Fälschen vs. Ermitteln

Eine Sammlung von alten und neuen Vorschlägen zum Regelwerk

Moderator: Spieler Moderator

Antworten
Benutzeravatar
Thomas Wenzel-H.
Junker
Beiträge: 3
Registriert: Di 25. Aug 2015, 10:00

Fälschen vs. Ermitteln

Beitrag von Thomas Wenzel-H. » Fr 10. Aug 2018, 18:33

Über die Fertigkeit Ermitteln wurde ja hier bereits reichlich diskutiert.
Ich möchte gerne einen Vorschlag speziell zum Fälschen machen, um diese Fertigkeit speiltechnisch etwas interessanter zu gestalten.
Bei gefälschten Dokumenten und Geld ist mir in den letzten Cons aufgefallen, dass es für Spieler ohne "Ermitteln" ziemlich schwer ist, Fälschungen zu ignorieren. Der Zinken in Größe einer 10 Cent Münze ist eben recht auffällig. Bei Geldscheinen mag das ja noch ok sein, da diese (zumindest in Tulderon) sowieso mit einem Stempel versehen sind. Viele Dokumente allerdings haben im Original gar keinen Stempel (bzw. keinen, der einem Zinken zumindest ähnelt) und hier fällt ein Zinken extrem schnell auf. Ja, hier ist gutes Spiel gefordert, trotzdem ist es in der Praxis oft schwer, solche Fälschungen zu übersehen.

Wer hingegen "Ermitteln" kann, erkennt laut Regelwerk eine Fälschung, soweit so gut. Aber man sollte auch als Ermittler nicht beim ersten flüchtigen Blick eine Fälschung erkennen können.

Hier mein Vorschlag:
Fälschen 1: Ein Dokument pro Tag mit Zinken in Größe ca. 1cm Durchmesser
Fälschen 2: Zwei Dokumente mit Zinken in Größe 0,5cm
Fälschen 3: ...0,25, usw.

Je kleiner der Zinken, desto eher könnte man ihn im Dokument "verstecken", er wäre dann auf den ersten Blick nicht erkennbar. Ein Ermittler müsste ein meisterlich gefälschtes Dokument dann wirklich ganz genau untersuchen, um es als Fälschung zu erkennen.

Ich denke, dadurch würden Fälschen vs. Ermitteln wieder mehr Spielspaß bringen.
Bin gespannt auf Eure Meinung!

Antworten