Verpflegung auf Eintagescons

Für alles rund ums LARP was nicht in die anderen Foren passt oder nicht unbedingt mit Phoenixlarp zu tun hat...

Moderator: Spieler Moderator

Antworten

Was ist Euch bei einem Eintagesspiel lieber?

Vollverpflegung, ich nehme auch einen höheren Preis in Kauf
1
25%
Niedriger Preis, ich akzeptiere wenig bis gar keine Verpflegung
3
75%
 
Abstimmungen insgesamt: 4

Benutzeravatar
Melle Opelka
Herzog
Beiträge: 162
Registriert: So 11. Feb 2007, 19:21
Wohnort: Lübeck

Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Melle Opelka » Do 25. Apr 2013, 23:38

Hallo,

im Rahmen der Planung unseres nächsten Projektes kam die Frage auf, die wir nun einmal der Öffentlichkeit stellen wollen.

Wollt ihr bei einem Eintagesspiel lieber gut verköstigt werden mit allem drum und dran und dafür etwas mehr zahlen oder legt ihr wenig wert darauf und bringt euch euer Essen lieber selbst mit, wenn die Beiträge dafür etwas niedriger sind?

Wir sind gespannt auf Eure Antworten.

Benutzeravatar
Mark Fiedler
Graf
Beiträge: 74
Registriert: Mo 13. Okt 2003, 17:42
Wohnort: Neuwittenbek

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Mark Fiedler » Fr 26. Apr 2013, 08:32

Für mich ganz klar, auf einem Ein-Tagesspiel würde ich einen möglichst günstigen Preis bevorzugen, Verpflegung kriege ich für die paar Stunden auch selber hin.

Sobald es eine Übernachtung beinhaltet, sieht das anders aus... :)
... der freundliche Bauer aus der Nachbarschaft.

Benutzeravatar
Mirjam B.
Baron
Beiträge: 39
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:19

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Mirjam B. » Fr 26. Apr 2013, 15:25

Seh ich genauso, wenn plot-technisch nicht gerade ein Festmahl die rahmengebende Handlung ist ist Selbstverpflegung auf Ein-Tages-Cons absolut die besser Lösung =)

Sebastian H
Herzog
Beiträge: 202
Registriert: Fr 14. Okt 2005, 11:59
Wohnort: Berlin

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Sebastian H » Fr 26. Apr 2013, 20:27

Ich finde, es muss zum Rahmen passen. In einem Tavernenspiel oder geschlossener Veranstaltung finde ich Versorgung im Spiel deutlich besser. Bei einem Wald- und Wiesen- Abenteuerspiel kann man sich auch selbst versorgen.
Tulderon - Zahn der Zeit
29. August bis 02. September 2018
Stadtspiel-Zeltcon mit Vollverpflegung
auf der Wasserburg Heldrungen

Benutzeravatar
René Wohlfeil
Graf
Beiträge: 141
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 18:52
Wohnort: Arschderwelthausen
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von René Wohlfeil » Mo 29. Apr 2013, 07:17

Auf Tagescons ist Gruppenverpflegung oft auch zeitlich doof umzusetzen.
Es sei denn es wird so gemacht, das man immer essen kann wenn man will oder durchgehend Snacks ausgegeben werden.

Wenns zum Spiel passt ist verpflegung super. Aber mit Selbvstverpflegung trifft man die geschmacklichen Interessen und Essensgebote der Spieler deutlich besser :-) .
Ja ich habe eine sehr gute schlechtschreibung.
Schlecht lesen kann ich auch gut :-).

Benutzeravatar
Lars Büker
König
Beiträge: 569
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 11:00
Wohnort: Zwischen zwei Haufen Hausstaub
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Lars Büker » Mo 29. Apr 2013, 19:46

Vollverpflegung gut! Selbstverpflegung nicht so toll. :(

Schwertmeister Lübeck hat immer tolle Vollverpflegung gemacht! Viel zwischendurch, warmes Essen am Abend.
In Wirklichkeit bin ich viel hübscher.

Benutzeravatar
Dagmar Weber
Phönix-Carta - ORGA
Beiträge: 382
Registriert: Fr 25. Jul 2003, 09:36
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Dagmar Weber » Di 30. Apr 2013, 08:42

Viel wichtiger als die Verpflegung ist tatsächlich überhaupt mal wieder ein Spiel :D
Davon abgesehen: (Voll)verpflegung find ich toll, wenn der Plot es hergibt, dass man zu gewissen Zeiten auch zum Essen kommt (z.B. das Festmahl am Abend).
Ansonsten kann ich aber auch gut mit Selbstverpflegung leben, wüßte dann nur gern, ob es z.B. eine Gelegenheit zum Grillen vor Ort gibt, ober ob eher die Schokoriegel im Rucksack angesagt sind.
Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum

Benutzeravatar
Simon K.
Großinquisitor
Beiträge: 602
Registriert: Sa 22. Nov 2003, 13:13
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Simon K. » So 5. Mai 2013, 19:50

Wurde bereits damals irgendwann angesprochen; viewtopic.php?f=12&t=1341
// Neuigkeiten zu weiteren Cons der Phönix Carta findest du auf Facebook unter http://www.facebook.de/phoenixlarp

Benutzeravatar
Hanna N.
Graf
Beiträge: 81
Registriert: Di 7. Okt 2003, 11:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Hanna N. » Mo 6. Mai 2013, 11:47

@Simon, danke für den Link, das meiste gilt sicher heute noch, dennoch gebe ich meine Meinung nochmal ab, denn diesmal geht es ja speziell um Tagescons.

Ich bin für Verpflegung, auch wenn es mehr kostet (wobei mehr relativ ist: Selbstverpflegung kostet auch)
Ein einfaches Buffet find ich am Besten, möglichst die ganze Zeit (wie bei den Schwertmeisterbuffets):
Wenn ich zwischendrin Brot, Käse, einen Schokoriegel und vor allem Wasser zum Trinken bekomme, bin ich glücklich!
Mitschleppen ist immer doof, zumal sich das Essen auch nicht gut intime verpacken/transportieren/lagern lässt - wohin mit PET-Flaschen und Tuppadose? Eine Feldflasche sieht ja nett aus, reicht aber nicht für den ganzen Tag... Wo stelle ich also 2 Liter Wasser, Brote, Käse, Schoko hin, ohne dass es stört? Oder schlepp ich mein Essen den ganzen Tag durch die Gegend? Ich finde Verpflegung durch die Orga immer besser (hab aber selbst normalerweise zumindest einen Not-Riegel dabei, falls ich doch länger weit weg im Wald bin).
Festessen ist je nach Plot nett, muss aber meiner Meinung nach nicht sein.

--- HINWEIS: Die Abstimmungsfunktion hat eine Macke :(

Torben Freytag
Herzog
Beiträge: 270
Registriert: Do 15. Jan 2004, 12:34
Wohnort: Hölle schräg hinten links

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Torben Freytag » Do 16. Mai 2013, 17:11

Gegen Verpflegung es sei denn, es macht vom Hintergrund her wenig Sinn.
Bei einem Spiel, bei dem die Charaktere geladene Gäste sind (wie zum Beispiel Habeas Corpus) wäre es schon etwas seltsam, wenn nicht irgendetwann etwas zu Essen aufgetischt wird.
Ansonsten finde ich aber, dass es durchaus einen gewissen Reiz hat, zwei schwere Tonflaschen mit Wasser, einen halben Laib Brot und einen Klumpen Schinken und dazu noch eine Gurke sowie ein stimmiges Messer in das einplanen zu müssen, was ich den Tag über mit mir herumschleppe.
Allgemein finde ich es am besten, wenn die Orga Wasser stellt, da man sich dabei mal ganz schnell verschätzen kann, ansonsten aber nichts angeboten wird.
"Die Kirche ist kacken, schon klar"

Benutzeravatar
Meike
Graf
Beiträge: 124
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 17:31
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Verpflegung auf Eintagescons

Beitrag von Meike » Do 16. Mai 2013, 17:55

Ich bin immer froh über Verpflegung, auch wenn es mehr kostet.
Dann brauche ich mir keine Gedanken darüber zu machen, was und wie viel ich mitnehmen muss und habe weniger zu transportieren.
Ich lasse mich aber auch einfach gerne bekochen und das nicht nur auf Tagesspielen :mrgreen:

Antworten