Zurück aus Tulderon

Dieses Forum ist für Anregungen und Kritik zu Zukünftigen oder Vergangenen Spielen
Benutzeravatar
Oliver Haag
SPAMMER
Beiträge: 609
Registriert: Mo 25. Aug 2003, 22:28
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver Haag » Fr 21. Sep 2007, 23:35

Tja ich fasse mich mal kurz.

Für mich war es das erste Tulderon und es hat mir gut gefallen, ich hatte viele schöne Spielmomente...

Was mir nicht gefallen hat war das es kaum Bürokratie gab, ich weiß das viele das anders sehen, aber nachdem man mir soviel über Tulderon und die Bürokratie erzählt hatte, war ich doch arg enttäuscht von ihr. Das soll nicht heißen das ich keinen Spaß hatte, denn den hatte ich zuhauf, aber meine Erwartungen eines super hyper mega gigantischen (bürokratischen) Stadtspiel wurden nicht erfüllt.
"All dies ist schon einmal geschehen und all dies geschieht irgendwann wieder..."
Freundschaften sind die Basis! gez. Zwiebelmann

Lasst euch nicht von meinem Rang beeinflussen, er wurde mir vom Großinquisitor persönlich verliehen!

Michael Schurig
Graf
Beiträge: 123
Registriert: Mo 28. Jul 2003, 02:26
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Michael Schurig » Sa 22. Sep 2007, 12:07

Tjaja, die liebe Bürokratie,

der Amtsschimmel wieherte nicht ganz soo laut, was aber auch IT-Gründe hatte. OT Gründe waren unter anderem:

- Die Amtmänner haben noch andere Berufe (nicht wie Federkiel damals), was aber auch gut so ist, da der Spaßfaktor darin "nur" Bürokratie zu spielen nicht so sehr hoch ist

- Die Wache war nicht so stark besetzt und konnte somit gewisse Dinge kaum verfolgen.

und für dich vielleicht besonders Interessant, Olli:
- Der M-O-B besuchte in diesem Jahr die Tempel nicht^^ Aber da lässt sich im kommenden Jahr bestimmt Abhilfe schaffen^^ ("diese Gebetsbank hat Splitter und ist somit eine Gefährdung der Öffentlichkeit")

liebe Grüße
Micha
Bild

Sven Fiedler

KAUM BÜROKRATIE?

Beitrag von Sven Fiedler » Mo 24. Sep 2007, 09:07

"KAUM BÜROKRATIE" ???? *outtime ungläubig und immernoch gefrustet klingend*

Leute, mit einem ausländischen Erstchar gespielt:
- Ich habe Mi ca 60 Minuten wegen einer Aufenthaltserlaubnis an der Wache angestanden. Mit dem Resultat, daß ich kein Abendessen mehr bekommen habe und noch ca. 1 silber besaß.
- Ich habe ca. 60 Min auf einer Gildensitzung verbracht, um eine Handelserlaubnis zu erhalten, welche jedoch einen Bürgerschein vorraussetzt.
- Ich habe 90 Min auf dem Amt gesessen (das Beschleunigungsgeld betrug zwischenzeitlich 5 silber), um einen Bürgerschein (4 Silber) zu beantragen, worauf mir gesagt wurde, ich bräuche einen Leumund und ein Führungszeugnis (1 gold !!!) von der Wache und solle am nächsten Tag wiederkommen.
- Ich hätte vom Ordnungsamt wegen der Hygiene fast ein Verbot für das Zwetschgenkern-Weitspucken bekommen.
- Das Affenfass (zu deren Crew ich gehörte) wurde wegen der Vielzahl neuer bürokratischer Verordnungen im Hygiene-Bereich geschlossen.
- Die Grundsteuer sollte 34 Kupfer betragen (eingefordert von einem Neuchar (nach Tod) mit 0 Kupfer Anfangsgeld!).

Mir saß die Wut und der Frust der Bürokratie IT wie OT bis über beide Ohren. Ich bin mir bewußt, daß ich mich dieses Jahr wohl mit der Menge von dem, was ich anbieten wollte, übernommen habe. Und obwohl ich von vielen Spielern und Chars positive und erfreute Reaktionen erhalten habe, werde ich mich als Spieler zukünftig vom Amtsschimmel fernhalten und alles, was mich damit in Kontakt bringt, einfach sein lassen, sorry!

Es heißt, man solle das wirklich wichtige immer kurz und prägnant am Ende schreiben: Das Ambiente der Wasserburg war cool und brachte das Feeling einer mittelalterlichen Stadt super rüber. Die Chars und die Spieler, mit denen ich in Kontakt kam, haben mir sehr gefallen und waren schön ausgespielt. Die vielen Verflechtungen der älteren Chars waren sehr interessant (obwohl man davon viel zu wenig mitbekommen hat). Es schien mir erstaunlich viele Plots und Aktivitäten zu geben, zu viele fast um weitere dazuzufügen :-)

Viele Grüße und Dank an die Orga, deren Mitarbeiter, die NSCs und besonders an die anderen Spieler!

SVEN

(aka Jack Fiddlerson, verstorbener Sklavenhändler und Großveranstalter)

Benutzeravatar
Oliver Haag
SPAMMER
Beiträge: 609
Registriert: Mo 25. Aug 2003, 22:28
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver Haag » Mo 24. Sep 2007, 22:29

Tja... ich bin nach 10 min vor der Wache rumstehen einfach gegangen und musste die Wache an der Brücke förmlich anbetteln Geld zu bezahlen um in die Stadt zu kommen. Die nächsten zwei Tage wurden weder Waffen noch Aufenthaltsgenehmigungen überprüft. Und meinen Gewerbe bin ich ohne Erlaubnis nachgegangen...

Konsquenzen? Gar Keine... Allerdings stand ich nicht so im Brennpunkt wie ein gewisser Fidlerson :wink:

Das der M-O-B nicht den Tempel besucht hat finde ich schon in Ordnung ;-) allerdings hatte ich wenigstens ein Ordnungsgeld erwartet als ich sie ungewerblich sexuel belästigt habe...

Mir tut es leid das es dir kein Spaß gemacht hat, ich hingegen wollte mich IT über die Bürokratie ärgern.

ps: ich habe ebenfalls einen Ausländer gespielt
"All dies ist schon einmal geschehen und all dies geschieht irgendwann wieder..."
Freundschaften sind die Basis! gez. Zwiebelmann

Lasst euch nicht von meinem Rang beeinflussen, er wurde mir vom Großinquisitor persönlich verliehen!

Benutzeravatar
April Loarte
Graf
Beiträge: 110
Registriert: Mo 18. Sep 2006, 18:09
Wohnort: Lübeck

Beitrag von April Loarte » Mo 24. Sep 2007, 23:10

Das Bußgeld wurde glaube ich nie berechnet. Auch nicht nach der Ladys Night. Könnte speziell dort vielleicht daran liegen, dass sich kein Mann getraut hat, es zu kassieren... *grübel*
Bild

Benutzeravatar
Sören Vogelsang
Junker
Beiträge: 2
Registriert: Mo 17. Sep 2007, 23:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Sören Vogelsang » Do 27. Sep 2007, 11:48

TADAAAAA!

...der Barde hats auch endlich geschafft, nachdem meine Log-In-Daten etwas lange auf sich warten ließen ^^ ...nichts für ungut...

soooooodele, mein allererster Post im Phönix-Forum überhaupt, mein erstes Phönix-Con, demzufolge auch mein erstes Tulderon und hier nun für euch alle meine Con-Review...

da ihr mich ja (noch) nicht, wie andere Foren aus einschlägigen Reviews kennt, muss ich euch hiermit vorwarnen:

Meine Con-Reviews sind 100%ig ehrlich, 100%ig seeehr lang und äußerst detalliert, enthalten sie doch alles was ich selbst erlebt und von Mitmenschen mitbekommen habe...

so, lange Rede kurz er Sinn, hier meine, wie immer, äußerst umfangreiche Con-Review (ohne sinnvolle Kritik lässt sich schließlich nichts verbessern!):



Location:

Die Wasserburg Heldrungen ist ein absolut genialer Con-Platz, speziell für ein Stadtspiel! Von einigen Kleinigkeiten einmal abgesehen, ist sogar die Stadt "Skyline" die man sehen kann, durchaus ambientig und nicht störend. Die sanitären Anlagen sind absolut TOP! Daran ist null-null garnichts auszusetzen. Die Verpflegung der Burg ist einsame Spitze! Sehr viel Abwechslung, viel Auswahlmöglichkeiten, absolut rasendes und vor allem sehr sehr nettes (wenn auch manchmal, verständlicherweise) etwas gestresstes Küchenpersonal. Das Essen ist dank der Racks immer heiß und, wie schon gesagt es schmeckt fantastisch 10 von möglichen 10 Punkten. Von dem Gelände um die Burg habe ich leider nicht sehr viel gesehen, aber bei einem Stadtspiel meines Erachtens auch nichtzwingend notwendig.


Orga/SL:

Ich habe von Orga und SL so gut wie nichts mitbekommen! Das was ich mitbekommen habe fand ich nett und kompetent. Da ich nie eine Orga gebraucht habe kann ich leider nicht sagen wie das mit der Verfügbarkeit war. Allerdings hätte ich auch, außer Tara, nicht gewusst wen ich hätte ansprechen können... fließendes Time-in schön und gut, keine SL Ansprache, auch gut, aber die Orga sollte schon irgendwie zu erkennen sein. Die SL war bei meiner Charaerschaffung einsichtig und hat mir ohne groß zu murren das zugesprochen was ich gerne spielen wollte (Zauber aus der Zauberei als Bardenzauber ausspielen zu dürfen). Das was ich allerdings in Punkto "NSC-Pflege" mitbekommen habe, war, gelinde gesagt, unter aller sau!! Aber dazu mehr im Punkt NSC's.


SC's:

Das was ich mitbekommen habe fand ich durch die Bank weg, sehr positiv. Jeden den ich angespielt habe, hat schön mit mir gespielt (sogar Leute die durchaus halb OT-Sorgen hatten *grinst frech in Richtung des Casinos* Seeeehr angenehm fand ich (durchaus auf das Regelsystem zurückzuführen) keinen einzigen "Halb-Dämon-Erzengel-nekromantischen Elemtar-Zauber-Krieger-Elf" zu sehen und ertragen zu müssen. Hach, wenn das doch immer so wäre.... Allerdings habe ich (durch meine Autogemeinschaft die allesamt NSC's waren) von vielen Leuten die in den DUngeon gegangen sind ganz ganz andere Sachen gehört.... Naja... immerhin ist das nicht von außen so zu erkennen gewesen. Hätte ich allerdings einen Kampf gehabt, hätte ich sicherlich nicht so viel Spaß mit diesen "Übercharakteren" gehabt. Alles in allem ein sehr schönes Spiel, mit seehr unterschiedlichen und trotzdem "normalen" Charakteren. Schön!


NSC's:

hm... joa. Quasi gesehen gab es ja keine, außer im Dungeon... Von denen habe ich allerdings garnichts mitbekommen, weil ich nie im Dungeon war. Kann also zum spielen/ausspielen rein garnichts sagen. Was ich allerdings sagen kann und unbedingt auch sagen möchte ist die "Behandlung" der NSC's:
Da ich, wie schon gesagt mit 3 NSC's im Auto zum Con und auch wieder zurück gefahren bin, habe ich da so einiges gehört was mir massiv im Hals stecken geblieben ist! Es wurde Anfangs gesagt, das die NSC's so ca. 8 Stunden am Tag damit rechnen müssen im Dungeon aktiv zu sein. Also quasi immer "auf Abruf bereit stehen müssen". Klar, kein Ding. Das allerdings aufgrund der großen Nachfrage dann daraus ein teilweise 14 Stunden und mehr NSC Tag wurde ist mir unbegreiflich! Wenn man sowas machen möchte, dann müssen halt doppelt so viele NSC's sein, damit man einen Schichtdienst machen kann, so das die NSC's auch mal spielen können. Spielende NSC's..... noch so eine Sache... Wenn denn tatsächlich einer der mir bekannten NSC's mal frei hatte und endlich auch mal seinen Char spielen durfte wurde er auch noch "genötigt" im Amt zu sitzen und seine gesamte Freizeit dafür zu opfern Steuern zu zahlen, oder einen der vielen Scheine zu bekommen.... Hey mal ganz im Ernst 1.: ist das ganze immernoch ein Spiel(!), für das man bezahlt und an dem man auch in erster Linie Spaß haben sollte und 2.: absolut unverständlich, wenn die NSC's doch schon Charaktere spielen die in Tulderon geboren(!) wurden und seit ewigkeiten dort leben, warum bekommen sie dann nicht Waffen- Bürger- Sonstwas-Scheine direkt zu Anfang des Spieles, sodass sie wenigstens in Ihrer freien Zeit mal das "hart verdiente" Geld verprassen können um Spaß zu haben? Absolut unverständlich und unzumutbar!
Apropos hart verdient..... Die Versorgung der NSC's war in meinen Augen eine Frechheit! Wenn ich NSC gewesen wäre, hätte ich am zweiten Tag gestreikt, aller aller aller spätestens aber, wenn ich am Abreisetag dazu angehalten werde beim Abbau des Dungeons zu helfen.
Hey Leute, es ist selbstverständlich das man als NSC bei allem Möglichen hilft, natürlich auch beim Abbau des Dungeons etc., aber das die NSC's quasi fest eingeplant sind und es quasi Pflicht ist beim Abbau zu helfen, weil man war ja NSC... da hört für mich jedes Spiel und jedes Verständnis auf! Die NSC's bekommen kein Essen im Dungeon??? HALLO!? Davon abgesehen das die NSC's manchmal nicht mal Zeit hatten zum essen zu gehen(!) muss doch wenigstens wenn schon nicht IT dann doch wenigstens OT die Verpflegung der NSC's eine der höchsten Prioritäten der SL/Orga sein! ...sehe ich so... kein einziges "hey, wie gehts euch? / alles klar bei euch? / braucht ihr mal ne Pause?" oder ähnliches kam von der SL... SCHWACH! wirklich!
Alles was ich aus NSC Richtung mitbekommen habe ist eine absolute Schweinerei und in meiner Welt nenne ich sowas ausgenutzt werden.

Das größte kommt übrigens noch:
Am 3 .Tag sollte ein NSC 3 Gold(!!!) bezahlen, weil er seine "Kutsche" falsch geparkt hatte. Gemeint war natürlich das Auto, was uns beim check-in niemand sagte, wo es stehen sollte...
1.: 3 Gold? Gehts noch? 2.: Ein Auto ist ein Auto! Ein Auto ist OT! IT für sowas Geld zu verlangen ist einfach nur noch lächerlich!
"...naja, das war ja nur weil es beinahe OT wirklich abgeschleppt wurde"
...ähm und wofür bitte habt ihr eine Liste auf der ihr die Kennzeichen der Autos bei den jeweiligen Namen vermerkt werden, wenn ihr sie bei sowas nicht nutzt? Unverständlich und peinlich!


Plot:

Tulderon ist ein Stadtspiel mit vieeeeel Bürokratie... Bis man erstmal dahintersteigt was die eigentlich alle von einem wollen und wie das ganze überhaupt funktioniert vergehen schonmal ein-zwei Tage. Es vergehen auch ein-zwei Tage bis die misstrauischen Einheimischen einen irgendwie eingeschätzt haben und mit anfangen zu interagieren. An sich alles überhaupt kein Problem und sehr nett, würden doch auch alle wirklichen Stadtbewohner tatsächlich so reagieren. Ein bißchen schade allerdings wenn man wie ich, alleine unterwegs ist, da man zumindest am ersten Tag nix checkt und vollkommen auf sich gestellt ist und auch durch das Misstrauen der anderen Bürger etwas wenig Spiel abbekommt, aber auch das ist zu überstehen... Plot an sich: "Rettet die Welt", "Der Dämon ist zurück" oder "Nekromantenjagd" gibt es keinen. Verständlich und auch gut so! Man hat mit dem Stadtspiel schon genug zu tun. Leider habe ich aber auch null andere Plots mitbekommen... Kein einziges "In einem Zimmer der Burg sind nachts seltsame Geräusche" oder "rettet den Bank-Kobold" ....schade, da ist bei einer so tollen Stadt so vieles Schöne möglich!


Die Stadt an sich:

Absolut toll ist das Gefühl wenn man als neuer bemerkt was man sich mit dem Tulderon Geld alles kaufen kann... Süßigkeiten vom Confiserie, Heiße Köter (Hot-Dogs), Obst, herzhaftes, flüssiges (nein, keinen Alkohol...), Ruhm und Ehre, Amtsbeschleunigungen, Sicherheiten, Werbung, die Stadtzeitung etc. etc. etc. etc.
TOLL!!! Absolut toll! Da sieht man doch wo sein Geld was man für den Con ausgibt hingeht! einsame Spitze! Apropos Stadtzeitung. Beide Daumen hoch für dieses tolle Blättchen!!! Man weiss immer was in der Stadt gerade los ist, es ist immer für einige Lacher gut, ein netter Zeitvertreib, tolle Verdienstmöglichkeiten für Leute ohne viel Geld, einfach nur super klasse das Ding und tausendmal besser als der tägliche Bote auf dem Conquest of Mythodea! Hut ab!
Absolut nicht toll ist aber genau die Kehrseite dessen... nämlich kein Geld zu haben. Woher nehmen wenn nicht stehlen? Als Barde ist das zum Glück kein Problem, auch wenn die Leute doch schon arg knauserig den Barden gegenüber waren.... schade. Aber was tun wenn man kein Barde ist, keine Schilder malen kann und die raren Jobs, wie das verteilen der Zeitung schon weg sind...? Klar, das gehört zum Spiel/ist die Aufgabe eines jeden in diesem Stadtspiel. Aber wenn man nicht mal mehr sein Abendessen bezahlen kann.... dann wirds echt haarig. Wenn man so viel mit dem Geld anbietet müssen auf jeden Fall mehr Jobs für solche Spieler her, da die sich sonst sehr schnell ärgern, langweilen, oder sich gar ganz zurückziehen.
Das Geldsystem an sich (viel zu große, immer gleich aussehende Geldscheine) finde ich sehr gelungen! Es ist toll mal ohne jegliche "nein, mein Kupfer ist aber OT viel zu viel wert als das ich es mir IT stehlen lasse"-Mühen mit dem Geld spielen zu können. Allerdings finde ich, das sich Silber- Kupfer und God schon voneinander unterscheiden sollten, zumindest in der Größe, da das nachsehen einfach sehr lästig werden kann. ...wie wärs außerdem mit 5-Kupfer-Scheinen? ...nur so'ne Idee...
Die Bürokratie und das lästige warten kann schon sehr sehr stressig werden, aber das ist ja durchaus auch so gewollt und mich persönlich hats nicht gestört, im Gegenteil.
Allerdings die Strafen... naja... also ich hatte nie einen Waffenschein (den kann man ja mit dem Freund-der-Wache-Banner gut umgehen), keine Amüsemenggildenmitgliedschaft und habe nie Steuern, oder gar GEMA bezahlt. (<-- diese Information ist rein OT!!!!!! :lol: ) Geahndet oder bestraft, oder überhaupt erwischt wurde ich allerdings nie... schade...
Was ich persönlich sehr sehr schade fand. Tagsüber gibt es in Tulderon keine einzige Taverne... Klar wollen die Tavernenleute auch mal spielen, aber hey, Tavernen sind Tavernen und keine Nachtclubs. Wenigstens eine der Tavernen sollte geöffnet haben, auch und vor allem um ein Anlauf- und Treffpunkt für diejenigen zu sein die mal keine Lust mehr auf die Spielangebote der Stadt haben.



Ambiente:

Ganz wichtig in einem Stadtspiel das Ambiente. Das Ambiente der Location habe ich ja schon bewertet, das Ambiente der Stadt ist ziemlich genau so zu bewerten. Die Stadt lebt. ...was will man mehr. Allerdings sollte es sich ein wenig konzentrieren. Wie wärs mit einem Marktplatz in einem Kreis Stadt 5 Straßen? Das zieht die für diese große Location zu wenigen Spieler doch arg auseinander... und lässt das ganze zeitweise etwas leer aussehen... schade.
Das Ambiente in den Zimmern lässt zu wünschen übrig... Dabei wäre es so einfach... ein schwarzes Tuch über den Tisch, eine Lampe auf den Tisch , einen Fummel über die Deckenlampe...
Klar, man soll sich nicht 24/7 im Zimmer aufhalten, aber selbst für das kurze IT Gespräch ist dort leider zu wenig.
"Die Spieler sollen sich gefälligst selbst Ambiente in Ihrem Zimmer schaffen?" Kein Problem.. eigentlich. Aber so ein bißchen "Grundgerüst" sollte doch schon da sein, finde ich.
Ansonsten ist die Stadt sehr liebevoll gestaltet. Straßenschilder, Wachhäußchen, Banner wohin man guckt, viele viele Öllampen des Nachts... toll! Weiter so!



Preis/Leistung:

Da man sehen kann wohin sein Geld fließt, da das Essen sehr gut ist, die Betten wunderbar, die Location unschlagbar ist das Preis Leistungsverhältnis absolut in Ordnung! 130€ für 5 Tage Vollvepflegung (Morgens & Abends Buffet und den ganzen Tag über bei den vielen Ständen in der Stadt) auf einer Burgfinde ich nicht zu viel.
Die Preis/Leistung in der Taverne waren ebenfalls gut! Habe schon günstigeres gesehn,habe aber auch schon teureres gesehn. Die Preis/Leistung im Casino allerdings war unter jedem Boden! 4-6€ für einen Cocktail in einem *kotz* Plastikbecher mit noch dazu 3/4 Eisanteil....?! 5€ für eine simple Shisha??? Gehts noch? Dafür bezahl ich in fast allen Tavernen die ich bisher besucht habe mit IT Geld! Klar für Cocktails muss man Geld bezahlen, klar Cocktails sind teurer als Bier. Aber dafür will ich auch was geboten bekommen! Keine 3/4 Eis und auch und erst recht keine Plastikbecher!!! Bei 5€ pro Drink muss dann schon der Kelch, oder der Holzbecher mit Schirmchen sein! So wie auf Tortuga.


Fazit

Ein nettes Ambiente Con mit sehr viel schönen Ideen und netten Leuten. Eine tolle Location, viel Liebe im Detail, aber auch noch viel Raum nach oben. Einiges ist noch nicht perfekt und es gibt noch viele kleine Kanten. Hab mich ein bißchen gefühlt wie in einem Gothic 3, es sieht alles toll aus und spielt sich super, wenn es nicht so oft abstürzen würde.
Ich weiss noch nicht ob ich wiederkommen soll. Fans hab ich in Tulderon ja so einige gefunden, keine Frage, aber ob es für mich als Barden so viel Spaß macht statt in einer Taverne zu sitzen, oder Turneyen zu bestreiten, in der Amtsstube den Ar... Hintern breit zu sitzen und tausende Bögen auszufüllen anstatt spielen zu dürfen (mit spielen meinte ich hier jetzt übrigens musizieren), dass muss ich mir noch gründlich überlegen....
Macht Tulderon Barden- und Gauklerfreundlicher, ohne sowas geht die Stadt früher oder später unter (sage ich IT :) )

Ansonsten vielen Dank an alle, es hat mir doch irgendwie auch Spaß gemacht

Euere Barde Ranarion

Benutzeravatar
Lars Gnerlich
Graf
Beiträge: 124
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 21:19
Wohnort: Köln/Hofgeismar
Kontaktdaten:

Beitrag von Lars Gnerlich » Do 27. Sep 2007, 17:19

Ich kann Sörens Kritik nachvollziehen.
Obwohl ich mich zu einigen Punkten nicht äußern kann, wie zum Beispiel NSC-Betreuung, weil ich nichts mitbekommen habe.
Was mir besonders aufgefallen ist, ist dass es in Tulderon zu wenig SL gibt und daher auch wenig Plots.
Ich gehe davon aus das es Plots geben wird, aber die Plotbetreuung und die dazu gehörige Spielerbetreuung kommt irgendwie zu kurz.
Ich war vor 3 Jahren in Rulosstadt, dort waren Spielleiter auch zugleich Spielerchraktere, aber es waren mehr Spielleiter unterwegs und haben nicht ihre Rollen laufend gewächselt. Ich finde das verwirrt das Spiel sehr und zersteut die Spielleitung sehr.
Mir kommt es manchmal so vor, als ob Tara den gesammten Laden alleine schmeißt und er macht es auch sehr gut. Nur es ist zuviel Arbeit für eine Person.
Bei den Plots kommt es mir so vor, als ob einige Institutionen ihre Informationen zurück halten und man somit nichts mitbekommt. Das finde ich einer Seits gut. Anderer Seits sollte die Spielleitung einige Sachen durchsickern lassen, so das alle etwas davon haben. Die Gerüchtelisten sind eine schöne Sache, aber bewirken meiner Meinung nicht viel, weil man größten Teils vor eine Wand läuft.


Ich spiele seit drei Jahren in Tulderon mit und war vorher kurz davor aus der gesamten Larp-Szene auszusteigen. Ich finde, dass Tulderon als Stadtspiel viel zu bieten hat, insbesondere durch die Selbstständigkeit der Spielercharaktere, aber auch Möglichkeiten für ausgefallene Plotideen bietet. Sich in die Phoenixwelt hinein zu versetzen ist für jemanden, der aus anderen Systemen kommt schon eine Umstellung. Und es fällt einem bestimmt leichter, wenn man mit einer Gruppe auftritt, die man schon kennt.
Ich fühle mich in Tulderon sehr wohl und es ist das einige Spiel, das ich mir im Jahr leiste.
Ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein, weil ich ein Tulderon-Fan bin.
"Ein Waldmann wollte Hochzeit machen"
Phönix-Abenteuer-Spiel
vom 10.08. bis 12.08.2012 südlich von Göttingen

Benutzeravatar
Mathias K.
Fürst
Beiträge: 328
Registriert: Mo 11. Aug 2003, 11:35

Beitrag von Mathias K. » Do 27. Sep 2007, 22:17

Da ich persönlich auch im nächsten Jahr wieder gerne mehrere Barden in der Stadt hätte (denke es geht allen Spielern so), will ich mal versuchen auf Sörens Kritikpunkte einzugehen und ihn davon überzeugen, dass sich ein Wiedersehen in Tulderon lohnen wird.

Zuvor sei gesagt, das ich ein glühender Verfechter der Phönixwelt bin und die von Sören angesprochenen positiven Punkte des Regelwerkes und auch das bei eigentlich fast allen Orgas vorhandene (und funktionierende) Spielgeldsystem, mich immer Phönix haben treu bleiben lassen (ok, ich habe mir das Dragensys- und Dilli-Regelwerk mal durchgelesen, aber bestimmt nicht mehr, ich schwör :wink: ).

NSC's: Die Leute 14 Stunden "arbeiten" lassen und nicht in welcher Form auch immer mit Futter zu versorgen, geht gar nicht, wenn es denn so gelaufen ist. Der Andrang in den Katakomben schien auch mir dieses Jahr besonders groß zu sein (habe selbst vergeblich auf einen Termin gewartet). Das war in den Jahren zuvor meist anders, was vermutlich damit zusammenhängt, dass die Besucher zuvor meist nicht wieder rausgekommen sind :) . Sollte der Herr Monstermacher vielleicht mal seine Kreaturen wieder etwas anspornen, hörte von einer Gruppe die nur einen Verlust auf total tödlich zu beklagen hatten (wenn kein Gerücht, empörend, da verkommt eine Attraktion der Stadt ja zur Lachnummer).

SL: Da kann ich nur zu sagen, es gibt nur 2 Leute (Tara und Thomas). Daher wohl auch kaum Kontakt zu NSC's, weil die eigentlich meist unterwegs sind. Das Tulderon-Spiel ist da halt sehr speziell und hat eine Art "Sonderstellung", es wurde 2004 wieder ins Leben gerufen als Spiel von Spielern für Spieler, im Prinzip ohne SL und NSC's (aber ganz ohne geht es eben doch nicht). Tulderon ist daher eben anders. Aber wenn man es einmal geschnallt hat, wie es läuft, einfach super.

Bürokratie: Die trifft uns alle und man kann sie sich auch zu nutze machen. Aber keine Angst, es wird mit jedem Besuch weniger. Bürgerscheine etc. vorab ausgeben, hat auf Anfrage bei meinem ersten Tulderonspiel geklappt. Wusste aber IT um die Vorteile eines Bürgers bereits aus anderen Phönixspielen (ein Vorteil der in sich geschlossenen Welt). Der Char muss dafür natürlich passen, aber wer verzichtet auf die Müllabfuhr, weil sie nicht Bürger sind, wenn sie auch noch OT-Aufgaben übernimmt :?: :D
Und nebenbei, seit unserem Müllstreik 5020 haben wir mit dem Amt keine Probleme mehr, manche Sachen lassen sich eben prima erspielen.

3 Gold Strafe: Die Höhe der Strafen obliegen auch den Spielern, zumindest hat der Magistrat (und das sind alles SC's) im letzten Jahr erst einige Änderungen durchgeführt und fand 3 Gold wohl für angemessen. Zumal es im Handout extra erwähnt wird, wo die Autos zu stehen haben, wenn man sich dann nicht sicher ist, nachfragen. Ich glaube aber das Problem ist hier eher gewesen: Handout nicht richtig gelesen :wink:

Plot's: Es gibt sie, aber es gibt da auch Probleme, an der Stelle bin ich auch nicht ganz zufrieden, da ist wirklich noch Luft nach oben (*Zaunpfahl an die betreffenden Stellen*).

Geld: Woher nehmen? Also das Ambath für Arbeit hat da eigentlich immer was parat, zumindest haben wir in der Üntrümpülüng meistens Bedarf. Obwohl wir jedes Jahr Arbeitskräfte suchen, hat sich in diesem Jahr zum ersten Mal jemand gemeldet. Und für kaum 10 Minuten Arbeit (Tolettenpapier auf den Damenaborten nachfüllen, da gehen wir Kerle immer so ungerne hin :? ) 4 Kupfer pro Tag erhalten, das ist dann schon einmal fast das Frühstück. Mit Schuhpflege lässt sich meist noch schneller die Mahlzeit verdienen, bin ich wieder kaum zu gekommen, da könnte ich auch mal einen Stift gebrauchen. Gut, das sind jetzt nicht die Arbeiten, die jeder Char gerne macht, aber sie gehören zu den beliebtesten, wenn man sie in Anspruch nimmt und man erntet Dank, Geld und lernt die Bewohner besser kennen (und was zu Essen kann man sich dann auch kaufen).
Weil es angesprochen wurde, will ich noch kurz was zu dem Büströ und dem dort Angebotenen (z.B. die Köter) sagen. Da ist kein Geld der Spieler hingeflossen, nicht das es da zu Missverständnissen kommt. Die Zutaten habe ich aus eigener Tasche finanziert. Natürlich hat Tara mir Mittel angeboten, habe ich aber abgelehnt, damit ich, falls ich jemanden IT nicht bedienen will, mir nicht sagen lassen muss:" Gib her, ich habe dafür bezahlt." Meine Unabhängigkeit ist mir dabei nämlich wichtig, deshalb konnte ich das Büströ Samstag auch einfach schließen (etwas, was das Sudhaus z.B. nicht kann).

Preise: Sehe ich genauso. War in den vergangenen Jahren besser im Casino (Pächter war halt neu), mit richtigen Gläsern, niedrigeren Preisen, usw. Mal schauen wie sich das entwickelt.

Tavernenöffnungszeiten: Soviel ich weiß, wird Wucherpfennig den Wyrm im nächsten Jahr nicht mehr bewirtschaften, vielleicht ja eine Aufgabe für Ranarion? Kommt doch gut: Ranarion der singende Wirt.

In diesem Sinne und in der Hoffnung Dich und deine Mitfahrer auch 2008 in Heldrungen zu treffen

Gruß Mathias
bzw. Wieland von der Üntrümpülüng

Tanja Kuck

Beitrag von Tanja Kuck » Sa 29. Sep 2007, 20:54

Moin,

zum Thema NSCs: "14 Stunden arbeiten lassen ohne essen" - geht meiner Meinung nach gut...und zwar mit jedem, der es mit sich machen läßt. Nennt mich hartherzig, aber meiner Ansicht sind hier die Betroffenen mit schuldig. -denn jeder besorgt es sich doch so hart wie er´s braucht, oder nicht?
Wir sind doch alle erwachsene Menschen, wer also nicht damit einverstanden ist, dem steht es doch frei zu sagen "Nö, ich bin raus. Ich habe Hunger und kein Bock" Im Zweifel müssen dann die Katakomben wegen müder und hungriger Monster Pause machen, geht doch auch.
In den bisherigen Postings klingt es so, als ob irgenein böser, böser Mensch hinter den geknechteten NSCs mit einer Peitsche und Schlimmerem stand und diese zur Arbeit zwang.
Auch wenn unser Katakombenteam sehr garstig sein kann - ich erinnere an das Sanduhrdarama ;-) - wird doch hier ihnen meiner Meinung nach Unrecht getan.
(Schade, dass sich die betreffenden NSC hier nicht persönlich geäußert haben, ich wäre sehr gespannt auf ihre Meinung)

Lieben Gruß
Tanja aka Lina Coppenrath v.d. Wiese

Benutzeravatar
Ines Schirrmann
Phönix-Carta - ORGA
Beiträge: 71
Registriert: Sa 26. Jul 2003, 12:42
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Ines Schirrmann » So 30. Sep 2007, 16:26

Moin!

Ich schreibe nicht oft, aber jetzt ist mal wieder so ein Zeitpunkt, wo ich mich zu Wort melde:

Ich gehöre mit zu dem Trupp, die den Dungeon organisieren.
Also es waren nie NSCs 14 Stunden am Stück dort oben, es sei denn, sie haben es aus freien Stücken gemacht. Wir sind keine Sklaventreiber!

Es stand jedem NSC frei zu sagen, hey, ich bin auf , ich will ne Pause.

Getränke waren zu jerder Zeit oben im Dungeon und zu den Essenszeiten war der Dungeon geschlossen. Sprich jeder bekam regelmäßig etwas zu Essen. Zwischendurch bestand jederzeit die Möglichkeit, sich etwas aus seinem Zelt zu Essen zu holen. Das haben wir ja auch getan.

Das Abbauen war auch freiwillig. Wir haben gefragt! Und ich habe auch 3mal nachgefragt, müsst ihr nicht los? Aber sie wollten bleiben.

Ich versteh auch gar nicht so recht deine Kritikpunkte den Dungeon betreffend, Sören. Wir haben von den NSCs die Adressen und von 99% die Zusage nächstes Jahr wieder mitzumachen. So schlimm kann das alles dann ja doch nicht gewesen sein.

Ja, es stimmt Dungeon ist Arbeit! Aber es macht auch unheimlich viel Spass. Und bitte schreibe das nächste Mal nur deine eigenen Kritikpunkte. Wenn die NSCs eigene Kritik haben, können sie diese bestimmt selber posten. Oder uns direkt posten. Auf dem Spiel hätten sie uns ja auch ansprechen können. Als Mensch und nicht als Charakter. Sind ja schließlich alle schon groß.

Nochmal großen Dank an die DungeonNScs. Wir hatten viel Spass mit euch und freuen uns aufs nächste Jahr. :P

Ines.;;.
(Agneschka Niedlitsch)

Maren Meyer-Wünsch

Beitrag von Maren Meyer-Wünsch » Fr 5. Okt 2007, 16:27

wo bleiben denn die vieln tollen fotos die geschossen worden sind ?
ich habe ja leider keine kamera dabei gehabt, aber es waren einige unterwegs ...

lg
maren

Michael B.
Herzog
Beiträge: 258
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:17

Beitrag von Michael B. » Mo 8. Okt 2007, 11:29

Was Ines' Beitrag betrifft: Ich muss ihr zustimmen.

Im übrigen:

Ich war, zusammen mit Simon, einer der vielen (wir waren neun oder zehn?) NSC auf diesem Tulderon und ich war einer der Mitfahrer von Sören Vogelsang aus Berlin.
Und ich kann mich nicht erinnern, wann ich behauptet hätte, mir hätte das NSC-Dasein keinen Spaß gemacht, die Con wäre doof gewesen oder Mike und seine Kastors-Katakomben-Crew hätten uns auch nur ansatzweise schlecht behandelt.

Ich hatte auf dem Heimweg im Auto einige Eigenheiten des Regelwerkes kritisiert und mich auch darüber amüsiert welche Möglichkeiten damit einigen Spielern freistehen oder auch freistanden. Ebenso fand ich es mau, dass dadurch die Kämpfe bei Phönix zu einem wirklich Spiel, ähnlich wie bei Diablo auf dem Rechner, mutieren, statt ein schönes Schauspiel mit Fairplay und Sportsgeist zu sein.

Treffer wurden nicht ausgespielt und jedes mal wenn jemand ausholt kommt ein, "Magisch 3!" Und dann mutiert ein Kampf zur reinsten Rechnerei mit unschönen Moves und der InGame-Fight wirkt dann geradezu lächerlich und verliert jede Ähnlichkeit mit einem echten Kampf, wenn die Spieler sich hinter ihren Schilden verstecken, den Hals furchtbar lang machen und mit dem Kopf vorsphähen. Sicher, Kopf- und Halstreffer dürfen nicht gezählt werden und auch selbst nicht bewusst gesetzt werden. Das jedoch so arg auszunutzen empfinde ich als sehr billig. Denn im realen Kampf versucht man in erster Linie Kopf und Hals am meisten zu schützen. Meist arten die Kämpfe dann auch zu Geweiht-fünf!-drei-magisch-eins-eins-eins-zwei-eins-zwei-eins-einseinseins-Stakato!-Orgien aus. Sorry, aber so unschöne Kämpfe wie auf Tulderon hatte ich leider noch auf keiner anderen Con erlebt, was auch bedingt am Regelwerk liegen mag, dass ja die Vorlage dafür bietet. Aber ich schweife vom Thema ab.

Mir hat Tulderon als NSC auf jedem Fall Spaß gemacht und wenn es überhaupt nur etwas am NSC-Dasein zu bemängeln gab, dann war es der zum Teil recht überschaubare Fundus. Gab nicht viele Kostüme oder Rüstungen. Man hatte leider keine große Auswahl und es mangelte an richtiger Schminke. Dafür hat der Dungeon an sich, die vielen gestellten Masken und der Spaß am Spielervermöbeln Spaß gemacht. Ein Manko hatten die Masken allerdings: Man konnte zum Teil nur sehr schwer damit sehen, wodurch die Kämpfe um einiges erschwert wurden.

Zum Schluss muss ich noch einen Mit-NSC tadeln.

Es geht um Sören (Nachname unbekannt) der auch mit uns unterwegs war und ebenfalls aus Berlin kommt.
Ich meine damit nicht Sören Vogelsang, unseren fabelhaften Barden. Der von mir gemeinte Sören hat für meinen Geschmack viel zu viel und auch viel zu viele Leute kritisiert. Meistens jedoch nur hinter vorgehaltener Hand und hinter dem Rücken der Jeweiligen. Irgendwann hatte ich sein ständiges Genörgel und Bewesserwisserei (es ging nicht immer um das was er gesagt hat, sondern auch wie er es gesagt hat) satt. Für meinen Geschmack hat der Gute ein wenig zu viel vom Leder hergezogen und hatte oft auch schlechte Laune. Das Spiel scheint ihn zumindest nicht angesprochen zu haben. Ich weiß noch wie er lautstark verkündet hat am Beginn der Heimfahrt: "Nie wieder Tulderon!"

Was das Auf- und Abbauen betrifft:

Zum Aufbau kann ich nichts sagen. Wir sind am Mittwochabend gekommen, haben unser Zimmer bezogen, uns angemeldet bei Tara, sind in unsere Gewandungen geschlüpft, Mike hat uns den Dungeon gezeigt und dann ging es los - wir waren seit dem ständig als Spieler oder Monster unterwegs. Am Sonntag wollte ich mir eigentlich einen ganz Gemütlichen machen. Leider hatte uns Sören Vogelsang erst am Vorabend von einem drigenden Termin erzählt, bzw. unserem Fahrer. Ich habe davon erst am Sonntag Nachmittag erfahren. Zumindest habe ich das Abbauen nicht als Arbeit empfunden. Ich hab es gern gemacht, einfach aus dem Grund, weil mir Mike und seine Crew sympathisch sind und ich sie nicht auf Kastors Katakomben sitzen lassen wollte. Es mussten eben viele Planen abgenommen und gefaltet werden, die Tacker-Nadeln aus dem Holz ziehen, den Dreck zusammen kehren und der ganze Kram ordentlich verräumt werden ... Aber, hey! Das war alles ganz gemütlich. Easy-peasi, wir konnten uns Zeit lassen, haben nebenbei geschnackt und alles in aller Ruhe erledigt. Und niemand wurde gezwungen! Insofern habe ich Sörens (Nachname unbekannt, gemeint ist nicht der Barde) Abwesenheit auch nicht vermisst. Leider mussten wir dann auch zeitig aufbrechen, während die Anderen noch blieben.

Damit kann ich Sören Vogelsangs Statement eigentlich nur widersprechen. Ich würde mich freuen, wenn sich nächstes Jahr mehr Teil-NSC melden, weil richtige NSC waren wir ja nicht. Wir konnten nebenbei unsere SC spielen, wenn wir wollten und haben dafür sogar 4 EP bekommen. Ein Teil-NSC hat mit seinem SC sogar ein magisches Item ergaunert. Und das auf seinem ersten Phönix-Con! :P Ich werde auch wieder versuchen zu kommen. Versprechen kann ich leider noch nichts. Und sehr wahrscheinlich werde ich wieder als NSC kommen. Dann würde ich mich sogar bereit erklären ein oder zwei Tage früher zu kommen und dann beim Aufbau mit zu helfen. Ich wüsste nämlich noch einiges was man besser machen könnte, he, he! :wink:

Soviel dazu. Ein richtiges Statement bezüglich der restlichen Sachen die Tulderon ausmachen wird noch folgen ... wenn ich einmal dafür die Zeit und Lust finde. Aber ich fand es hart zu lesen, dass man uns angeblich dort wie Sklaven oder billige Arbeitkräfte verheizt hat. Das war deffinitiv nicht der Fall gewesen.

Schöne Grüße aus Berlin,

Euer Michael

PS. Außerdem wollte ich noch anmerken, dass man InTime und OutTime auch hier streng von einander trennen muss! Unsere SC (also ich auch) waren bei Vigo Monstermachen (Mike) und seinen Helfern (Ines & Co.) angestellt. Das haben wir auch im Spiel entsprechend behandelt. Denn unsere Charaktere waren sich mit diesen auch nicht immer eins im Spiel - das heißt wir in unseren SC-Rollen. Es soll sogar welche von uns gegeben haben, welche die Frau Tödtlitch um die Ecke bringen wollten. :twisted: Und das wir im Spiel fast die ganze Zeit über am Nörgeln waren, lag daran, dass unsere Rollen!!! die wir spielten, nicht wir, mit der Arbeit in Kastors Katakomben unzufrieden war. Zumindest war das bei mir und meinem Kumpel Vinni aus Berlin der Fall und Karsten und dem anderen Vinni aus Leipzig. Für alle anderen kann ich nicht sprechen, ich denke aber, dass das genau so oder ähnlich ablief.

Bei der Gelegenheit möchte ich noch einmal alle Jungs und Mädels aus Kastors Katakomben grüßen! Meldet euch doch bei Zeiten, auch wegen der Sache mit Murel - balean.kryn@hotmail.de :)

Benutzeravatar
Daniel Baalmann
Herzog
Beiträge: 204
Registriert: So 23. Sep 2007, 19:43

Beitrag von Daniel Baalmann » Di 9. Okt 2007, 17:23

Ich möchte mich Mette anschließen: wo sind die ganzen Fotos die gemacht wurden? Auf der Tulderon Seite sind noch keine veröffentlicht, oder ich bin zu blöd sie zu sehen und sonst habe ich auch noch keine Links o.ä. gesehe? Wäre halt cool, von dieser meiner Meinung nach sehr gelungenen Con auch irgendwo Bilder zu sehen...

Benutzeravatar
Mark Fiedler
Graf
Beiträge: 74
Registriert: Mo 13. Okt 2003, 17:42
Wohnort: Neuwittenbek

Beitrag von Mark Fiedler » Mi 10. Okt 2007, 15:16

Soso, für aller Bildersüchtigen habe ich meine in einem .rar Archiv hier liegen (ca. 130 MB):
http://www.delhor.de/tulderon07.rar

Außerdem hier für alle die einen aktuellen Quicktime Player installiert haben das Panoramabild aus dem Archiv zum scrollen (ca. 6 MB):
http://www.delhor.de/tulderon_07.mov

Ich hoffe die Sammlung beschert ein paar schöne Tulderon Impressionen... :)

Gruß,
Mark Fiedler
[Hannes Schwarzkorn]
... der freundliche Bauer aus der Nachbarschaft.

Benutzeravatar
Daniel Baalmann
Herzog
Beiträge: 204
Registriert: So 23. Sep 2007, 19:43

Beitrag von Daniel Baalmann » Mi 10. Okt 2007, 16:26

Ich kann die Bilder nich öffnen, der Pc sagt, das Programm kann nicht gestartet werden. :( :(
Was soll ich machen?

Antworten