Meucheln 1

Fragen, Anmerkungen und Interpretationen zum Phönixlarp-Regelwerk
ACHTUNG! Die hier enthaltenen Antworten sind nicht verbindlich!

Moderator: Spieler Moderator

Benutzeravatar
Felix N.
Baron
Beiträge: 40
Registriert: Fr 5. Dez 2003, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: Meucheln 1

Beitrag von Felix N. » Mo 10. Okt 2011, 10:02

Ich habe mal in den Duden geschaut, was da zu dem Begriff "meucheln" steht:

Bedeutung: heimtückisch ermorden oder auch heimlich handeln

und genau so verstehe ich die Fertigkeit auch. Für mich geht es hier um eine heimtückische, aber vor allen Dingen heimliche Tat. Hierfür muss der Meuchler erst eine Situation geschaffen werden, in der das Opfer überrascht wird und hinterrücks und unauffällig betäubt oder aufgeschlitzt wird, wie z.B. das Opfer in einer dunklen Ecke abpassen oder irgendwie von der Gruppe weglocken, oder im Kampf sich leise von hinten an das Opfer heranschleichen etc.. Diese Nummer, die man leider immer häufiger im Phönix sieht, den Gegner von vorne zu umfassen um ihm 3 Schläge in den Nacken zu verpassen hat für mich gar nix mit der Fertigkeit „Meucheln 1“ zu tun, sonder ist maximal mit „Raufen“ abzuwickeln! Gegenmaßnahmen wie Waffe/Waffenarm mit der Hand festhalten oder wegdrücken, wenn der andere direkt vor mir steht geht mir hier auch zu schon deutlich stark in den Bereich In-Fight. Solche Situationen sollten vom „Meuchler“ von daher eigentlich schon gar nicht forciert werden.

Sebastian H
Herzog
Beiträge: 202
Registriert: Fr 14. Okt 2005, 11:59
Wohnort: Berlin

Re: Meucheln 1

Beitrag von Sebastian H » Mo 10. Okt 2011, 13:59

Ich unterstütze in dem Fall die "Opferregel". Sprich, das Opfer verhält sich in der Situation genau so, wie es das für richtig hält. Ist es einverstanden und akzeptiert, dass es gemeuchelt wurde, sackt es zusammen. Hält das Opfer die Situation für nicht erfüllt, eben nicht. Wir können im Rollenspiel nix erzwingen. Die Verantwortung liegt hier ganz eindeutig bei den Spielern. Möglicherweise gibt es Mitspieler, die sich somit aus der Affäre ziehen, aber dann ist es eben so. Lässt sich nicht verhindern, auch nicht, wenn wir die Regeln noch so sehr detaillieren - dafür gibt es einfach zu viele Möglichkeiten, was alles wie konstruiert passieren könnte.

Für mich persönlich zählt die Reihenfolge: Habe ich die Tat kommen sehen, habe ich Gegenmaßnahmen ergriffen und konnten diese wirklich erfolgreich sein. Vermutlich würde ich sogar bei der beschriebenen Situation des Frontalangriffs mitspielen, wenn ich keine Ahnung hatte, was da vor geht. Entscheide ich dann aber halt spontan.
Tulderon - Zahn der Zeit
29. August bis 02. September 2018
Stadtspiel-Zeltcon mit Vollverpflegung
auf der Wasserburg Heldrungen

Benutzeravatar
Simon Sünd'er
Herzog
Beiträge: 184
Registriert: Mi 30. Jul 2003, 14:13
Wohnort: Süddeutschland

Re: Meucheln 1

Beitrag von Simon Sünd'er » Fr 18. Mai 2012, 15:41

Bei Meucheln 2 und 3 ist die Verfahrensweise eindeutig geregelt (Kehlschnitt von einer Seite bis zur anderen, ohne Unterbrechung - wie beim Zaubern).

Aber mal ganz ehrlich, um eine Person bewußtlos zu schlagen, wird wahrscheinlich die Kraft nicht ausreichen, wenn ich den Gegner von vorne umarme. Bewegungen haben Kraft, wenn sie vom Körper weg gehen, nicht zum Körper hin.

Ich sehe da keine Verhältnismäßigkeit, wenn das Niederschlagen so einfach gemacht wird. Und "realistisch" betrachtet wird es auch schwer, einen mit Helm/Kettenhaube bewehrten Charakter überhaupt niederzuschlagen.

Aber das Regelwerk sagt eindeutig:
1. Meucheln ist während des Kampfes möglich
2. bei Meucheln 1 versetzt man dem Opfer drei leichte Schläge mit einem Totschläger, Dolchknauf o. ä. ins Genick. Rüstung (Helm, Kettenhaube usw.) bietet dabei keinen Schutz.

Nirgends im Regelwerk steht etwas davon, dass der Angriff (3 Schläge ins Genick) überraschend oder hinterhältig ausgeführt werden muss.

--> 3 mal kurz ins Genick gehauen und das Opfer fällt um.

Ach ja, das Genick ist das Ding zwischen Kopf und Schultern, nicht der Hinterkopf.
Ich glaube, wenn wir das beherzigen, dann ist es auch nicht mehr soooo einfach eine Char bewußlos zu schlagen.

Trotzdem könnte man mal diese Regel überdenken (vor allem das mit der Rüstung...)

Benutzeravatar
Marc von Baumbach
Edler
Beiträge: 22
Registriert: Sa 28. Mär 2009, 11:19
Wohnort: Nentershausen

Re: Meucheln 1

Beitrag von Marc von Baumbach » So 20. Mai 2012, 22:11

Ich meine, dass nicht nur nach dem genauen Buchstabenlaut der Regeln geschaut werden darf!
Wofür stehen denn die 3 kurzen Schläge? In Realität für EINEN + KRÄFTIGEN Schlag von hinten in den Nacken!
Und dass soll mir von vorne mal jemand vormachen!
Meiner Meinung nach ist also der Versuch von vorne jemanden zu Umarmen und mit dem Dolchknauf im Nacken rumzufuchteln nicht wirklich realistisch und schlechtes Spiel...
Abgesehen davon schließe ich mich auch den Bedenken bezüglich Infight an.

Eine Klinge kann ich natürlich von vorne oder von hinten über die Kehle ziehen...

Eggenwirth
Graf
Beiträge: 90
Registriert: Fr 16. Jan 2009, 00:34
Wohnort: Bochum

Re: Meucheln 1

Beitrag von Eggenwirth » Di 22. Mai 2012, 10:14

So einfach ist das Niederschlagen im Kampf auch wieder nicht, wer sich nicht von hinten nähert hat eh schlechte Karten ( hab jedenfalls noch Niemanden gesehen der ruhig stehenbleibt damit der Meuchler von vorne die drei Schläge ausführen kann )
Ansonsten hat Simon schon recht, wenn die Schläge den Hinterkopf anstelle des Genicks treffen kann man das getrost ignorieren.

Antworten