Währungen

Fragen, Diskussionen, Infos über Götter, Länder, usw.

Moderator: Spieler Moderator

Benutzeravatar
Jan_Schattling
Herzog
Beiträge: 261
Registriert: Di 29. Mai 2007, 10:47
Wohnort: Hamburg

Währungen

Beitrag von Jan_Schattling » Do 19. Jun 2008, 22:54

Hallo.

Ich habe gesucht, aber nirgendwo Informationen zu den unterschiedlichen Währungen der Welt gefunden.
Also z.B. welcher Staffelung die Währungen unterliegen. (wieviel Kupfer sind ein silber, etc.)
Auch habe ich nirgendswo wirklich die staffelungen gefunden.
Also was kommt zuerst z.b. Centimo, Centimez, Dezimo, etc.?

Lustigerweise findet Google diese Begriffe nichtmal, entweder sind die Larpseiten nicht im index, oder es steht tatsächlich nichts dazu im netz.

Vielleicht kann mir aber jemand dabei helfen.

Jan

Edit: Ich sehe grade das der BEitrag in WElthintergrund besser aufgehoben währe.
Könnte ein Moderator ihn bitte verschieben?

Benutzeravatar
Oliver Haag
SPAMMER
Beiträge: 608
Registriert: Mo 25. Aug 2003, 22:28
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver Haag » Do 19. Jun 2008, 23:56

technisch gesehen hat jede Währung einen Kurs von 10:1 (Kupfer:Silber:Gold)

Laikerianische
1 Aure = 10 Denare = 100 Sesterzen

Aklonische
1 Gold = 10 Silber = 100 Kupfer

Sythische
1 Real = 10 Dezimos = 100 Centimos

Die Falkensteiner hatten ursprünglich eine 20:1 Währung...

brauchst du noch weitere?
"All dies ist schon einmal geschehen und all dies geschieht irgendwann wieder..."
Freundschaften sind die Basis! gez. Zwiebelmann

Benutzeravatar
Jan_Schattling
Herzog
Beiträge: 261
Registriert: Di 29. Mai 2007, 10:47
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Jan_Schattling » Fr 20. Jun 2008, 00:35

Danke... das waren die für mich wichtigsten.
Das hat mir schonmal ein stück weiter geholfen. :)

Jan

Benutzeravatar
Mathias K.
Fürst
Beiträge: 329
Registriert: Mo 11. Aug 2003, 11:35

Beitrag von Mathias K. » Fr 20. Jun 2008, 13:06

Am schwierigsten ist(war?) es bei der Sternthaler Währung.
Wenn ich mich recht entsinne war dort:
4 Falari = 1 Ratschnik
und 4 Ratschnik = ein Grotschnik = 16 Falari

Nur das die Sternthaler dieses System auch zum Zählen benutzt haben.
1= Falari
2= Doppelfalari
3= Trippelfalari
4= Ratschnik
5= Ratschnik-Falari
6= Ratschnick-Doppelfalari
7= Ratschnik-Trippelfalari
8= Doppelratschnik
usw.

Der Einheimische bestellte deshalb in der Taverne auch nicht mal eben mit "Bitte sechs Bier" für sich und seine Kumpanen, sondern die Bestellung lautete richtig "Bitte Ratschnik-Doppelfalari Bier"!!!
Na dann Prost :wink: .

EDIT: Dem aufmerksamen Leser wird auffallen, dass dieses System schnell richtig unübersichtlich wird. Denn ab der Zahl 63 = Trippelgrotschnik-Trippelratschnik-Trippelfalari muss man ja Einheiten doppelt verwenden. Hier ist dann darauf zu achten, immer die größtmöglichen Einheiten zu verwenden. Beispiel: Trippelgrotschnik-Grotschnik-Doppelfalari ergibt 48+16+2=66
Trippelgrotschnik-Trippelratschnik-Ratschnik-Doppelfalari ergibt zwar auch 66 aber Trippelratschnik-Ratschnik muss zu einem Grotschnik zusammengefasst werden. Auch wenn man keinen Plan mehr hat, Spielspaß kam dadurch schon auf :D .

Benutzeravatar
Simon Sünd'er
Herzog
Beiträge: 184
Registriert: Mi 30. Jul 2003, 14:13
Wohnort: Süddeutschland

Beitrag von Simon Sünd'er » Fr 20. Jun 2008, 13:28

die spinnen die Sternthaler :P
Es ist leichter, die Menschen zum Jubeln zu bringen als zum Nachdenken.

Spiele, damit du ernst sein kannst. Denn das Spiel ist ein Ausruhen, und die Menschen bedürfen, da sie nicht immer tätig sein können, des Ausruhens. (Aristoteles, 384-322 v.Chr.)

Benutzeravatar
Jan_Schattling
Herzog
Beiträge: 261
Registriert: Di 29. Mai 2007, 10:47
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Jan_Schattling » Fr 20. Jun 2008, 16:11

Irgendwie bin ich voll beruhigt das ich nur in Tulderon rumhänge.
Da gibt es das Problem ja nicht... immerhin hat man spätestens ab dem dritten Tag eh kein Geld mehr. ^^

Torben Freytag
Herzog
Beiträge: 270
Registriert: Do 15. Jan 2004, 12:34
Wohnort: Hölle schräg hinten links

Beitrag von Torben Freytag » Sa 21. Jun 2008, 09:44

Das it ja noch geiler als die Zählweise der Oger. Alle denken immer Oger können nicht zählen weil man von denen nur Infos bekommt wie "Da sind ganz viele viele Menschen", leider kommt kaum jemand auf die Idee, dass das eine präzise Angabe ist. Oger zählen nämlich so

1
2
3
viele
viele 1
viele 2
viele 3
viele viele
viele viele 1
viele viele 2
viele viele 3
viele viele viele
viele viele viele 1
viele viele viele 2
viele viele viele 3
ganz viele
ganz viele 1
etc.

ganz viele viele sind also exakt 20 ;-)


Aber was anderes:
Weiß jemand noch genau wie das in Falkenstein war? Das war irgendwie sowas wie "Der Tauschkurs ist 2 Akloner Silber für 1 Falkensteiner Silber" und "ein Falkensteiner Silber ist halb so viel wert wie ein Akloner Silber"
"Die Kirche ist kacken, schon klar"

Benutzeravatar
Simon Sünd'er
Herzog
Beiträge: 184
Registriert: Mi 30. Jul 2003, 14:13
Wohnort: Süddeutschland

Beitrag von Simon Sünd'er » Sa 21. Jun 2008, 11:16

In Falkenstein gab es ein 20:1 System

1 Gold = 20 Silber = 400 Kupfer

d.H. wenn ein Bier in Falkenstein und in Aklon 2 Kupfer kostet, dann kann man für 1 Akloner Gold 50 Biere kaufen, für ein Goldfalke 200 Biere.
Zuletzt geändert von Simon Sünd'er am Sa 21. Jun 2008, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist leichter, die Menschen zum Jubeln zu bringen als zum Nachdenken.

Spiele, damit du ernst sein kannst. Denn das Spiel ist ein Ausruhen, und die Menschen bedürfen, da sie nicht immer tätig sein können, des Ausruhens. (Aristoteles, 384-322 v.Chr.)

Michael B.
Herzog
Beiträge: 258
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:17

Beitrag von Michael B. » Sa 21. Jun 2008, 14:34

Wurde nicht bei dem letzten Treffen der Phönix-Carta beschlossen, dass alle Währung ein 1:10-System bekommen?

1 Gold = 10 Silber = 100 Kupfer

Ich kann mich auch irren, nicht das ich das unbedingt begrüßen würde. Ich finde es interessanter, wenn es neben dem 1:10-Maß auch 1:12, bzw. 1:20 gibt.

Benutzeravatar
Oliver Haag
SPAMMER
Beiträge: 608
Registriert: Mo 25. Aug 2003, 22:28
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver Haag » Sa 21. Jun 2008, 15:53

@Michael

Ja da hast du vollkommen Recht, deswegen habe ich in meinen Post weiter oben auch "ursprünglich" geschrieben.
"All dies ist schon einmal geschehen und all dies geschieht irgendwann wieder..."
Freundschaften sind die Basis! gez. Zwiebelmann

Torben Freytag
Herzog
Beiträge: 270
Registriert: Do 15. Jan 2004, 12:34
Wohnort: Hölle schräg hinten links

Beitrag von Torben Freytag » Sa 21. Jun 2008, 19:34

@Simon
Das meine ich nicht, ich meine das Verhältnis zu anderen Währungen. Auf Falkenstein 2 war das so, dass von der Orga die Ansage war "Man konnte an der Grenze das Geld tauschen, für zwei Akloner Silber bekam man einen Silberfalken. Ein Silberfalke ist halb so viel wert wie ein akloner Silber."
Also hat man effektiv gesehen aus dem Wert von 4 akloner Silber den Wert von 1 akloner Silber gemacht
"Die Kirche ist kacken, schon klar"

Benutzeravatar
Simon Sünd'er
Herzog
Beiträge: 184
Registriert: Mi 30. Jul 2003, 14:13
Wohnort: Süddeutschland

Beitrag von Simon Sünd'er » Sa 21. Jun 2008, 20:02

Torben Freytag hat geschrieben:@Simon
für zwei Akloner Silber bekam man einen Silberfalken. Ein Silberfalke ist halb so viel wert wie ein akloner Silber."
Also hat man effektiv gesehen aus dem Wert von 4 akloner Silber den Wert von 1 akloner Silber gemacht
2 akloner Silber = 1 Silberfalken --> Silberfalke ist doppelt so viel wert, wie ein akloner Silber

Bei Gold kann es sogar noch anders werden, wenn man das Kupfer als Grundlage nimmt:
1 Goldfalke (400 Kupfer) = 4 aklonische Gold (400 Kupfer)

Den besten Wechselkurs hat man, wenn man Silber oder Kupfer tauscht (2 Aklon :1 Falken).
Andersherum hat Gold den besten Wechselkurs (1 Falken : 4 Aklon).

Sehr sehr verwirrend :?

Hauptsache ist, dass der Geldwechsler, staatlich oder frei, seinen Gewinn macht :mrgreen:
Es ist leichter, die Menschen zum Jubeln zu bringen als zum Nachdenken.

Spiele, damit du ernst sein kannst. Denn das Spiel ist ein Ausruhen, und die Menschen bedürfen, da sie nicht immer tätig sein können, des Ausruhens. (Aristoteles, 384-322 v.Chr.)

Benutzeravatar
Mathias K.
Fürst
Beiträge: 329
Registriert: Mo 11. Aug 2003, 11:35

Beitrag von Mathias K. » Sa 21. Jun 2008, 21:20

Code: Alles auswählen

Irgendwie bin ich voll beruhigt das ich nur in Tulderon rumhänge.
Da gibt es das Problem ja nicht... immerhin hat man spätestens ab dem dritten Tag eh kein Geld mehr. ^^
Wie jetzt, am dritten Tag?
Also ich schaffe das in 3h, aber auch nur weil ich spare :wink:

Michael B.
Herzog
Beiträge: 258
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:17

Beitrag von Michael B. » So 22. Jun 2008, 10:21

Jau, das ist der große Vorteil bei Phönix. Geldwechsler/fahrende Händler können sich auf den Cons dumm und dämlich verdienen.

Benutzeravatar
Jan_Schattling
Herzog
Beiträge: 261
Registriert: Di 29. Mai 2007, 10:47
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Jan_Schattling » So 22. Jun 2008, 10:37

Wofür man aber erstmal ne gute Menge Geld in möglichst mehreren Währungen braucht.
Währe aber natürlich auch mal ein interessanter Charakter.
Der fette, schmierige Geldwechsler und Hehler... mmmh... :mrgreen:

@Mathias: Es hilft wenn man im Sudhaus nicht für sein Essen zahlen muss. ^^

Antworten