. Apr 2006, 16:42
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Mark Koch » Mo 12. Mai 2008, 15:16

Zuerst wie immer ein GROßES DANKE an die Orga, die uns einen unermütlichen Vorrat an unermütlichen Nsc`s Plot und Getrommel ermöglicht hat !

Das Wetter war mehr als in Ordnung und DANK der Taverne, die uns immer wieder mit ausreichender Flüssigkeit versorgt hat...musste man sich um ein Problem weniger Gedanken machen.

Dennoch bin ich nun fürs Leben geschädigt da ich wahrscheinlich nun keine Nacht mehr ohne dieses Getrommel und den Ausruf "Knochenhände" schlafen kann.

Ich bedanke mich bei allen Spielern, NSC`s und meinen Teamkollegen für ein tolles Spiel.

Einen Sache aber die ich nicht so schön finde ist diese neue Version der Sterberegel. Ist ja auch nur meine persönliche Meinung...das das STERBEN einem Spieler immer schwerer gemacht wird, so das man sich bald vielleicht bald gar nicht mehr um sein Intime Leben zu fürchten braucht. Das macht für mich auch einen Reiz im Spiel aus...aber ansonsten Hut ab !
"Man kann immer sterben : Thats LIFE - Rollenspiel !"

Ich weiß, das mein Garten nicht so groß ist wie Rom, aber mein Pilum ist immer noch stabiler als euer Sternum

"Eh sag mal, wo ist eigentlich die zweite Angel"

Benutzeravatar
Frank Bauer
Phönix-Carta - ORGA
Beiträge: 115
Registriert: Mo 11. Aug 2003, 14:25

Beitrag von Frank Bauer » Mo 12. Mai 2008, 20:01

Moin zusammen,
hier meine Conkritik, die wie meist nicht nur positiv ausfällt. Auch euch Borbanos sei gesagt, das ich die negativen Punkte nicht schreibe, um an euch zu mäkeln, sondern um ein ehrliches Feedback zu geben, das euch bei künftigen Spielen helfen soll.

Nicht so gut fand ich Folgendes:

Die Oger und Trolle hatten keine einheitliche Linie. Das lag sicher nicht an den hochmotivierten und zum großen Teil sehr guten NSC's, sondern an eurer Vorgabe.
Erst angreifen, dann uns in die Mine schicken, dann wieder angreifen, dann Kräuter bringen, wieder angreifen, reden, angreifen. Das hat den Ansatz, ein hohes Bedrohungspotenzial aufzubauen, etwas torpediert.

Wenn ihr nachts als Orgas unterwegs seid, dann seht bitte zu, das ihr auch als solche zu erkennen seid! Ich weiß, eure Knicklichter haben nicht funktioniert, aber sorgt in Zukunft dafür, das das nicht mehr passiert. Beim x-ten Fehlalarm, weil es dann doch eine Orga war, die durch die Dunkelheit schlich, war ich es echt leid.

Der untote Heroe erschien mit etwas unmotiviert. Er kam ins Lager geschlappt und ließ sich niederschlagen. Da war kein Plan erkennbar, keine Geschichte drumrum.

Am zweiten Tag einen kompletten Kreis zu laufen, fand ich etwas unschön. Vor allem, weil man dann an genau den Stellen wieder vorbei kam, die wir am Tag davor in direkter Lagernähe schon erkundet hatten.


So, nun die positiven Dinge:

Der Platz in der alten Kieskuhle war perfekt für die Darstellung der überfallenen Mine und die Falle der Oger. Als ich als erster über den Platz mit den blutigen Waffenröcken, Knochen, zerstörten Befestigungen und herumliegenden Minengerät ging, hatte ich genau das Kopfkino, das der Grund ist, warum ich Liverollenspiel betreibe.

Eure NSC's waren wirklich unermüdlich. Hohe Motivation, sich auch zum zehnten Mal zurückschlagen zu lassen, zusammen mit ihrem Schichtplan, um 24 Stunden Ärger zu machen: Respekt!

Die Idee mit dem Pikten-Mannwerdungsritual und der Einbindung einiger Spieler darin fand ich stimmungsvoll.
Auch die Idee mit der Ork-Kette war gut.

Die Barriere, um die gesamte Spielerschaft in der Senke zu fangen, war auch gut erdacht, aber die Lösung, einfach einen oder zwei Schamanen umzuhauen, um sie zusammenbrechen zu lassen, etwas dünn. War das so geplant, oder war das eine Notlösung, weil wir töffeligen Spieler auf das Richtige mal wieder nicht gekommen sind?

Gut war auch die Erreichbarkeit der Orga und die Ruhe, die ihr während der ganzen Zeit bewahrt habt. Souverän, würde ich sagen.

So, das wars erstmal von mir.

Igor Bärenfang, Neufardeaner :wink:

PS: Mine schreibt man ohne "e"!!!

Benutzeravatar
Lars Weidtmann
Edler
Beiträge: 21
Registriert: Di 28. Feb 2006, 20:30
Wohnort: Hamdorf

Beitrag von Lars Weidtmann » Mo 12. Mai 2008, 20:45

Moin moin,

Nun mal meinen Senf dazu...

also erstmal muss ich sagen, dass ich als NSC tierisch viel Spaß hatte. Sowohl als Pikte als als auch als Troll hatte ich eine super gutes Wochenende.

Ein großes Danke an die Orga, für das geniale Wochenende!

Endlich bin ich ein echter Mann geworden... :lol:

MfG
Lars

Benutzeravatar
Melle Opelka
Herzog
Beiträge: 162
Registriert: So 11. Feb 2007, 19:21
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Melle Opelka » Mo 12. Mai 2008, 21:57

Also ich hatte tierisch viel Spass auf dieser Con, ich glaube ich hatte selten so viel Spass als NSC.
Es war immer was zu tun, wir hatten selten (eigentlich gar keine) Leerlaufzeiten. Teilweise hatten wir nicht mal die Zeit etwas zu essen. Recht verzweifelt war ich, als ich nach meinem Auftritt als Leiche endlich dazu kam mein Fleisch auf den blöden Picknickgrill zu packen der erst nicht so recht warm werden wollte, und dann eine Orga kam "los macht euch fertig als Oger und Trolle, wir müssen die Ultorianer in die Barriere treiben." Nun ja, die Ultis sind dann auch irgendwie ohne uns reingekommen, aber trotzdem hatten wir einiges zu tun.
Richtig Spass hatte ich auch beim Ausspielen der Rachegeister. bis nachts um 4.00 Uhr haben wir Leute angeschrien und in die Verzweiflung getrieben *g*. Die Quittung habe ich nun, üblen Muskelkater im Brustkorb (Zwerchfell oder so). Aber es hat sich echt gelohnt.
Großes Lob an die Orga, schönes Spiel, (fast) immer war ein Ansprechpartner da, und ihr habt euch immer um unser Wohl gesorgt, danke. Und auch einen dank an die Spieler. Für meine schöne Beerdigung, und dafür, dass ich tatsächlich ohne blaue Flecken davon gekommen bin.
Shubb-Niggurath, Menothorea - schack , Na cair moil orm, ...

Benutzeravatar
Karsten Eggers
Graf
Beiträge: 74
Registriert: Mo 28. Jul 2003, 11:19
Wohnort: Rendsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten Eggers » Di 13. Mai 2008, 09:43

Nur kurz zur Info: Über den Con ist in den Kieler Nachrichten vom 13.05.2008 und wohl auch in den assoziierten Blättern (Segeberger Zeitung etc.) auf Seite 14 und damit im überregionalen Teil ein Artikel über den Con erschienen. Ich werde mich heute Abend mal eingehen mit unserem Scanner auseinander setzen... :wink:

Gruß, Karsten :mrgreen:

P.S.: Die Kräuter haben doch gar nicht gewirkt, oder? Ich meine, es waren hundsnormale Brennnesseln, mit denen sich einige (!) der Spieler da bedenkenlos (!) eingerieben (!!!) haben. :roll:
"Der Zorn Ultors treffe Dich!" - "Der Zorn Ultors treffe Dich selbst, Schwachkopf!"

Knut
Graf
Beiträge: 125
Registriert: Sa 2. Aug 2003, 11:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Knut » Di 13. Mai 2008, 10:07

Shubb-Niggurath!

Vielen Dank an Orga, (mit-)NSC, Spieler und das Wetter!

Es war sehr anstrengend, hat aber auch sehr viel Spaß gemacht. Da nun schon so viel gutes gesagt wurde, an das ich mich ohne Vorbehalte anschließen kann, hier noch ein wenig Kritik in alle Richtungen:
  • -Für uns NSC wäre das nächste Mal ein etwas umfassenderes Briefing ganz schön. Manchmal fehlte uns schlichtweg der Grund, warum wir etwas taten oder tun sollten.
    -Es sollte immer eine Orga mit einem Regelwerk erreichbar sein, gerade da Phönix ein solch komplexes System ist.
    -In Zukunft werde ich wohl doch wieder mehr darauf achten müssen, ob Spruchformeln laut, klar verständlich und vollständig gesagt werden, denn manchmal hatte ich im Nachhinein das Gefühl, keine gehört zu haben. Ich wollte den Spielfluss nur nicht mehr als notwendig unterbrechen.
    -Gewinnen-wollen nervt!
    -Spielt es aus!
    - Auch Zauber wollen schön ausgespielt werden und nicht lapidar mit einem Winken der Hand runtergespult werden. Der arme kleine Zauber bekommt doch sonst Minderwertigkeitskomplexe.
    -Ich finde die neue Regel mit dem Tot erst ab -5 LP dämlich. Hatte es erst nach dem Spiel gehört, deshalb konnte es mich während des Spiels nicht stören, aber es senkt die Sterblichkeit doch zu sehr herab.
    - Riesige schwere Steine sind keine JoJos
Gerade die Punkte an die Spieler treffen natürlich längst nicht alle, aber ich hoffe, es fühlen sich die richtigen angesprochen und ihr arbeitet an diesen Punkten für ein schöneres Rollenspiel. Es war tatsächlich nur eine Minderheit, die unangenehm aufgefallen ist, ihr anderen wart echt toll.
Komm zur Legion: LEG IX COH IX CEN II

Der weise Rat des Optios:
Wer nicht handelt, wird behandelt.

Knut
Graf
Beiträge: 125
Registriert: Sa 2. Aug 2003, 11:57
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Knut » Di 13. Mai 2008, 10:23

Den Artikel gibt es auch online:

http://www.kn-online.de/artikel/2357615

Da ich noch keine Print-Ausgabe habe, weiß ich nicht, inwiefern es der gleiche Artikel ist und ob es in der Zeitung noch andere Bilder gab.
Komm zur Legion: LEG IX COH IX CEN II

Der weise Rat des Optios:
Wer nicht handelt, wird behandelt.

Leif-Gerrit Schnoor
Graf
Beiträge: 52
Registriert: Di 9. Sep 2003, 20:22
Wohnort: Købnhavn/HL

Beitrag von Leif-Gerrit Schnoor » Di 13. Mai 2008, 10:45

Ich bedanke mich im Namen der Tavernencrew für ein schönes und abwechslungsreiches Spiel mit sehr schönen Einzelszenen und einem super Gesamtbild. Unsere Ochsenkarren haben der Tortur tapfer stand gehalten und sind auf dem Weg zum nächsten Ort, wo sich ein gutes Geschäft machen lässt.


Die Sterberegel finde ich deshalb gut, weil sie Platz für gutes Rollenspiel lässt. Man bemüht sich, evtl vom Trupp abgeschnittene Chars wieder zurück zu erobern, wobei man klar Risiken eingehen muss. Wir gehen auf Spiele um schöne Szenen im Hinterkopf zu haben und nicht um zu gewinnen... Larp lebt von der Atmosphäre.
Ich spiele gern neue Chars und stelle immer wieder fest, dass sowohl auf Spielerseite als auch auf NSC-Seite gelegentlich das Gewinnenwollen überhand nimmt. Sterben gehört zum Spiel und ist Teil dieser Welt. Aber ich habe etwas gegen eine Todesquote, zumal ich das Gefühl habe, dass es immer dieselben trifft, die ins Gras beissen und einige Steher nie umkippen und wenn grade bei "null" sind. Ich finde es besser und spielfördernder, wenn man die Gefahr zu sterben mindert, aber dafür schönes Spiel- sowohl beim Sterben als auch beim gerettet werden fördert.
Heiler, die unter Zeitdruck Verbände anlegen, weil der Verletzte ihnen unter den Händen stirbt, sind klasse. Heiltränke, die noch an Toten verschwendet werden tragen zum schönen Spiel mit bei. Dafür muss man aber die Möglichkeit haben, langsam zu sterben... manchmal sind die Verletzungen halt so schwer, dass man nicht mehr geheilt werden kann aber noch zeit für letzte Worte hat.
Ich finde den Plot wichtig fürs Spielgeschehen, ansonsten könnten wir Mittelaltercampen betreiben, aber dieses zum Teil übertriebene Plotgejage wird mir zuviel, zumal Regeln gebeugt bzw. zu flexibel gehandelt werden um zu gewinnen. Bei diesem unserem Hobby geht es nach meiner Meinung nicht ums gewinnen sondern um die Atmosphäre, wenn man dabei stirbt ist es schade aber man kann es schön darstellen. Regeln, die die schöne Darstellung unterstützen, sind dabei nur hilfreich.
Und für die, die unbedingt die Sterblichkeit erhalten wollen, kann ich nur sagen, spielt mehr Meuchler
:twisted:
Ich wasche meine Hænde in Unzurechnungsfæhigkeit

Benutzeravatar
Karsten Eggers
Graf
Beiträge: 74
Registriert: Mo 28. Jul 2003, 11:19
Wohnort: Rendsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten Eggers » Di 13. Mai 2008, 11:53

Der o.g. Zeitungsartikel ist mit der Online-Version nahezu identisch, es kommt aber noch ein Bild von Benny und Melle hinzu. Wie gesagt, ich scanne den nachher noch ein und stelle ihn online - ich bin aber leider noch bis 18:30 Uhr im Büro...

Gibt es eigentlich schon Fotos?
"Der Zorn Ultors treffe Dich!" - "Der Zorn Ultors treffe Dich selbst, Schwachkopf!"

Sven U.
Graf
Beiträge: 133
Registriert: Mi 29. Okt 2003, 16:19
Wohnort: Kiel

Beitrag von Sven U. » Di 13. Mai 2008, 15:59

Moin, moin!

Auch meinen Senf zu Spiel, Spielern, NSC und Orga. Wie immer, nicht nur Lob.

1. Danke für eine richtig schönes Spiel, was einen Preis für das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis bekommen sollte. Es gab soagr Getränke und ein warmes Essen plus Pfannkuchn zum Frühstück auf diesem Selbstversorgerspiel! Große Klasse!

2. Ort, Setting und Ambiente fand ich v.a. am ersten Abend klasse. Wir hätten von mir aus bei den Pikten bleiben können, aber der Leutnant wollte ja nicht...

3. Die Hausregeln mit den Pflanzen fand ich toll. Dazu gab es am ersten Abend echt Lehrmeister für fast alles. Nicht gefunden? Selbst Schuld. Hättet nur fragen müssen (und das habe ich als stummer Charakter auch geschafft!).

4. Die Sterberegel finde ich Scheiße, ja SCHEIßE! Es sterben in letzter Zeit eh immer weniger Charaktere, die Gefahr ist echt minimiert worden. Der Thrill geht verloren. Ich kann verstehen, was dafür spricht und gutes Rollenspiel, wie z.B. der Ulthi-Angriff im Ork-Kostüm durch die Barriere, werden belohnt. ABER: Es sorgt dafür, dass auch schlechtes Rollenspiel gefördert wurde: Bedenkenlos sind manche in den Kampf gegangen, ohne Angst vor Verletzung oder Tot, sie können ja immer geheilt werden. Wenn ihr diese Regel verabschiedet, werde ich bei Angriffen auf Spieler zukünftig immer noch ca. 20mal zuschlagen, nachdem der Charakter zu Bden gegangen ist. "Gnade gewähren" reicht meiner Meinung nach vollkommen aus. Mhr ggf. in einem andere Thread,

5. Die NSCs ware klasse, ich musste mich z.T. zusammenreißen ud nicht am Boden zu liegen vor Lachen über die Oger-/Trollschamanen. Großes Kino! Jedoch wäre ein intesiveres Briefing, wie Frank schon schrieb und manche NSCs mir bestätigten, fördernd gewesen.

6. Plot (allgemein): Kurzum, mir war er zu kampflastig und zu linear. Alle Nicht-Kämpfer ware eigentlich nur Supporter der Kämpfer.

7. Plot (persönlich): Große Klasse, Oscar-reif. Die Rachegeister endlich mal ausgespielt (nein, ich war keiner der SECHZEHN Spiler mit Rachegeist!)! Dazu perönlihce Plots, wie mein Vogelfreund, etc. Mein Lob kommt aus tiefstem Herzen. Besonders an René, DANKE!

8. Kämpfe: Waren meist fair, zum großen Teil vergleichsweise sicher, was auch an der Umsicht der NSC und der Spieler lag. Und ja, ich fand sie bedrohlich.

9. zu meinen Mitspielern: Ein Dank an sehr viele Spieler, die ihre Charaktere toll ausgefült haben, ohne POWERGAMING zu betreiben. Danke für z.T. tolle Kostüme, vielschichtige Charaktere, ambientiges Spiel, etc.
ABER:
Wenn man ein Rtter darstellen will gehöt dazu mehr als ein Kettenhemd und ein Schwert. z.B. ein Wappenrock (nein, Ritter trugen nie schware Lederhosen und ein schwarzes Piratehemd, nein, NIE). Dazu kommt einfach ritterliches Gebahren. (Amn.: das bedeutet ein passendes Auftreten und Verhalten). Da lässt man sich nicht beleidigen und von stummen Leuten verprügeln, da isst man nicht, während andere am Tor unms das Überleben gegen doe Oger kämpfen, ja, da hält man Nachtwachen, ja, da steht man anderen BEI. Da steht man in der Endschlacht in der ersten Reihe, statt sich hinter seinem Zelt zu verstecken! :evil:
Zu anderen Anekdoten:
-Wer direkt neben mir ohne Rüstung ca. 30 TP einsteckt und nicht umfällt, mogelt. Sicher sogar, den es war ein Startchar.
-Wer Zauber ohne Spruchfomeln aufsagt oder sie flüstert mogelt auch. Wer sie fehlerhaft aufsagt und sie nicht als gepatzt wertet mogelt auch. Ja auch du AXEL! Wer dann noch NSC anlügt, gehöt sofort mit Charaktertot bestraft.
-Wer alle, die nachts nicht aufstehen, weil sie evtl ot einfach krank oder tierisch kaputt sind mit Worten bedenkt (ich ztiere wörtlich): "Ich würde am liebsten alle, die nicht aus ihre Zelten aufstehen persönlich ins KZ zum vergasen bringe." bedenkt, gehört eingesperrt oder verprügelt. Auf jeden Fall hat er auf einem SPIEL (ja, das ist etwas, bei dem man auch verlieren kann) nichts verloren.


Summa summarum:
Nur ein Kritikpunkt an der Orga. Bitte bedenkt bei eurer 24-Trommel-Bespaßung daran, dass manche Spieler am Ende des Cons in ihre Autos stegen und noch einiges an Strecke zurücklegen müssen. Das ist schon gefährlich, weil man einfach keine Chance hatte, dem zu entgehen.
Ansonsten Orga und Spiel 1-
Spieler 1-6.

Danke. Bitte. Hummel, hummel...

Mfg SVEN
....sie wollen nicht ganz ernst genommen werden, aber ihre Gegner müssen sie ernst nehmen...

Benutzeravatar
Karsten Eggers
Graf
Beiträge: 74
Registriert: Mo 28. Jul 2003, 11:19
Wohnort: Rendsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten Eggers » Di 13. Mai 2008, 21:32

So, ich habe meine Seite schnell umgebaut, um den KN-Artikel online zu stellen - bitte keine große Kunst erwarten. :wink:

beldino42.tripod.com

(Einfach in die Navigationsleiste kopieren, anschnallen und "Return" drücken!)

Grüße jedenfalls, Euer Karsten :mrgreen:
"Der Zorn Ultors treffe Dich!" - "Der Zorn Ultors treffe Dich selbst, Schwachkopf!"

Benutzeravatar
Frank Bauer
Phönix-Carta - ORGA
Beiträge: 115
Registriert: Mo 11. Aug 2003, 14:25

Beitrag von Frank Bauer » Mi 14. Mai 2008, 10:17

Sven Unterhalt: Sehr gut, das du die Unzulänglichkeiten der Spieler ansprichst, das hatte ich vergessen.
Leider steht bei vielen das Gewinnen-Wollen über dem Spiel und der Spielkonsequenz.
An alle, die da Defizite haben: Nehmt euch ein Beispiel an den Ultorianern, die ihren Wahnsinn mitten im Kampf ausspielten und sich vor dem imaginären Sandsturm zusammenhockten, während die Keulen der Oger auf sie einschlugen. DAS sind Szenen, die Liverollenspiel ausmachen und die anderen im Gedächtnis bleiben.
Regelbeugereien, ein Charakterbogen voller Fähigkeiten für jede Situation und persönliche Vorteilssuche machen einen nicht zum guten Spieler.

Allerdings sei auch gesagt, das ich viele Spieler erlebt habe, die ich vor 10-15 Jahren gerne achtkantig vom Spiel geschmissen hätte, die aber heute zu sehr guten Charakterdarstellern gereift sind. Manchmal braucht es Zeit, bei einigen sehr lange :-) Daher Geduld, Sven, Geduld.

Antworten