Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Fragen, Diskussionen, Infos über Götter, Länder, usw.

Moderator: Spieler Moderator

Benjamin Mai

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Benjamin Mai » Mi 14. Okt 2009, 08:22

Olaf Lück hat geschrieben: ...die Ulthorianische Kirche nennt Malagash NIE bei seinem Namen, sondern nennt ihn den Namenlosen.
Na, ja... "ultorianische Traditionen" (nicht einmal ein Gebot Ultors!) sind ja nun keine Gesetze, oder? :wink:

Außerdem sei zu erwähnen, der Codex Veritas der wahrscheinlich einzig legale und überall öffentlich erhältliche Text ist, in dem der Name Malagash und die seiner drei Erzdämonen offen genannt werden... :wink:

Irgendwelche "hochgradig verbotenene schwarzmagische oder malagitischen Texte" tun das natürlich auch, aber damit in der Tasche möchte ich nicht von Ultis erwischt werden :lol:

Olaf Lück
Herzog
Beiträge: 271
Registriert: So 27. Jul 2003, 14:39
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Olaf Lück » Mi 14. Okt 2009, 13:34

Benjamin Mai hat geschrieben:
Olaf Lück hat geschrieben:...die Ulthorianische Kirche nennt Malagash NIE bei seinem Namen, sondern nennt ihn den Namenlosen.
Na, ja... "ultorianische Traditionen" (nicht einmal ein Gebot Ultors!) sind ja nun keine Gesetze, oder? :wink:
[...]
Habe ich je was anderes behauptet? :)

Die Proklamation kam nun mal von der Synode - und die hält sich an ihre kircheninterne Tradition.
Was das "gemeine Volk", Nicht-Ultorgläubige, liberalere (oder gar progressivere) Priestergruppen innerhalb der Kirche angeht ist damit ja nichts festgelegt. Die können Malagash ruhig auch beim Namen nennen. Mein Hinweis gilt wirklich nur für die ultorianische Amtskirche und den ihnen nahestehenden Gruppierungen.
Außerdem haben wir ja vom Bewahrer gelernt, Ultor ist sowieso nicht so wichtig wie er glaubt :twisted:

Die Freiheit der Spielerschaft bleibt gewahrt, da kaum ein Spieler in die Verlegenheit kommen dürfte offizielle Ankündigungen zu schreiben ohne zumindest Rücksprache zu halten...
Stadtspiel Tulderon
29. August bis 02. September 2018
28. August bis 01. September 2019

Wasserburg Heldrungen
Zeltcon mit Vollverpflegung
http://stadtspiel.tulderon.de

Benutzeravatar
René Wohlfeil
Graf
Beiträge: 141
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 18:52
Wohnort: Arschderwelthausen
Kontaktdaten:

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von René Wohlfeil » Mi 14. Okt 2009, 20:44

Ja nu, die welt wird von der Spielerschaft mitbestimmt.
Und wenn bald jeder weiß, was es mit dem Synonym auf sich hat, dann isses doch so. Obs dir passt oder nicht. Ich glaube nicht, dass "Ulties" oder ähnliches auch gewollt ist. Das der Name nunmal woanders schon vergeben ist is Pech. Aber ich kenn sooooooo viele viecher, die auch Orks oder Oger heißen und die es bestimmt vorher schon gab und nicht grün und braun sind, dass es mir echt mal Latte ist, ob wir die gleichen meinen.

Heil "dem Namenlosen, dessen namen man nicht ausspricht, da es sonst Unglück bringt, auch wenn er einen namen hat und der an sich echt böse klingt und man ihn gut grunzen kann".
Ja ich habe eine sehr gute schlechtschreibung.
Schlecht lesen kann ich auch gut :-).

Benjamin Mai

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Benjamin Mai » Do 15. Okt 2009, 09:04

Also im Normalfall, nenne ich Ihn Malagash - nur im Gespräch mit gut gespielten Ulties die jedes mal bei der Nennung des Namens zusammenzucken oder sich wie bei einem akut einsetzenden Migräneanfall an die Schläfen fassen, verzichte ich dann im Laufe des weiteren Gesprächs darauf :lol:

Früher konnte man dann ja noch auf "der Schöpfer" oder "der Schöpfergott" ausweichen aber seit dem Statement des Bewahrers ist das auch nicht mehr möglich... :cry:

"Der Namenlose" klingt irgendwie zu klischeehaft und abgegriffen... wie wäre es mit "der Weltenvernichter"? :D

Benutzeravatar
Hendrik Plagmann
Graf
Beiträge: 138
Registriert: Fr 25. Jul 2003, 17:49
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Hendrik Plagmann » Mo 19. Okt 2009, 16:17

Ich muss noch hinzufügen, wenn jemand Malagash beim richtigen Namen rufen würde, wäre wohl die Hölle los. Echt jetzt!
Gut, dass der Name so ziemlich immer noch / wieder verschollen ist :twisted:

Benutzeravatar
Frank Bauer
Phönix-Carta - ORGA
Beiträge: 115
Registriert: Mo 11. Aug 2003, 14:25

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Frank Bauer » Mi 23. Dez 2009, 14:58

Hendrik Plagmann hat geschrieben:Ich muss noch hinzufügen, wenn jemand Malagash beim richtigen Namen rufen würde, wäre wohl die Hölle los. Echt jetzt!
Gut, dass der Name so ziemlich immer noch / wieder verschollen ist :twisted:
Sehr schöner Beitrag, Hendrik. Du hast völlig recht.
Damit erübrigt sich in der Tat jede weitere Diskussion. Wer Hendriks Beitrag nicht verstanden hat, dem sei die erbauliche Lektüre des Codex Veritas anempfohlen.

Ob Frau Rowling ihre Inspiration bekommen hat, nachdem sie den Codex gelesen hatte, weiß ich nicht.
Im Codex, der geschrieben wurde, viele Jahre bevor Frau Rowling auch nur an einen Knirps namens Harry oder einen Wicht namens Voldemort gedacht hat, steht sowohl Malagash, als auch "der Namenlose". Beide sind zum Glück nicht die wahren Namen des Chaosgottes.
DSA ist zugegeben älter als der Codex. Wen die Namensgleichheit stört, der mag sich einen anderen Namen für den Chaosgott ausdenken.
Die Synode bleibt bei "der Namenlose", denn sie ist nicht bekannt dafür, Innovationen schnell umzusetzen.

Michael B.
Herzog
Beiträge: 258
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:17

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Michael B. » Mo 11. Jan 2010, 12:22

"Namenloser, Namenloser, Namenloser!" Und nu?

Erfrischend, dass es hier immer wieder Menschen gibt, die versuchen, oder es einfach auch tun, hier im Forum Sachen umzusetzen, die man sich eigentlich für die Cons aufbewahren sollte. :wink:

"Ach so, und Malagash und Ultor stinken! Und Varkaz auch!" Jetzt steinigt mich mal. Ach ne, geht ja nicht. Wir sind hier ja nicht auf einer Con. ^.^'

Benutzeravatar
Tim E.
Graf
Beiträge: 96
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 18:08
Wohnort: Hamburg

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Tim E. » Mo 11. Jan 2010, 21:58

Ich verkaufe Steine zum werfen!

Ne, aber echt mal immer wenn man auf Cons Malagash sagt entstehen lustige Situationen, so muss das weiterhin bleiben!
Requiescat in Pacem

Benjamin Mai

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Benjamin Mai » Do 21. Jan 2010, 16:36

So,so : Ultor, Malagash und Varkaz stinken also?

Da ist aber jemand schon vielen Gottheiten persöhnlich begegnet :lol:

Darum geht es doch nicht Michael - ich finde Franks Statement bezüglich der Synode beantwortet die Frage zum Teil - nämlich wie reagieren größere Gruppen Organisationen auf Veränderungen im Welthintergrund (Aussagen des Bewahrers).

Das Spieler die Dinge sehr oft weitab der Durchschnittlichkeit bespielen ist uns allen auch klar :wink:

Michael B.
Herzog
Beiträge: 258
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:17

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Michael B. » Do 28. Jan 2010, 12:03

Darum geht es ja letzten Endes doch.

Weil aussagefähig und relevant, ist ja nur dass, was die Spieler letzten Endes auf den Cons umsetzen, etablieren, altes bewahren oder neues festlegen. Eine SL oder einige wenige Spieler können außerhalb der Cons sonst was festlegen, wenn die restliche Spielerschaft es nicht aufnimmt, ignoriert und ablehnt, dann wird es früher oder später auch keine Bedeutung mehr haben.

Mal angenommen, es etablieren sich mehrere, neue Gruppen von Ultorianern auf den Phönix-Spielen, so um die vierzig bis fünfzig Spieler - was jetzt völlig utopisch ist, ich weiß - und geben mit ihrem Spiel dem Antlizt der Ultorianischen Kirchen und den Orden und Klöstern die sie vertreten, ein ganz neues Facelifting. Mehr auf gewaltlose Bekehrung, weniger Verbrennungen, Neuinterprätation und, ihrer Meinung nach, bessere Neuübersetzung des Codex Veritas, Argumentation durch gütige und gerechte Taten und Logik gemäß ihren neuen Definitionen. Dann kann auch die Phönix-Stammbesetzung, der Abt von Klant und 20 NSC-Ultorianer auftauchen - gegen eine solch starke, neue Spielerströmung könnte selbst die Phönix-Carta nichts unternehmen. Egal wieviel Kirchenbanne gesprochen oder verhängt werden. Und sollte und würde sie wohl auch nicht. Warum auch? Die Leute, die die Geschichte der Phönix-Welt geschrieben haben, habe die Vergangenheit festgelegt. Was daraus wird entschieden jetzt etliche Orgas, im Rahmen einer gewissen Spiellogik selbstverständlich, und die unzähligen Spieler. Den universellen Hauptplot, der sich wie ein roter Faden durch das Spielgeschehen zieht, jetzt einmal außen vor gelassen. Aber vorallem die Zukunft von Religionen (nicht unbedingt Göttern), Weltanschaungen und Reichen werden noch immer in erster Linie durch Spieler und ihre Charaktere, die sie verkörpern, definiert und weniger anders herum.

Wenn in Zukunft also weiterhin alle "der Namenlose" schreien, oder auch nicht, oder jeder auf den Phönix-Cons Varkaz als den "Fünfhörnigen Ziegenbock" tituliert, dann kann man sich hier im Forum sonst was festlegen oder sich darüber aufregen - auf den Spielen ist es dann passiert und hat die Phönix-Lande entsprechend geprägt (oder auch nicht). ;)

Benutzeravatar
Simon Sünd'er
Herzog
Beiträge: 184
Registriert: Mi 30. Jul 2003, 14:13
Wohnort: Süddeutschland

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Simon Sünd'er » Do 28. Jan 2010, 23:40

da muss ich dem Michael zustimmen :-)
Es ist leichter, die Menschen zum Jubeln zu bringen als zum Nachdenken.

Spiele, damit du ernst sein kannst. Denn das Spiel ist ein Ausruhen, und die Menschen bedürfen, da sie nicht immer tätig sein können, des Ausruhens. (Aristoteles, 384-322 v.Chr.)

Benjamin Mai

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Benjamin Mai » Di 2. Mär 2010, 12:13

Hmm... schwierig... ja und nein:

Ich halte es pauschal gesagt für nicht in Ordnung wenn ganze Spielergruppen sich bei der Interpretation eines von der SL "vordefinierten Spielkonzepts" (z.B. einer Religion) zu sehr aus dem Fenster lehnen... Varianten (als Verkörperung von internen Kulten/Sekten oder Einzelinterpretationen) sind in kleinem Rahmen absolut OK, aber doch bitte nicht zu sehr.

Das z.B. die Inhalte des Vertrages von Farnau von einiegen Ultis sehr... interessant interpretiert werden ist ein Sache, aber Ich habe echt keine Lust auf einen Kult von "sadistisch veranlagten Foltermeister/Meuchler-Suaviten" - Klar was ich meine? :(

Alles hat Grenzen... :wink:

Benutzeravatar
Ewa Baumgarten
König
Beiträge: 595
Registriert: Mo 28. Jul 2003, 18:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Ewa Baumgarten » Fr 17. Sep 2010, 12:36

Früher konnte man dann ja noch auf "der Schöpfer" oder "der Schöpfergott" ausweichen aber seit dem Statement des Bewahrers ist das auch nicht mehr möglich... :cry:
Ich bevorzuge "der Verräter" oder "der Ursupator". Immerhin hat er lange behauptet, der Schöpfer zu sein, und wars garnicht! (Und das als jemand, der eigentlich dem (inoffiziellen, ist ne 1-Frau-Sekte) arkanen Glauben um den Schöpfer huldigt und echt gepisst war, die ganze Zeit das falsche Religionssymbol getragen zu haben...)
Viviona Winterkind

Benutzeravatar
Oliver Haag
SPAMMER
Beiträge: 608
Registriert: Mo 25. Aug 2003, 22:28
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Malagash ist nicht "Der Namenlose"

Beitrag von Oliver Haag » Fr 17. Sep 2010, 12:38

der verfemte ist auch ein guter Name ;-)
"All dies ist schon einmal geschehen und all dies geschieht irgendwann wieder..."
Freundschaften sind die Basis! gez. Zwiebelmann

Antworten